wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More vday Hier klicken Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen57
3,8 von 5 Sternen
Stil: Standard EditionÄndern
Preis:84,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Juni 2014
Die Xonar U7 ist wirklich ausgezeichnet.
Sie ist mit ihren vielfältigen Anschlüssen sehr flexibel einsetzbar.
Ich habe vorne meine DT 770 Pro 250 Ohm (dazu später mehr) hinten einen Lautsprecher an den Cinchanschlüssen und zu guter Letzt noch meinen Receiver über den Digitalen Cinch angeschlossen.

Das umschalten über den Druck am Regler funktioniert sehr gut und komfortabel, Lautstärke lässt sich auch tadellos einstellen.

Die Mitgelieferte Software besonders die von Asus selbst ist m.M.n absolut unbrauchbar und unnötig. Alle Einstellungen können besser und direkter in der Systemsteuerung vorgenommen werden. Der Dolby Profiler ist gut. Die Surround Simulation funktioniert sehr gut.
Hierbei muss beachtet werde das nicht der Surround Sound an sich emuliert wird, sondern das Gefühl in einem großen Raum zu sitzen in dem ein Mehrkanalsystem montiert ist. Deshalb auch der minimale Hall. Es fühlt sich wirklich sehr gut an und ist gerade in Shootern (BF 3 & 4) eine Wucht. Filmgenuss ist hiermit auch uneingeschränkt möglich.

Die Soundqualität allgemein ist über jeden Zweifel erhaben. Alles Details vernehmbar uneingeschränkt zu empfehlen!

Nun zum Kopfhörerverstärker:
Ich betreibe den DT 770 Pro 250 Ohm an dieser Soundkarte und möchte hier klarstellen das diese Paarung funktioniert.
Der Kopfhörer wird selbst so laut das man ihn einfach auf den Tisch legen und als Lautsprecher benutzen kann.
Wie manche Rezensenten zu dem Schluss kommen das die Xonar U7 zu schwach sei, ist mir absolut nicht schlüssig.

Dies mag bei dem DT770 Pro ein spezieller Fall sei, da dieser in etwa so effizient ist wie ein 80 Ohm Hörer und deshalb von der "150 Ohm starken" U7 auch ohne Probleme befeuert werden kann, und ist sicher nicht bei jedem KH so.

Ich möchte nochmal absolut klarstellen Xonar U7 + DT 770 Pro 250 Ohm FUNKTIONIERT! Bis zum Hörsturz.

Für den Preis bekommt man eine gut verarbeitete, sehr funktionelle und leistungsstarke externe Soundkarte die sich ebenfalls in Sachen Soundqualität nicht verstecken muss.

Klare Kaufempfehlung!
33 Kommentare12 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2015
Ich habe ein Problem mit "fiepen" des onboard Sounds gehabt (Msi Gaming 7).
Wenn ich die Maus bewegt habe, waren ganz leichte Störgeräusche zu hören (Razer Deathadder).
Ich weiss, es lag an der Maus (je höher die Abtastrate, desto lauter das Störgeräusch), also hatte ich die Wahl zwischen neuer Maus oder externer Soundkarte.

Die externe Soundkarte war hier eindeutig die bessere Wahl.
Sehr unkompliziert, einfach handzuhaben und macht genau das, was sie soll.
Die Ganzen software Modi vom Dolby Home Theater sind meiner Meinung nach unnötig, denn einmal eingestellt, lässt man sie meist so.
Ich nutze ein Sennheiser Momentum und bin bin positiv überrascht gewesen das der Unterschied zum Onboardchip doch so deutlich hörbar ist.

Ich spiele viel und höre weniger Musik, von daher kann ich nur die "Gaming-Qualität" beurteilen und auch dort gibts direkt 5 Sterne, wunderbar!
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
So, nach einigen Startschwierigkeiten (Ich dachte ich bin schlau und lade mir den aktuelleren Treiber von der Website, der sich aber irgendwie nicht bei mir installieren lässt, Win7 64bit) klappt es jetzt mit dem Treiber von der mitgelieferten DvD. Der ist allerdings ein bisschen veraltet. Aber egal. Es funktioniert.
Sound klingt klasse, Das Gerät hat ein angenehmes Gewicht, fühlt sich dadurch wertig an und Auch die Verarbeitung ist solide. Praktisch finde ich den silbernen Lautstärkeregler oben drauf.
Toll ist auch, dass man viele Anschlussmöglichkeiten hat. Der Line in/Mikrofon-Eingang hat sogar auch einen eigenen Lautstärkeregler.
Die mitgelieferte Software ist ordentlich, wenn auch nicht spektakulär, z.B. das Zusatzprogramm Dolby Home Theater ist nur ein Equalizer, sonst nix...
Alles in allem eine gute, zufriedenstellende Soundkarte
11 Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2014
Mit nem halbwegs guten Kopfhöhrer (z.B. Superlux HD-668 B) ist der Klang wirklich klasse. Es werden keine Treiber benötigt, Umschaltung zwischen Kopfhöhrer und Lautsprecher mit Druck auf Volumenrad, das Volumenrad stellt separat die Systemlautstärke für KH/LS ein. Ein sehr guter USB wandler.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2014
Da mein Logitech G35 Headset sich mittlerweile an den Kunstleder Ohrpolstern selbst auflöst habe ich beschlossen mich nach etwas neuem umzusehen. Ich wollte ursprünglich ein Headset kaufen das Velours Polster hat musste aber feststellen das im Headset bereich auch in der Gaming Sparte um 200€ nur noch Kunstleder verbaut wird.

Deshalb habe ich mir diese 7.1 Soundkarte zusammen mit einem Superlux HD668B (via Thomann gekauft für etwa 35€) und dazu ein Zahlman ZM-Mic1 Mikrophon für 7,50€.

Auf die Studio Kopfhörer passen Velours Pads von AKG Kopfhörern.

Den Sound dieser Soundkarte und speziell den Raumklang finde ich um einiges schöner / klarer als das bei dem G35 der Fall war, auch wenn es sich wohl um subjektive Eindrücke handelt. Die Verarbeitung und die Haptik finde ich sehr wertig und stabil.

Ich habe mir als erstes den neuesten Treiber für Win7 von der Asus Page geladen, da augenscheinlich erst bei diesem das Dolby Home Theatre Interface dabei ist. Der Treiber funktioniert soweit einwandfrei und die Einstellungsmöglichkeiten ziemlich vielfältig. z.B.: kann man die Verstärkung der Karte der Impedanz des Kopfhörers anpassen.

Auf Win 8 und Linux konnte ich die Soundkarte noch nicht testen, wenn ich die Muse dafür habe, werde ich hier den Comment ergänzen.

Pros / Cons:

Pro:

+ Easy Plug & Play
+ Wertige, Stabile Haptik
+ Klarer 7.1 Sound
+ Ohm Widerstand der Karte kann dem Kopfhörer angepasst werden.
+ Lautstärke von Kopfhörer / Lautsprecher und Mikrophon per schalter an der Karte einstellbar.
+ Für alle die kein normales Headset mehr möchten und trotzdem den Surround Sound nicht missen möchten.

Contra:

- Treiber auf der CD ist nicht aktuell es muss einer von der Asus Seite heruntergeladen werden (Dolby Home Theatre fehlt)

Ich hoffe das hilft dem einen oder anderen bei der Kaufentscheidung :)

Grüße
Stefan
22 Kommentare4 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2014
Meine bisherigen Soundkarten:

- extern: 7.1 Sennheiser Soundkarte in Kombination mit dem 323D Headset --> die gleiche wie bei allen anderen Sennheiser Surround Headsets und nicht der Rede wert
- intern: Asus Xonar DGX --> Einstiegsklasse,für den Preis aber zu empfehlen
- intern: Asus Phoebus --> Oberklasse und für gute Kopfhörer eine sehr gute Soundkarte mit vielen Features

Mein Kopfhörer:

- Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm

Anwendungsgebiet:

- Zocken
- Musik hören
- Filme
- Surfen,Youtube,etc.

Ich war mit der Phoebus komplett zufrieden,allerdings musste ich sie verkaufen,da in meinem neuen PC einfach nicht mehr genug Platz war.Und damit mir sowas nicht nochmal passieren kann,wollte ich zu einer externen Lösung greifen,die sich auch unabhängig von zukünftigen Hardware Updates problemlos betreiben lässt.
Mit Asus habe ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht,darum habe ich mich auch bei denen umgesehen und mich für die U7 entschieden.

Klang:

Die U7 bietet einen wirklich guten Klang,löst sauber und klar auf und kitzelt auch sehr feine Details raus.
Natürlich kann sie dabei nicht mit der Phoebus mithalten,aber die befindet sich ja auch in einem ganz anderen Preisbereich.Allerdings ist der Qualitätsunterschied des reinen Klangs jetzt aber auch nicht so groß,dass sich der Aufpreis für die Phoebus lohnt.Zumindest nicht mit meinem Setup und für meine Ohren.
Bei der Phoebus zahlt man natürlich auch für die hochwertigeren verbauten Teile und die diversen Features.

Der Kopfhörerverstärker ist ein heikles Thema.Ich denke das ist bei jedem Kopfhörer anders und hängt auch vom subjektiven Eindruck des Nutzers und vor allem seinem Hörverhalten ab.

Zunächst sei mal erwähnt,dass die Ohm Angabe allein erstmal gar nichts aussagt.Es hängt mit dem Wirkungsgrad zusammen.So kann es nämlich sein,dass ein niedrigohmiger Kopfhörer deutlich schwerer anzutreiben ist,als ein DT 990/770 Pro 250 Ohm.Die sind sogar dafür bekannt,dass man sie verhältnismäßig leicht antreiben kann.

Ich höre meistens auf Zimmerlautstärke,aber ab und zu drehe ich auch gerne mal voll auf und lasse mich beschallen.Das geht mit meinem Kopfhörer sehr gut,dennoch war die Phoebus nochmal hörbar lauter,bei maximaler Lautstärke allerdings für mich schmerzhaft laut und definitiv nicht mehr schön.
Wem die U7 wirklich zu leise sein sollte,dem empfehle ich entweder die Phoebus (intern) oder den Fiio E10K Olympus 2 (extern).Der hat allerdings keinen Mikro Eingang und auch keine Software Features,falls man die überhaupt braucht.

Anschlüsse:

Die Karte ist aufgrund ihrer vielen Anschlussmöglichkeiten sehr flexibel einsetzbar.Man hat die Möglichkeit seinen Kopfhörer+Mikro und gleichzeitig ein 7.1 Soundsystem anzuschließen und mittels eines einzigen Knopfdrucks auf den Drehregler zwischen den beiden zu switchen.Das find ich richtig gut gelöst.
Allgemein lassen sich Soundlautstärke sowie auch die Mikrofonlautstärke gut direkt am Gerät selbst einstellen.

Verarbeitung:

Die Karte ist sauber verarbeitet,da gibt es wirklich nichts zu bemängeln.Auch optisch macht sie was her,sieht edel aus und nimmt nicht viel Platz ein.

Treiber:

Die Treiber sind mir schon von der Phoebus bekannt,finden aber von mir so gut wie keine Beachtung.Ich nutze keine Surround Simulationen,kann in reinem Stereo Modus einfach am besten orten.Hab da nur mal mein Mikro richtig eingestellt mehr nicht.

Fazit:

Sucht man eine wertige externe Soundkarte mit gutem Klang und vielen Anschlussmöglichkeiten ist die U7 aufjedenfall eine sehr gute Empfehlung.Allerdings hängt es auch davon ab,welche Kopfhörer man daran anschließen möchte.Denn für sehr schwer anzutreibende Hörer könnte die U7 zu schwach sein.Das ist bei den externen Varianten der Konkurrenz aber genauso,da tun sich die beiden "großen" Hersteller nichts.(Getestet: Creative Sound Blaster X-Fi HD)

Für mich persönlich ist es zwar rein technisch gesehen ein Rückschritt im Vergleich zur Phoebus,aber ich bin trotzdem sehr zufrieden,denn als Gesamtpaket hat mich die U7 überzeugt und bildet mit meinem DT 990 Pro eine wirklich gute Kombination.
0Kommentar10 von 13 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2014
Nach der herben (klanglichen) Enttäuschung mit einem hochpreisigen Produkt, eines anderen namhaften Herstellers, hab ich mir diese USB-Soundkarte hier bestellt.

Bin bombig zufrieden! Es kommt tatsächlich Musik raus. Stimmen, Staffelung, Nuancen, Musikalität. Hier passt es!

Während andere nur "Gamerkarten" bauen können, schafft es ASUS auch richtig gute Musik zu machen. Danke dafür!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2016
Die Soundkarte funktioniert einwandfrei, wenn man von der Asus Software mal absieht.
Ich weiß nicht, ob Asus Ihre Software überhaupt selber schreiben?
Die Software sieht in die Jahre gekommen aus und ist in verschiedene Programme gegliedert.

Leider verfügt die Karte nur über einen Toslink Out und keinen In.
Bei Kopfhöhrern, ohne hohen Wirkungsgrad mit 150 Ohm oder mehr,
gibt es nicht genug Reserven.
Man hat das Gefühl, das der untere Frequenzbereich, unter hohen Ohmzahlen stark leidet.
Auch mit dem EQ gegen zu steuern macht keinen Sinn.
Das verlangt dem Amp noch mehr Leistung ab.
Bei niederohmigen Kopfhörern scheint der Effekt nicht so stark zu sein.
Schön ist das, man die Mikrofon Lautstärke, direkt an der Karte einstellen kann.
Wobei ich nicht verstehe, warum links laut und rechts leise ist, nicht sehr intuitiv.
Das Umschalten verschiedener Modi, ist hörbar über Relais gelöst, das sorgt zwar für leise Wechsel ohne Krachen,
dauert aber auch etwas.
Die kleine Vertiefung im Jog-Dial Lautstärke Regler, kann man getrost ignorieren.
Selbst wenn man sie ertastet, ist man nach einer Achtel- Drehung, aus der Vertiefung gerutscht.
Schade ist auch, das die Kopfhörer Buchse nicht als Kombi Buchse, für vierpol Klinken-Stecker ausgelegt ist.

Die Soundkarte sieht dezent aus, keine unnötigen Schnörkel, Haken oder Ösen.
Der Spannungs und Dateneingang ist als fullsize USB Typ B ausgeführt, was besser ist als mini oder micro USB Lösungen, die relativ schnell defekt sind.

Wer die Karte nur mit niederohmigen Kopfhörern, oder Headsets betreibt und auf einen Toslink Eingang verzichten kann, kann mit der Karte glücklich werden, wenn man nicht ständig die Software benutzen muss.
Aber einen Großteil, kann man direkt in den Windows Optionen einstellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
Hab mir die Soundkarte zum Einsatz am Laptop gekauft und mit mit ihr rundum zufrieden.
In Sachen Sound ist die Soundkarte wie zu erwarten eine große Steigerung im Vergleich zum On-Board.Sound. Als würde ein Vorhang fallen,
der den Sound sonst dumpf gemacht hat.

Ich selber habe Folgende Kopfhörer bereits hauptsächlich an der Soundkarte getestet:
- Beyerdynamic DT 770 Pro 32 Ohm
- Beyerdyhamic DT 990 Pro 80 Ohm
- Beyerdynamic DT 990 Pro 250 Ohm
- Beyerdynamic DT 990 600 Ohm (Sind glaube schon locker 30 Jahre alt)
- Playstation Stereo Headset 2.0

Insgesamt kann ich sagen, dass bei allen eine große Steigerung zu hören ist. Einzig die 600Ohm Kopfhörer sind dann doch etwas zu viel für die Soundkarte und die Lautstärke wird deutlich hörbar verringert. Aber das war nicht anders zu erwarten.

Von der Verarbeitung her ist die Soundkarte wie zu erwarten gut. Trotz Kunststoff sieht sie definitiv nicht "billig" aus. Wegen der größe lässt sie sich also auch ideal auf dem Schreibtisch verstecken.

Die Software ist auch sehr einfach zu bedienen. Hab mir die passende Version für Windows 10 x64 direkt von der ASUS Website geladen. Verlief soweit auch alles wie es soll.

Aber wieso jetzt der Stern abzug?
Weil die Soundkarte keine 4-Pol-Klinkenstecker (aka Mikro + KH laufen über ein einzelnen Stecker) unterstützt. Konnte das Playstation-Stereo-Headset beispielsweise auch nur mit einem 3-Poligen Stecker anschließen. Mit 4 Poligen Steckern hört sich der gesamte Sound nach matsch an. Finde ich persönlich etwas schwach, da ich bis auf wenige Ausnahmen keine Klinkenports kenne, die eben nicht mit 4-Pol-Klinken klarkommen.

Insgesamt kann ich die Soundkarte dennoch empfehlen. Gerade für den Einsatz am Laptop, und der daraus resultierenden Knappheit an Erweiterungsmöglichkeiten, ist die Xonar U7 definitiv sehr gut geeignet. Vorrausgesetzt es findet sich am Laptop noch ein freier USB-Port.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2015
Verpackung des Geräts:
Top
Verarbeitung des Geräts:
Wirkt sehr hochwertig und robust.
Anschlüße:
Top ausgestattet, man vermisst nichts, wobei ich lediglich USB genutzt und getestet habe.

Nun zum Sound und meinem Problem
Ich habe mir die Soundkarte bestellt, weil Sie mir Vorteile bei der Ortung von Schritten in CS:GO bringen sollte. Ich nutze ein gutes Headset von Razer. Schließe ich das Headset an die Xonar U7, so spüre ich eine deutliche Qualitätssteigerung gegenüber meiner Onboard Soundkarte. Schritte lassen sich tatsächlich besser lokalisieren. Allerdings erkennt Steam mein Mikrophon nicht mehr. Es ist verrückt, das Mikrofon funktioniert in Teamspeak, Skype, Descord und Windows einwandfrei, lediglich Steam hat ein Problem damit.

Also habe ich gegoogelt, wo das Problem liegen kann. Der Vorgänger des U7, die U5 Soundkarte von Asus, hatte bereits das gleiche Problem. Asus hat daraufhin einen neuen Treiber veröffentlicht, der das Problem der U5 löst. Auch für die U7 ist ein Treiber rausgebracht worden, der befindet sich allerdings siet mehreren Monaten im Status 'BETA' und hat bei mir mehr Chaos angerichtet als positives. Denn Steam hat weiterhin kein Sound über das Mikrofon aufzeichnen können, hinzu kommt allerdings, dass auch die ASUS Steuersoftware nicht mehr funktioniert.

Habe viele Tests gemacht und komme auch beruflich aus dem IT Umfeld. Es gibt Leute, die konnten die Soundprobleme mit Hilfe des Treibers komplett lösen, allerdings gibt es genauso viele Leute, bei denen das Problem bestehen bleibt.

Leider werde ich das Gerät zurückschicken und hoffe, dass ich eine andere Soundkarte in dem Preissegment finde, die keine Probleme macht und trotzdem eine solch gute Leistung bringt.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 24 beantworteten Fragen anzeigen