• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Abgefahren: In 16 Jahren ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,41 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Abgefahren: In 16 Jahren um die Welt Taschenbuch – 1. Januar 1999

77 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99
EUR 12,99 EUR 3,88
54 neu ab EUR 12,99 20 gebraucht ab EUR 3,88 1 Sammlerstück ab EUR 16,99

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • Helme, Ersatzteile, Motorradzubehör & mehr im Amazon.de Motorrad-Shop .


Wird oft zusammen gekauft

Abgefahren: In 16 Jahren um die Welt + Jupiters Fahrt: Mit dem Motorrad um die Welt
Preis für beide: EUR 22,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Stellen Sie sich vor, Sie sind 20, Studentin und haben einen Freund namens Klaus (23), dessen Schwester in Japan lebt. Und nun stellen Sie sich weiter vor, Ihr Freund will in zehn Monaten mit dem Motorrad nach Japan fahren, um dort eben diese Schwester zu besuchen. Und Sie fahren mit. Erstmal nur bis Griechenland, doch dann entschließen Sie sich, weiterzufahren. Das nämlich ist die Ausgangssituation für die wahre Geschichte von Claudia Metz, die mit ihrem Freund Klaus Schubert in den Jahren 1981 bis 1997 unterwegs war -- denn aus zehn Monaten wurden 16 unglaubliche Jahre, in denen sie die ganze Welt bereist haben.

In dieser fantastischen und vor allem spannend geschriebenen Geschichte berichten die zwei von ihren Reisen, ohne sich dabei jemals zu wiederholen, obwohl sie einige Länder öfter bereist haben. Dieses Buch gewährt einen faszinierenden Einblick in fremde Kulturen und erzählt von ihren unglaublichen Erlebnissen. Aber problemlos war diese Reise nie, denn schon der Start aus Deutschland verlief gegen das Gesetz, da die beiden mit völlig überladenen und TÜV-untauglichen Maschinen starteten. Das Paar wurde während seiner Tour, die keinem bestimmten Verlauf folgte, sondern von Mal zu Mal festgelegt wurde, einige dutzend Male verhaftet, hatte unzählige Unfälle, bei denen sie fast immer durch die Freundlichkeit der Landsleute gerettet und versorgt wurden -- und musste sich mit allen möglichen Krankheiten herumschlagen.

Mit den wunderschönen Fotos in der Buchmitte wird der Leser dieses mitreißenden Berichts noch mehr in die Geschichte mit einbezogen und kann das Buch, das einen von der ersten Minute an packt, nicht mehr aus der Hand legen. Eine faszinierende Dokumentation, die einen durch die Perspektive des Ich-Erzählers und die unglaublichen Erlebnisse der Autoren in den Bann zieht -- und nicht mehr loslässt. Und jetzt ist dieses Abenteuer erstmalig im Taschenbuch erhältlich. --Tschernoussow

Pressestimmen

»Ein Buch, das einen bis zur letzten Seite in Atem hält.«, Bikers live!

»Ein Abenteuer-Schmöker, aber auch ein Buch über ein selbstbestimmtes Leben«, Kölner Stadt-Anzeiger

»Ihr Lesebuch beschreibt, dass ihre Reise eine Eigendynamik entwickelte und nicht nur die Reisenden wirklich veränderte, sondern auch deren Fortbewegungsmittel.«, FAZ

»Lebendige, lebensvolle Erzählungen aus dem Alltag des letzten großen Abenteuers«, Die Welt

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

33 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zeilensprung am 4. Mai 2007
Format: Taschenbuch
Claudia Metz hatte so eine Ahnung: Sie hatte sich gerade in Klaus Schubert verliebt, als er ihr eröffnete, dass er seine Schwester mit dem Motorrad in Japan besuchen wolle. Kurzerhand beschloss sie, den Motorradführerschein zu machen und Klaus zu begleiten. Aus den geplanten zehn Monaten wurden schließlich sechzehn Jahre.

Dabei stand gleich der Start unter keinem guten Stern: Kurz hinter Köln streikte Klaus Maschine. In Indien dann schließlich der erste Rückschlag: Ein Unfall, von dem sich Klaus nur langsam erholt. In der Rekonvaleszens dann folgt der Gedankenumschwung: "Warum nur an all den schönen Plätzen dieser Welt vorbeirasen?" Ab sofort wollen sich die beiden Motorrad-Individualreisenden Zeit lassen. So bereisen sie schließlich die ganze Welt, arbeiten in allen möglichen Berufen, schreiben über ihre Erlebnisse, backen Obstkuchen in Goa, handeln mit Motorradteilen und füllen so immer wieder ihre Reisekasse auf.

Ihre Erfahrungen sind so vielfältig, dass man sie keineswegs hier alle aufzählen kann, aber genau die machen das Buch so ungeheuer spannend. Abwechselnd erzählen beide das, was ihnen wichtig ist.

Ein solches Unternehmen zu schultern setzt nicht nur Anpassungsfähigkeit und Gelassenheit voraus. Desöfteren waren beide mit Grenzsituationen konfrontiert, die spontan aus dem Bauch eine Entscheidung forderten und die sie nicht zuletzt durch das Niederschreiben ihrer Reiseerlebnisse verarbeiteten.

Und dann ist da noch das ungeheure Talent erwähnenswert, sich nie an Besitz zu hängen, aus nichts etwas zu machen und ihre Motorräder multifunktional einzusetzen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 29. Januar 2006
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch nimmt einen mit auf eine spannende und faszinierende Reise zusammen mit zwei ganz beeindruckenden Menschen. Ein junges Paar wagt das, wovon viele Menschen nur träumen. Sie fahren einfach los und entdecken das Reisen als Lebensform. 16 Jahre lang erkunden sie mit ihren Motorrädern die Welt und stellen immer wieder fest, überall auf dieser Erde haben die Menschen die gleichen Wünsche nach Glück und Zufriedenheit, ganz egal welcher Nationalität sie angehören. Sie entdecken vieles in sich selbst und wachsen an ihren täglichen Aufgaben. Beispielweise lernen sie ihrem Gefühl zu vertrauen, was sie sogar vor dem Tod bewahrt. Ich habe dieses Buch schon ein paar Mal gelesen und empfinde es immer wieder als ein Geschenk, in die Gedanken und Gefühle der Autoren (sie schreiben im Wechsel) mit eintauchen zu dürfen und die teilweise außergewöhnlichen Länder mit ihnen gedanklich zu bereisen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan HALL OF FAME REZENSENT am 14. Juli 2005
Format: Taschenbuch
°
Nachdem ich schon öfter mal von der Tour der beiden gehört hatte, habe auch ich mir dieses Buch zugelegt und in nur wenigen Tagen regelrecht verschlungen. Und ich kann nur sagen, dass ich es super spannend fand, quasi mit Claudia Metz und Klaus Schubert diese endlos lange Reise rund um die Welt miterleben zu dürfen.
Was mir klar ist, dass die beiden nicht jedes bunte Blättchen im Amazonas und auch nicht jedes ihrer Erlebnisse in ein einziges Buch packen können - das müssen sie auch nicht. Viel wichtiger fand ich, dass der Abenteuergeist der beiden spürbar wird und auch ihre gelegentlichen Zweifel an ihrem Vorhaben nicht unter den Tisch gekehrt wurden.
Spannend fand ich als Motorradfahrer auch, was man aus zwei Enduros so alles basteln kann. Da war doch was mit Floßantrieb wie bei einem Mississippi-Dampfer oder auch irgendwie ein Segel zum Benzinsparen in der Wüste?
Ein tolles Buch jedenfalls, zwei mutige Biker die einen längeren Ausstieg wagten und allen Daheimgebliebenen davon berichten. Gerne 5 Sterne.
~
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von brundisium am 12. Oktober 2002
Format: Taschenbuch
Die Lektüre des 318 Seiten kurzen Paperbacks über eine "Planet Earth Expedition" von 1981 bis 1997 muß selbst bei Nichtmotorradfahrern Fernweh gepaart mit unbändiger Reiselust auslösen. Jeder, der ein Globetrotterherz sein eigen nennt, der zermürbt durch das materielle Sicherheitsdenken westlicher Zivilisationen seine jugendlichen Südseeträume einem geregelten Berufsalltag aufgeopfert hat, wird ungewollt Neidgefühle gegenüber dem sympathischen jungen Paar aus Köln entwickeln. Zu faszinierend ist der Gedanke, 16 Jahre - nur dem eigenen Überleben verpflichtet - rund um die Welt zu touren. Claudia Metz und Klaus Schubert haben es getan, obwohl es ursprünglich nur 10 Monate sein sollten.
Vom vertrauten Köln aus reisen sie 257.000 km auf und mit zwei japanischen Motorrädern über den indischen Subkontinent, Ozeanien, Südost- und Nordostasien, China nach Nordamerika, durchqueren zu Wasser und zu Lande Zentral- und Südamerika, setzen von dem brasilianischen Hafen Santos nach Durban in Südafrika über und kehren nach Durchquerung des afrikanischen Kontinents über Südwesteuropa nach Deutschland zurück. Mit ihren Erlebnissen, Beobachtungen, Eindrücken und Erfahrungen fesseln sie den Leser.
Bei der Beschreibung des rücksichtslosen Überholgebarens indischer Verkehrsteilnehmer lief es mir eiskalt den Rücken herunter. Dies deckt sich mit Informationen, wonach nach Indien exportierte Lastwägen erst einmal stärkere Federn und Stoßdämpfer erhalten, damit sie stärker - als vom Hersteller vorgesehen - beladen werden können. Was dabei - wohl bewußt - vergessen wird, ist die gleichzeitig erforderliche Verstärkung der Bremsen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen