oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,30 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Aber das wär' doch nicht nötig gewesen!: Heitere Geschichten vom Feiern [Broschiert]

Usch Hollmann
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
Preis: EUR 12,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 2. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Kurzbeschreibung

September 2008
„Aber das wär’ doch nicht nötig gewesen!“ Jeder hat diesen stereotypen Satz bei Festen und Feiern schon gehört, wenn die scheinbar überraschte Gastgeberin das mitgebrachte Geschenk in Empfang nimmt. Für Usch Hollmann war er der ergiebige Aufhänger für sechs Geschichten, in denen sich alles um Feste und festliche Geschenke dreht – z. B. um eine stilvolle Silberhochzeit und die Festrede des wortkargen Bräutigams und um den 80. Geburtstag von Tante Ilse, die sich um Himmels Willen keine weiteren „Staubfänger“ wünscht, sondern einen Besuch in der Semperoper. Oder um ein ziemlich alternativ gestalte­tes Weihnachtfest, das sich statt der angedach­ten entspannten Feier zu einer echten WEIN­nacht in zweierlei Bedeutung entwickelt. Wie in Hollmanns drei „Lisbeth“-Büchern geht es wieder sehr humorvoll zu, denn – wie nicht anders zu erwarten – verlaufen alle Festivitäten deutlich anders als geplant. Ein neues Lese- und Vorlesevergnügen nicht nur für die zahlreichen Fans der Autorin.Schließ­lich hat allein schon die WEINnachtsgeschichte bei Lesungen vor ausverkauften Sälen beim Publikum schon mehrfach zu gesundheitlich bedenklichen Lachanfällen geführt.

Wird oft zusammen gekauft

Aber das wär' doch nicht nötig gewesen!: Heitere Geschichten vom Feiern + Wat is uns alles erspart geblieben. Neue Geschichten von Lisbeth aus dem Münsterland + Dat muss aber unter uns bleiben!: Noch mehr Geschichten von Lisbeth aus  dem Münsterland
Preis für alle drei: EUR 30,70

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Broschiert: 144 Seiten
  • Verlag: Solibro Verlag; Auflage: 1., Aufl. (September 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3932927419
  • ISBN-13: 978-3932927416
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,4 x 1,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 697.050 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Rezension

"Es sind die typischen Alltagsgeschichten ihrer Mitmenschen, die Usch Hollmann mit treffsicherem Humor und unnachahmlichem Wortwitz anreichert."

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nachdem Usch Hollmann ab 1993 zunächst mit ihren Kolum­nen als münsterländische Kunstfigur „Lisbeth“ bei verschiedenen Lokalsendern eine große Hörerschaft erheiterte und bei zahlreichen Live-Auftritten ihr Publikum begeistern konnte, sind auch ihre „Büchskes“ zu regionalen Bestsellern geworden. "Hallo Änne, hier is Lisbeth ..." und "Wat is uns alles erspart geblieben!", 1996 bzw. 1998 im NW-Verlag (heute SOLIBRO-Verlag) erschienen, liegen inzwischen in zusammen neun Auflagen vor. Ab 1996 tritt Usch Holl­mann bis 2008 mit ihrer Kabarettgruppe „Fünf freche Frauen“ auf. 1998 erschien im glei­chen Verlag eine CD/MC als Live-Mitschnitt eines „Lisbeth“-Soloprogramms. 1999 wurde ihr für ihr vielseitiges Engagement der Kulturpreis des Kreises Steinfurt zugesprochen. Mit zwei anrührenden Weihnachtserzählungen, unter dem Titel "Spekulatius und Springerle" (Solibro, 2002), beweist sie, dass ihr auch leise Töne gelingen. 2004 folgte ihr erstes Kinderbuch (mit einer Übersetzung ins Plattdeutsche) "Stoffel lernt spuken/Stoffel lärt spöken". Ihr 3. Lisbeth-Band "Dat muss aber unter uns bleiben!" liegt seit 2006 vor.


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aber das wär' doch nicht nötig gewesen! 13. Dezember 2008
Format:Broschiert
Usch Hollmanns "Aber das wär' doch nicht nötig gewesen!" ist wirklich ein Ohren- und Leseschmaus. Sie beobachtet ihre Umwelt und familiäre Umgebung so präzise, dass sich jeder mit seinen kleinen Marotten oder menschlichen Fehlern wiederfinden kann. Die Autorin nimmt wirklich messerscharf die kleinen Eigenheiten der Menschen, wie Du und ich, hautnah wahr. Ein absolutes Vergnügen ihr zuzuhören bzw. zu lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar