newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Autorip

Kundenrezensionen

294
4,3 von 5 Sternen
Abendruh: Ein Rizzoli-&-Isles-Thriller
Format: Kindle EditionÄndern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

44 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. April 2013
Sie haben eins gemeinsam, die 13 jährige Claire Wood und die 14 jährigen Jungen Will Jablonski und Teddy Clock. Vor zwei Jahren wurden ihre Familien brutal ermordet und als einzige Überlebende wurden sie zu Waisen. Als wäre das nicht schon schlimm genug, wiederholte sich das Drama und ihre Pflegefamilien wurden ebenfalls vollständig ausgelöscht, bis auf Will, Claire und Teddy. Nun sind sie zum zweiten Mal Waise und finden in dem Schulinternat "Abendruh" ein neues zu Hause. Obwohl es zwischen den Kindern keine Verbindung zu geben scheint, denn sie kommen aus verschiedenen Bundesstaaten, fordert sie der 16 jährige Julian auf, ihre Vitas zu prüfen um doch Gemeinsamkeiten zu finden.

Es ist inzwischen der 10. Fall von Detective Jane Rizzoli und der Pathologin Dr. Maura Isles. Und trotzdem schafft es die Autorin wieder, ihrem neuesten Werk genauso viel Spannung einzuhauchen, wie bei ihren voran gegangenen Fällen. Im Mittelpunkt des Falles steht zunächst Maura Isles, die ihren, schon fast zum Ziehsohn gewordenen Freund Julian im Internat "Abendruh" besuchen will um mit ihm zwei unbeschwerte Urlaubswochen zu verbringen. Seit die Beiden vor fast zwei Jahren gemeinsam um ihr Leben kämpfen mussten, verbindet sie eine tiefe Beziehung miteinander.
In Abendruh lernt Maura auch die Kinder Claire und Will kennen und stellt schnell fest, dass es erstaunliche Gemeinsamkeiten mit ihrem letzten Fall in Boston gibt, bei dem der 14 jährige Teddy Clock der einzige Überlebende eines Massakers war. Schnell sind sich Jane und Maura einig, dass auch Teddy am besten in Abendruh aufgehoben ist und so aus der Schusslinie des Mörders, der scheinbar noch immer nach dem Kind sucht, gelangt.
Während Jane Rizzoli und ihre Kollegen auf Hochtouren nach dem Mörder in Boston suchen, der die Pflegefamilie von Teddy bestialisch umgebracht hat, kommt Maura in Abendruh auch auf eine heiße Spur. Nachdem aber der mutmaßliche Mörder durch einen unglücklichen Umstand zu Tode gekommen ist, gilt der Fall als abgeschlossen. Doch das Bauchgefühl von Jane sagt wie immer etwas anderes.

Tess Gerritsen beginnt ihre Story in mehreren Handlungssträngen zu erzählen, um zunächst den Leser auf die Lebenssituationen der drei Kinder einzustimmen. Von da an geht es rasant weiter und man steckt gleich mitten in den Ermittlungen des Mordes an der vermögenden Familie Ackermann aus Boston.
Hinter der Handlung verbirgt sich allerdings ein viel tiefgründigeres Motiv, das wieder einmal Rache und Geldgier heißt. Zudem tauchen Altbekannte wie Sansone vom Mephisto Club auf und man fragt sich, wie diese Verbindung in den Fall passt.
Mit "Abendruh" lässt die Autorin den Leser bis zum Schluss mitfiebern und ermitteln und schafft es mit gekonnten, aber auch überraschenden Wendungen, die Spannung zu halten. Der Hintergrund ihrer Handlung ist ausgezeichnet recherchiert, egal ob es sich dabei um medizinische Belange oder um so manches technische Detail handelt. Tess Gerritsen überzeugt auf ganzer Strecke.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Nur widerwillig begibt sich Jane zum neuesten Tatort, probiert sie doch gerade bei Mama ihr Brautjungfernkleid an - ganz bezaubernd - mit jeder Menge rosa Rüschen. Und auch Maura ist in Gedanken schon im Urlaub, denn sie plant am nächsten Morgen nach Maine aufzubrechen, um dort Julian, samt Bear, (uns allen bekannt aus "Totengrund") in Evensong zu besuchen.
Doch die zu untersuchende Tat bringt ihrer beider Leben aus dem Tritt, so grausam & äußerst brutal ist das scheinbar "sinnlose" Verbrechen. Die Adoptivfamilie des 13-jährigen Teddy Clock wurde ausgelöscht, nur er überlebt per Zufall. Komisch ist, dass Teddys Eltern und Schwestern zwei Jahre zuvor auf ihrer Yacht hingerichtet wurden.
Besteht ein Zusammenhang?

Während Rizzoli den Fall untersucht, begibt sich Maura in die Wildnis Maines in eine Schule der "ganz besonderen Art" - in Evensong treffen Kinder & Lehrer aufeinander, die allesamt eines verbindet (selbst lesen) ...
UND wie KÖNNTE es anders sein?! Maura entdeckt zwei andere Schicksale, die dem Teddys zu sehr gleichen, um Zufall zu sein. Was verbindet Teddy Clock, Claire Ward und Will Yablonski, die ihre Eltern und zwei Jahre darauf ihre Adoptiveltern verloren?

Zunächst dachte ich, "muss das sein", nun auch noch eine Querverbindung zu Sansomes "Evensong" (bekannt aus Blutmale) herzustellen?! Ist das nicht zu viel des Zufalls?!
Nein, würde ich nach der Lektüre sagen, denn Gerritsen versteht es, auch in ihrem 10. Fall keine Langweile und Unglaubwürdigkeiten aufkommen zu lassen.
Sie erzählt in rasantem Tempo mit verwirrenden Rückblenden, eine Geschichte, die berührt, bewegt und nachdenklich macht. Dabei streut sie mitunter geschickt falsche Spuren und verblüfft mit einem denkwürdigen Ende. Wenn dieser Fall eines nicht ist, dann vorhersehbar.

Dazu tragen auch die diversen Figuren bei:
Zunächst wie immer Isles & Rizzoli, die sich nach den Verwicklungen in "Silent Girl/Grabesstille" einander wieder annähern und einige sehr interessante Gespräche führen. Gelungen mal wieder die Schwerpunktverlagerung zwischen den beiden. Diesmal gerät keine der beiden ins Hintertreffen, man könne sagen 50-50. Private Probleme sind eher Gesprächsthema 'zwischen' beiden und lenken nicht von der Ermittlungsarbeit hab. Diese ist auf den Fall bezogen und verliert sich nicht in endlosen forensischen Details, wie in anderen Serien. Auch dafür Daumen hoch!
Besonders gelungen ist die Einbindung diverser altbekannter Figuren. Gekonnt integriert sie diese in den neuesten Fall: da sind neben Julian und Bear, Anthony Sansone (es beginnt zu knistern ;)) & Rizzolis Familie (diesmal allen voran der männliche Teil selbiger ;)), weiterhin die Detectives Moore (schade, dass man nichts über seine Frau erfährt) & Crowe (herrlich als selbstherrlicher Mr. Hollywood, der jede Menge Tiefschläge ausgerechnet von seiner Lieblingskollegin Rizzoli hinnehmen muss :)). Und auch Frost vermag als Trekkie zu überraschen.

Sehr überzeugend sind außer Figuren und Spannungsaufbau auch das Setting und die damit geschaffene atmosphärische Dichte.
In diesem Fall m.E. nach durch die Wahl des Haupthandlungsortes - Evensong - extrem gut gelungen: auf den ersten Blick an ein Hochsicherheitsgefängnis erinnernd, ist das Internat Sansones Schule der "besonderen Art". Eine gotisch anmutende Burg inmitten der Wildnis - in den Wäldern - Maines mit jeder Menge Erkern und Türmchen und dunklen Geheimnissen innerhalb des alten Gemäuers. Einfach selbst bezaubern lassen ...

Gerrtisen schafft es auch nach so vielen Jahren, ihre Serie nicht - wie andere Autoren - verflachen zu lassen, sich in forensischen Details zu verlieren, oder sie seitenzahlmäßig ins Endlose ausufern zu lassen. Eine besondere Stärke, die mir dieses mal wieder ganz besonders bewusst wurde, ist ihre Fähigkeit, ihre einem ans Herz gewachsenen Figuren, äußerst real erscheinen zu lassen und sie in einer unglaublichen Tiefe darzustellen. Nach Mauras Philosophie ist 'Liebe nichts anderes als das Gehirn auf Drogen. Adrenalin und Dopamin, Serotonin und Oxytocin. Chemischer Wahnsinn/Irrsinn, gefeiert von Dichtern'. Maura ist in ihrer Suche nach Zuneigung und Wärme diesmal extrem menschlich dargestellt und auch Jane lässt immer mehr weiche Seiten ans Tageslicht treten.

Fazit: unbedingt empfehlenswert. Auch in dem 10. Teil der Serie schafft sie es den Leser zu fesseln und zu bewegen. Man darf auf Teil 11 äußerst gespannt sein, denn es scheint als sei die Zeit der Veränderungen gekommen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. April 2014
Von Tess Gerritsen hört man viel und meist nur gutes. Trotzdem war der erste Thriller, den ich von ihr gelesen hab, für mich eine Enttäuschung.

Zweimal sind 3 Kinder die einzigen Überlebenden bei Tragödien, erst werden ihre eigenen Familien umgebracht und dann die Pflegefamilien. Die Story verspricht also Spannung. Und der Thriller ist auch recht interessant, besonders das Internatleben und warum ausgerechnet in diesem Internat nur Schüler und Schülerinnen sind, die in verschiedenster Art Opfer von Gewalttaten wurden.

Für mich gab es dennoch einige negative Punkte:

Maura und Jane sind kaum auseinander zu halten. Klar, es ist eine Reihe mit so einigen Bänden, aber trotzdem sollten auch im zehnten Band noch die Charaktermerkmale herausstechen, besonders wenn es sich doch um die Hauptprotagonisten handelt. Für mich hätte es beim Lesen eine Person sein können.

Besonders am Anfang des Thrillers fiel mir auf, dass die Dialoge teilweise unrealistisch sind. Die Personen sprechen so perfekt ausformuliert, wiederholen die Satzanfänge der vorigen Sprecher und beschreiben sogar manchmal, was sie jeweils machen.

Die Geschichte mit dem Vater von Jane/Maura hatte mich etwas gestört, weil sie etwas fehl am Platz schien. Dazu noch die typische Konstellation: Mann verlässt Frau wegen einer jüngeren. Diese heißt Sandy und will dann doch nicht mehr. Die Hauptstory dagegen ist eindeutig besser.

Auch die Zwischensequenzen ergaben für mich keinen Zusammenhang. Wer dieser Ikarus ist, wird ja erst viel später klar. Hätte man das erahnen können, wären diese Szenen sogar sehr interessant gewesen und hätten die Spannung weiter aufbauen können, aber so wirkten sie auf mich ebenfalls wie die oben genannte Nebengeschichte eher fehl am Platz.

Fazit: 2/5 Die Story hat das Zeug zu einem echten Thriller, der Schreibstil dagegen nicht. Die Charaktere sind zu flach und die Geschichte ist eher interessant als spannend. Den Hype um Tess Gerritsen kann ich also bisher nicht verstehen, aber vielleicht sind andere Thriller von ihr einfach weitaus besser als „Abendruh“.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
31 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. April 2013
Mit Spannung hab ich auf das Erscheinen des neuen Falls von Maura & Jane gewartet. Hatte das Buch vorbestellt und direkt mit dem Erscheinungsdatum erhalten. Hab sofort mit dem Lesen angefangen und war in nur 1 Tag durch! Der neue Fall ist super spannend, gut konzipiert und liest sich einfach nur toll!

Zum Inhalt selbst will ich nichts weiter sagen, das haben andere schon genug getan. Nur soviel: viele Figuren und Handlungen aus den vorherigen Fällen tauchen wieder auf - so gibt es zum Beispiel ein Wiedersehen mit Julian & Bear aber auch Anthony Sansone. Auch die Freundschaft von Maura & Jane wird wieder gefestigt, was alle Fans freuen dürfte.

Insgesamt hat Tess Gerritsen wieder ein tolles Buch abgeliefert, in meinen Augen sogar mit einen der spannnesten Fälle der beiden Frauen! Ihr Schreibstil ist wie immer wortgewandt, spannungsgeladen und perfekt zu lesen. Für mich ist sie wirklich eine der besten, wenn nicht die beste Krimiautorin, die derzeit die Leser beglücken!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 20. März 2015
Im aktuellen, zehnten Band der Rizzoli & Isles-Reihe, "Abendruh", geht es um drei Jugendliche, die die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien sind. Erst wurden ihre Eltern und dann, exakt zwei Jahre später, obendrein ihre Pflegefamilien brutal ermordet. Scheinbar haben weder die Jugendlichen noch ihre Familien etwas gemeinsam, denn alle Fälle ereignen sich an unterschiedlichen Orten, in unterschiedlichen Bundesstaaten.

Jane Rizzoli wird zum Bostoner Fall gerufen, den ihr Vorgesetzter nach einer spektakulären Verhaftung als geklärt ansieht. Jane Rizzoli und ihr Partner David Frost ermitteln auf eigene Faust im Bostoner Fall weiter.

Die überlebenden Jugendlichen treffen in 'Abendruh', einem Internat in der Abgeschiedenheit Maines, aufeinander. Hier sollen sie ihre Sicherheit wiedergewinnen und in ein normales Leben zurückfinden. Doch obwohl die Schule hermetisch gesichert ist, kommt es zu höchst beunruhigenden Vorfällen, und die drei Jugendlichen bangen um ihr Leben. Maura Isles, die eine persönliche Verbindung zum Internat hat, ist vor Ort, als die Bedrohung eskaliert.

"Abendruh" knüpft inhaltlich an "Totengrund" an. Die geneigte Leserin begegnet Julian und seinem Hund Bear wieder, die Maura Isles das Leben retteten, als sie in Kingdom Come strandete. Aber auch ohne "Totengrund" gelesen zu haben, kann mensch "Abendruh" problemlos folgen, zumal zwischendrin auch noch "Grabesstille" erscheint.

Angekündigt wird "Abendruh" als "der bedrohlichste Fall für Jane Rizzoli und Maura Isles" - nun ja ... Das Buch ist Spannung pur, aber ich persönlich fand "Totengrund" bedrohlicher und spannender. Das heißt aber nicht, das "Abendruh" etwa langweilig ist - im Gegenteil! Von Anfang bis Ende ist Spannung garantiert, und natürlich fehlt auch das Rizzolische Familienchaos nicht.

Der Plot schlägt die geneigte Leserin in sein Bann, es gibt viele Wendungen und Handlungsstränge. Mir blieb bis zum Showdown am Schluss unklar, wer der Mörder ist und aus welchen Motiven er handelt. Pathologie-Fans werden diesmal allerdings nicht so sehr auf ihre Kosten kommen, denn Maura Isles seziert nicht, überlässt die Arbeit einer jungen Gerichtsmedizinerin, da sie privat in Maine ist.

Fazit: Nicht nur überzeugte Rizzoli & Isles-Fans kommen mit "Abendruh" auf ihre Kosten!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. März 2015
Das Cover ist wieder typisch für Blanvalet und diese Reihe. Mir gefällt es einfach. Ein mit einem Seil aufgehangener Hahn ist zu sehen. Eine Kleine Sache aus dem Buch heraus. Passend und interessant gestaltet.

Während der Anprobe für das Kleid, welches sie zur Hochzeit ihrer Mutter tragen soll, bekommt Jane Rizzoli einen Anruf. Sie soll zu einem neuen Tatort kommen. Auch Maura wird dorthin gerufen, obwohl sie selber auch schon in den Vorbereitungen für ihren Urlaub steckt. Immerhin will sie endlich Julian an der Schule besuchen. Julian, der ihr mit seinem Hund Bear das Leben gerettet hat und der nun glücklich zu sein scheint.

Dieser Fall jedoch bleibt nicht allein, denn nicht nur Teddy Clock hat seine Familie 2 Jahre zuvor und aktuell seine Pflegefamilie verloren, sondern noch zwei weitere Kinder: Will Yablonski und Claire Wood. Alle drei kommen an die Schule "Abendruh", die sich darauf spezialisert hat, sich um solche schweren Verlust-Fälle zu kümmern, damit die Kinder lernen, dass das Leben noch etwas wert ist und sie sich auch wehren können. Zudem ist dieses Gebäude sehr gut gesichert und niemand kommt hinein oder heraus, ohne das man es mitbekommt. Normalerweise...

Doch es bleibt nicht bei diesen Anschlägen. Der 10. Fall von Rizzoli & Iles wirft bei den Ermittlungen immer mehr fragen auf, denen sie nachgehen. Doch diesmal an unterschiedlichen Orten.
Maura ist trotz allem nach Maine zur Schule gefahren, wo sie auf die betroffenen Kinder trifft und Jane geht allen Hinweisen nach, gemeinsam mit Frost. Sie geraten dadurch selber in Gefahr.

Schnell ist der Fall für Crowne abgeschlossen, denn die Fingerabdrücke und die Flucht des Verdächtigen, reichen ihm voll und ganz aus, um den Fall als abgeschlossen zu erachten. Nur Jane kann das ganze nicht glauben. Einfach viel zu viele Ungereimtheiten und zu viele Gemeinsamkeiten bei diesen drei Fällen und so bekommt sie die Erlaubnis allein mit Frost weiter an der Sache zu arbeiten. Ohne das Crowne etwas davon erfährt. Doch keiner rechnet damit, was dann wirklich geschieht.

Natürlich ist es wieder spannend bis auf die letzte Seite und erst zum Ende hin kommt man wirklich auf das tatsächliche Ende dieses Buches. Tess Gerritsen hat es wieder geschafft, spannung und dieses wunderbare Miteinander der Charaktere in diesem Buch zu verpacken. Eine weitere erfolgreiche Story um Rizzoli & Iles. Es lohnt sich einfach immer wieder, die Bücher zu holen und sie zu lesen.

Klare Leseempfehlung für Thriller Fans.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Abendruh Ein Rizzoli-&-Isles-Thriller
Cover: Das Cover ist in schöner Fotoqualität, man sieht einen Vogel, der aufgehängt ist, das Bild kann man immer wieder anschauen, es passt sehr gut zum Inhalt des Buches.
Herausgeber ist Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. September 2014) und es hat 416 spannende Seiten.
Kurzinhalt: Sie werden DICH finden …

Sie sind die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien. Erst wurden ihre Eltern und dann obendrein ihre Pflegefamilien brutal ermordet. In Abendruh, einem Internat in der Abgeschiedenheit Maines, sollen sie ihre Sicherheit wiedergewinnen und in ein normales Leben zurückfinden. Doch obwohl die Schule hermetisch gesichert ist, kommt es zu höchst beunruhigenden Vorfällen, und drei Jugendliche bangen um ihr Leben. Maura Isles, die eine persönliche Verbindung zu Abendruh hat, ist vor Ort, als die Bedrohung eskaliert …
Meine Meinung: Das Buch hat mich definitiv gefunden. Es ist so spannend geschrieben, ich konnte gar nicht mehr aufhören mit lesen. Ich habe ja schon alle Bücher von Tess Gerritsen gelesen, aber dies ist definitiv das beste.
Am Anfang ist das Buch in mehreren Handlungssträngen aufgebaut, dass man erst mal die ganzen Protagonisten kennenlernen kann. Danach kommt es Schlag auf Schlag, es wird immer rasanter und mitreißender, man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe die ganzen Seiten über mitgefiebert, wie das alles so zusammenpasst, wer der Täter ist und was es mit diesem ominösen Mephistoclub auf sich hat. Auch die Spannung hält sich konstant, denn es kommt immer wieder zu überraschenden Wendungen, die so nicht vorhersehbar waren. Wenn Details beschrieben wurden, dann zeugte es von guter Recherche und Wissen, egal, ob es um technische oder medizinische Dinge ging.
Mein Fazit: Ein Buch, was für mich mit eines der besten der beiden Ermittlerinnen ist, denn es ist das zehnte Buch dieser Reihe. Top, 5 von 5 Sternen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 22. Dezember 2014
Dr. Maura Isles freut sich auf zwei freie Wochen, die sie mit Julian verbringen möchte. Der Jugendliche lebt abgeschieden in einem Schulinternat in Maine und scheint die Geschehnisse des letzten Jahres gut überwunden zu haben. Doch es kommt alles anders als gedacht. Zur gleichen Zeit als Maura in „Abendruh“ eintrifft, kommen auch die beiden 14-jährige Jungen Teddy und Will ins Internat wie auch die 13-jährige Claire. Alle drei haben Jahre zuvor ihre Eltern verloren und jetzt binnen kurzer Zeit hintereinander ihre Pflegeeltern. Während Jane Rizzoli die Morde von Teddys Pflegeeltern in Boston untersucht, versuchen Claire, Will und Teddy sich im Schulinternat zurechtzufinden. Unterstützung erhalten sie hierbei von Julian und seinem Hund Bear. Doch bald schon stellt Julian Zusammenhänge zwischen den drei Teenagern her und ganz offensichtlich sind nicht nur deren Eltern und Pflegeltern ermordet worden, jemand scheint auch Will, Teddy und Claire nach dem Leben zu trachten.

Nach einem rätselhaften Prolog, der in Rom spielt und von einem mysteriösen Ikarus erzählt, stellt Tess Gerritsen anschließend ihren Lesern zügig die drei Jugendlichen Claire, Teddy und Will vor und man erfährt, wie diese nach dem schrecklichen Tod ihrer Eltern nun auch noch ihre Pflegeeltern auf grausame Weise verlieren werden. Klar ist schnell, dass es eine Verbindung zwischen den Drei geben muss, auch wenn sie in unterschiedlichen Bundesstaaten lebten. Teddys Eltern wurden in Boston regelrecht massakriert und Jane Rizzoli ermittelt zusammen mit ihrem Kollegen Frost in dem Fall. Da Jane bekannt ist, dass Maura sich gerade im Schulinternat „Abendruh“ aufhält, bringt sich kurzerhand Teddy dorthin, in der Hoffnung, dass der verstörte Junge hier zur Ruhe kommt. Allerdings hat Jane hier falsch gedacht.

Tess Gerritsen startet ihren 10. Rizzoli-&-Isles-Band recht rasant und hält das Tempo auch über lange Zeit. Als sich die Geschichte jedoch immer mehr auf „Abendruh“ konzentriert, lässt auch ein wenig die Spannung nach, wobei die Story dennoch stets kurzweilig bleibt, da die Autorin sehr gut auf die Psyche der drei Jugendlichen eingeht und man immer mehr über deren Vergangenheit erfährt. Atmosphärisch dicht, einfühlsam und zumeist packend versteht es Tess Gerritsen auch dieses Mal wieder, ihre Leser mit einem wendungsreichen und vielschichtigen Thriller zu überraschen. Hinzu kommt auch, dass die Autorin die Freundschaft zwischen Jane und Maura nicht zu kurz kommen lässt und den beiden Frauen Gelegenheit gibt, die Geschehnisse des 9. Bandes ein wenig aufzuarbeiten. Dies wird absolut nachvollziehbar umgesetzt.

Fazit: Rätselhafter und zumeist spannend umgesetzter Thriller, der mit einer vielschichtigen Story und gut herausgearbeiteten Charakteren überzeugt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 30. Oktober 2014
Claire Ward hat vor 2 Jahren ihre Eltern verloren. Sie wurden erschossen. Auch Claire traf eine Kugel, die jedoch operativ entfernt wurde. Seitdem kann sie nicht mehr richtig schlafen und streunt nachts gerne herum. Als sie wieder einmal von ihren Pflegeeltern ausriss, suchen sie diese mit dem Auto. Auf der Heimfahrt wird das Auto gerammt und überschlägt sich. Dann werden die Pflegeeltern erschossen und bevor der Täter auch Claire eine Kugel verpassen kann, kommt eine mysteriöse Frau, die ihr hilft.

Will Yablonski hat seine Eltern vor 2 Jahren bei einem Flugzeugabsturz verloren. Es war kein Unfall; es wurde ein Sprengsatz gefunden. Will ist leidenschaftlicher Hobby-Astrologe und nachts meist auf dem Feld hinter dem Haus seiner Tante und seines Onkels, bei denen er seitdem lebt, unterwegs. Er möchte einen neuen Kometen finden, den er auf den Namen seines Vater Neil Yablonski taufen würde. Plötzlich fliegt das Haus seiner Tante und seines Onkels zusammen mit dessen leiblichen Kindern in die Luft. Wieder ist die mysteriöse Frau zur Stelle und hilft ihm.

Teddy Clock hat seine Eltern vor 2 Jahren bei einer Explosion dessen Yacht verloren. Er konnte über Bord springen und trieb bis zum nächsten Morgen mit einer Schwimmweste im Wasser. Seine Eltern und seine Schwester kamen dabei ums Leben. Er kam in eine reiche Pflegefamilie mit 3 Kindern. Dort konnte er in der heimischen Bibliothek alles Lesen, wofür er sich interessierte: Geschichte, Kryptozoologie, Alte Kriegstechniken, Ethnobotanik. Bis seine Pflegeeltern und die 3 Kinder brutal erschossen werden. Teddy versteckt sich unter seinem Bett und überlebt. Am nächsten Morgen steht er vor der Haustür der Nachbarin und sagt ihr, dass alle tot sind.

Alle 3 Jugendlichen kommen nach Abendruh – einer Schule für traumatisierte Kinder in Maine. Alle Schüler verbindet das gleiche Schicksal. Sie haben Unbeschreibliches erlebt und versuchen, wieder am Leben teilzunehmen und dieses zu meistern.

Maura Isles besucht Julian in Abendruh und Jane Rizzoli bringt Teddy Clock dorthin, nachdem auch ins Haus seiner neuen Pflegefamilie eingebrochen wurde, wo glücklicherweise nichts passierte. Da werden in einem Baum auf dem Gelände von Abendruh 3 Reisigpuppen und der tote Hahn „Hermann“, dessen Genick gebrochen und der ausgeweidet am Baum hängt, gefunden.

Maura und Jane sind beunruhigt – wie sicher ist Abendruh? Hat es der Killer nun auf die Kinder abgesehen? Handelt es sich nur um einen schlechten Scherz unter Jugendlichen? Was passiert als nächstes…

Ein sagenhafter Thriller nach Gerritsen-Art! Ausgezeichnet!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 26. Oktober 2014
Worum geht's :

Das Schicksal holt drei Jugendliche wieder und wieder ein. Erst verloren sie ihre leiblichen Eltern durch einen Mordanschlag und nun kamen auch ihre Pflegeeltern durch Mord ums Leben. Da einer dieser Morde in Boston geschehen ist, werden Rizzoli & Ilse an die Ermittlungsarbeit eingesetzt. Als der Mord gelöst zu sein scheint, bekommt Jane ordentlich Zweifel und ermittelt durch ihr Bauchgefühl angetrieben weiter.

Die Jugendlichen treffen in dem Internat " Abendruh" aufeinander. Das Internat beherbergt schwer traumatisierte Jugendliche und kümmert sich um Sie sowie ihre Erziehung. Maura trifft auf diese traumatisierten Kids, da sie sich bei ihrem Pflegesohn auf besuch in Maine befindet und kann so entscheidende Informationen zur Lösung des Falls beitragen...

Meine Meinung:

Wieder einmal ein toller Thriller rund um das Ermittlerduo Rizzoli & Ilse. Der Schreibstil ist wieder sehr knisternd und voller Spannung gehalten, so dass man sich mitten in den Ermittlungen wieder findet. Wie gewohnt ist die Spannung von Anfang bis zum Ende kontinuierlich erhalten und bereitet in manchen Abschnitten Gänsehaut pur. Sehr gut bauen sich die Einzelheiten rund um Privates und Arbeit in diesem Buch auf die Vorgänger der Reihe auf und vermittelt so auch den Lesern die bisher keine Erfahrung haben, einen kleinen aber feinen Eindruck über das Leben der beiden Hauptprotagonistinnen.

Erzähler-Stimme:

Mechthild Großmann hat eine wundervolle dunkle rauchige Stimme, welche dem Hörbuch einen sehr angenehmen Touch verleiht. Sie bringt in den richtigen Momenten Spannung auf und verzaubert den Hörer. Dennoch gibt es einen kleinen Kritikpunkt, den ich an ihr auszusetzen habe, denn sie kann durch ihre dunkle Stimmlage nicht ganz überzeugend helle Frauenstimmen imitieren, was dennoch dem Hörbuch keinen Minuspunkt verleiht.
Für mich hat sie dennoch alle Emotionen, Szenen und Spannungspunkte perfekt dargestellt und ich konnte gemeinsam mit ihr und den Protagonisten in die Handlung eindringen und war der dritte Ermittler neben Rizzoli & Ilse!

Fazit:

Eins der besten Bücher der Rizzoli & Ilse Reihe von Tess Gerritson, dass mich erneut von der Autorin begeistern und auch ihrer Schreibweise überzeugen konnte!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen