Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

44 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Oktober 2010
Liebe potentielle Kunden,

Nachdem meine alte APC USV nach 6 Jahren treuem Dienst vor 2 Wochen kaputtging war ich auf der Suche nach einem Ersatzgerät. Zuerst landete ich bei einem Gerät der Firma Trust, was mich aber für meine Einsatzzwecke leider in mehreren Belangen nicht überzeugen konnte. Habe diese auch wieder an den Händler zurückgegeben (siehe andere Rezension von mir)
Ich habe ein Home Office mit einer teuren Workstation und repariere freiberuflich auch PCs für KMUs. Dazu gehört auch das BIOS flashen. Wer sich darüber schon mal informiert hat weiß was es bedeutet wenn bei diesem Vorgang der Strom ausfällt ;-)

Es musste also eine USV sein die im Fall des Falles einige Zeit durchhält, eine gute Ausstattung bietet und sich auch per PC steuern lässt.
Nach der Rückgabe der Trust USV bin ich hier bei Amazon wieder auf Marktführer APC gestoßen, konkret auf dieses Modell.
Nachdem mich die technischen Daten überzeugten habe ich mich schließlich entschlossen, dieses Gerät zu kaufen.

In einem Labortest im E-Technik Labor unserer Uni habe ich dieses Gerät dann auf Herz und Nieren geprüft. Bei exakt halber Last (325VA) hält das Gerät sehr gute 11 Minuten durch, unter Vollast (650VA) immerhin noch gute 4:32 Minuten. Dies reicht völlig damit die Daten gesichert und der PC sicher heruntergefahren werden kann.

Bei einer Oszilloskopmessung stellte sich dann auch heraus, dass die internen Filter bei Spannungsstörungen sehr effizient arbeiten. Auch mit Surges hat das Gerät keinerlei Probleme!

Die mitgelieferte Software Power Chute Personal Edition ist sehr einfach zu bedienen auch für PC Laien und bietet dennoch alle wichtigen Infos die man benötigt.

Was mich persönlich stört ist die etwas fummelige Installation der Batterie. Das Anschlusskabel für den + und - Pol ist sehr kurz und es erfordert etwas Geduld das Kabel mit dem + Pol der Batterie sicher zu verbinden.
Ebenfalls störend ist die Tatsache, dass kein Anschlusskabel für die USV mitgeliefert wird sondern nur 2 Kaltgerätekabel.

Für diese kleinen Unvollkommenheiten ziehe ich einen Stern ab würde aber trotzdem jedem der auf der Suche nach einer professionellen USV ist raten, dieses Gerät in die engere Wahl zu nehmen.
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Oktober 2010
Nachdem ich mir ein QNAP NAS TS-419p zugelegt hatte, das 4x 1 TB Festplatten im RAID 5 Verbund beherbergen und mir neben des Massenspeichers auch einen FTP- und Webserver zur Verfügung sollte, durfte der "Elektro-Krempel" unterm Schreibtisch bei Störungen im Stromnetz oder gar Stromausfall nicht einfach ausfallen; wenigstens der RAID Server sollte kontrolliert runterfahren können.

Die APC CS 650 USV war einfach in Betrieb zu nehmen, nur das erste Einstecken der Batterie im Gehäuse war etwas fummelig, da die Leitungen mit ihren straffen Kabelschuhen für die Batterieklemmen auf einer Schiene fest montiert und sehr kurz sind.

Nach dem Erwerb von zwei passenden 3-fach USV-Stromverteiler-Steckdosen konnte ich die angedachten Geräte direkt an die USV anschließen: Kabel-Modem, LAN Router, QNAP NAS, und weil die USV genug Dampf für die Überbrückung einiger Minuten Stromausfall hat, auch PC und Monitor; in dieser Konstellation, d.h. bei der Leistungsaufnahme aller Geräte im Betrieb, zeigt die USV eine Batteriebetriebsdauer von etwa 15 Minuten an. Das reicht locker, um 5 Minuten nach dem Alarmsignal "on battery" den RAID Server sicher runterfahren zu lassen; prima!

Die Verbindung von NAS und USV mittels USB Kabel, um dem RAID Server den Netz- bzw. Batteriebetrieb und desweiteren den Status der USV und die rechnerische Standzeit mitzuteilen, ging völlig problemlos; NAS und USV mit dem beiliegenden USB Kabel zusammengesteckt, das NAS erkannte sofort die USV und zeigte deren Statusbericht an.

Ob man nun mehrere Geräte, z.B. zudem den PC über USB Kabel mit den benötigten Statusinformationen versorgen kann, habe ich nicht versucht; mir war es nur wichtig, dass ich den RAID Server ausfallsicher stromversorgen konnte; die restlichen Geräte können von mir aus weiterlaufen, bis die Batterie am Ende ist, doch wie oft hatten wir in unserer Ecke der Republik überhaupt mal einen Stromausfall, und war die eine Unterbrechung länger als nur ein paar Minuten?

Ein Funktionstest der USV zeigte deren Leistungsfähigkeit: Mit allen angeschlossenen Geräten im vollen Betrieb habe ich einfach mal den Stecker gezogen; *klick*, *piep*, *on battery*, und alles lief völlig unbeeindruckt weiter; genau so hatte ich mir das vorgestellt!

Ich habe den "Stromausfall" nicht bis zur Erschöpfung der USV Batterie andauern lassen, und als ich den Stecker wieder eingesteckt hatte, schaltete die USV sogleich wieder in den Netzbetrieb um und fing an, ihre Batterie aufzuladen. Einmal volltanken nach kompletter Entleerung der Batterie dauert laut Hersteller etwa 9 Std.

Da die USV zudem einen Netz-Entstörfilter eingebaut hat, habe ich das gute Gefühl, dass weder Spannungsspitzen noch Stromausfälle oder andere Störungen auf der Stromleitung meiner "EDV Anlage" Schaden zufügen können. Mit der APC CS 650 USV kriegt man viel Leistung für wenig Geld, und wer einen privaten RAID Server am Laufen hat, dem sei diese Kiste empfohlen.

Über die gelegentlich bemängelte Geräuschentwicklung der USV kann ich nicht klagen; im Netzbetrieb höre ich nichts von dem Gerät, im Batteriebetrieb piepst sie um Aufmerksamkeit, und beim Aufladen nach einem Stromausfall gibt sie ein leises "Bsssst" von sich, wie das Netzteil meiner Halogenlampe auch... Wer die USV nicht gerade im Schlafzimmer stehen hat, wird sie nicht hören. Zudem sei bemerkt, dass das Gerät völlig kühl bleibt, womit ich die USV nebst NAS in meinem Schreibtischunterschrank verstaut habe; darin werden beide Geräte nichtmal handwarm.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Februar 2010
Habe diese USV auf Grund der Lieferzeit direkt bei Amazon bestellt. Die USV kam sogar einen Tag vor dem von Amazon genannten Liefertermin. Daher erst mal ein großes Lob an Amazon.
Zur USV:
+ Kurz nach beiligender Beschreibung den +Pol des Akkus eingesteckt, und dabei gesehen wie leicht sich der Akku tauschen lässt.
+ USV angeschlossen, Software auf WHS 2003 installiert.
+ Die USV war in weniger als 10 Minuten in Betrieb.

Nach 2 Tagen (zum Glück hatte ich die USV) hatte ich auf Grund eines Gewitters den ersten Stromausfall.
Die USV tat was sie sollte. Sie hat den Stromausfall überbrückt.
Bei einem späterer Test von mir (simulierter längerer Stromausfall) hat sie alle Programme geschlossen, bzw. Daten gespeichert und den Server abgeschaltet.

Fazit:
Die USV ist, wie gewohnt von APC absolut zu empfehlen. Allerdings sollte man beachten, dass man bei dieser Kapazität nicht mehr als 150 Watt anschließen sollte. Bei mir läuft sie bei 190 Watt uf Anschlag und ich überlege sie durch eine größere auszutauschen
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Dezember 2010
Ich habe die BackUPS USV zum Einsatz an der Seagate BlackArmor NAS gekauft. Da die NAS fähig ist, APC USVen sogar zu überwachen, musste es eine USV mit Management Funktion sein. Die BackUPS USV 350 ist die kleinste USV von APC, die diese Funktionalität bietet (maximale Anschlussleistung 210 Watt). APC hat sich als Marktführer bereits im ProfiBereich einen Namen gemacht und so hat man gewisse Erwartungen an das Produkt.

Die USV ist hervorragend verarbeitet und bietet alle notwendigen Funktionen, um NAS Laufwerke oder kleinere PCs abzusichern. Möchte man jedoch SchuKo Stecker anschließen, so muss man eine zusätzliche Mehrfachsteckdose mit Kaltgerätestecker zusätzlich anschaffen, da die USV eben nur Kaltgeräte Anschlüsse bietet (3 Batteriegepufferte, 1 nur mit Überspannungsschutz). Zusätzlich bietet die USV die Möglichkeit des Überspannungsschutzes der Telefonleitung.
Zum Anschluss an das Stromnetz wird ein Kaltgerätekabel benötigt, welches der USV nicht beiliegt. APC geht davon aus, dass man das Kabel des PCs hierfür verwendet. Als Ausgleich finden sich aber zwei Kaltgeräte-Kabel (Kupplung) zum Anschluss von Verbauchern an die USV in der Verpackung.
Zusätzlich legt APC der USV ein USB Management Kabel bei und die Software PowerChute Personal Edition. Die Software bietet noch einige zusätzliche Informationen über den USV Status, wird aber durch die USV Untersützung in den meisten Windows Betriebssystemen nicht zwingend benötigt. Auch die Seagate NAS hat die USV ohne Probleme erkannt und konnte die Basis-Informationen der USV abrufen.

Im Betrieb tut die USV, genau was sie soll. Die Umschaltung auf Batteriebetrieb funktioniert problemlos. Die Managementfunktion erlaubt entsprechende Maßnahmen in Abhängigkeit z.B. vom Batteriestand. Schön ist auch, dass sich die Umschaltspannung der USV am Gerät selber einstellen lässt, für den Fall, dass angeschlossene Geräte zu empfindlich reagieren. Verschiedenfarbige LEDs gegeben Auskunft über den Betriebszustand und zusätzlich ertönt bei Batteriebetrieb ein akustisches Signal, welches sich leider nicht abstellen lässt. Bis dato hatte ich kein einziges Problem mit der USV.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät, und kann es jedem Empfehlen, der auf der Suche nach einer kleinen, preiswerten, managebaren USV ist und nicht mehr als 210 Watt maximale Anschlussleistung benötigt.
88 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. März 2013
Ich habe schon mehrere USV'en von APC daheim und sie haben auch das ein oder andere Mal zuverlässig meine Komponenten geschützt. Dieses Mal habe ich eine kleine, preisgünstige USV gesucht die einige Komponenten in meinem Wohnzimmer (möglichst lautlos) bei Stromausfall weiter betreibt.
Ich habe bereits zwei USV'en von APC im Betrieb, eine kleine APC Back-UPS CS 350 und eine große APC Back-UPS RS 800. #
Die große betreibt meinen Pc und ist im normalen Netzbetrieb nicht zu hören, die kleine versorgt mein NAS und gibt bereits im Standby periodisch einen hohen Ton im kHz Bereich von sich.

Nun wollte ich sehen ob die 650er Version von APC ebenfalls diesen Ton abgibt oder ob es sich hierbei um ein Wohnzimmer taugliches Gerät handelt.
Das Paket kam an, ausgepackt, Akku angestöpselt, ans Netz gebracht... und entäuscht worden.
Leider gibt auch diese einen hohen Ton während des Betriebs von sich.

Doch nun meine ich auch zu wissen woran man erkennen kann ob die USV leise ihren Dienst tut, oder nicht.
Meine lautlose 800er USV ist eine VI USV (Voltage Independent) während die 350er und 650er von der Kategorie VFD (Voltage and Frequency Dependent) sind (hier noch einmal genauer erklärt: [...]).
Meine Vermutung ist also das man wenn man eine leise APC USV kaufen will, eine der Kategorie VI nehmen sollte.

Ich werde mit dieser Annahme eine USV eines anderen Herstellers kaufen (in der VI-Ausführung) und danach noch einmal darüber berichten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. September 2013
Ich benutze in meinem Netzwerk einen Nasserver von Netgear,den NV+. Der Steht im Keller, wegen der Lautstärke.
Damit habe ich mich immer auf der Sichern Seite geglaubt, Read-System halt.
Leider kam der Tag x. Ich wollte Staubsaugen, als die Sicherung auslöste und das wehrend ich einen Backup, des Servers auf einer
USB extern Festplatte machte.
Ich hatte schon hier und da, den Server einfach den Stecker gezogen das hat aber immer wieder Funktioniert.
Nur dieses mal nicht. Meine ganzen Daten! Meine Filme und Fotos, über Jahre gesichert und gepflegt! Alles weg.
Zum Glück waren die noch auf meiner USB-Platte zum größten Teil vorhanden.
Das hat mich Nerven und Zeit gekostet.
Um meinen Server nun, vor so einem Fall in Zukunft zu schützen, habe ich mich für dieses Gerät von APC entschieden.
Es ist Kompatibel mit meinem Nass. Der auch gleich das Gerät, das ich über ein USB-Kabel auf der Rückseite des Nass, verbunden hatte, erkannte.Es waren alle Kabel die ich brauchte in der Lieferung vorhanden.
So kann ich über Netzwerk auf den Server zugreifen und mich auch über den Staus des APC Backups erkundigen und Einstellungen vornehmen.
Alles prima. Natürlich hatte ich den Fall wider holt, Sicherung raus. Und siehe da, der Strom kam aus dem USV, das gerät- Nass lief weiter.
So kann der Server nach dem Erhalt der Nachricht über den Ständigen Verbrauchs der Batterie des USV seine Dienste gemütlich und Sicher
beenden natürlich ohne Datenverlust. Wen ein Backup über ein paar Hundert Gigabyte läuft, reicht das USV natürlich nicht. Es wird aber Sicher abgebrochen,Trennung der USB Festplatte aushängendes Laufwerkes, und muss dann Später wider holt werden.
Das von mir gekaufte Gerät entspricht meine Erwartungen Voll.
Deshalb gebe ich für die Bewertung 100 Punkte von 100.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. September 2009
Hatte vorher 2 andere USV. Mit denen gab es beim Umschalten Probleme. Die hatten zu lange Umschaltzeiten, so das der Rechner doch abschmierte. Diese USV arbeitet tadellos. Manchmal geht sie sogar kurz rein, wenn ich nur den TV mit seinen Geräten einschalte. Die Schaltnetzteile der Geräte haben wohl im Einschaltmoment eine hohe
Stromaufname.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juli 2013
Heute habe ich die USV erhalten. Schnell und zuverlässig, wie von amazon gewohnt! Sehr schön.
Beim Auspacken suche ich den USB-Anschluss (der mir sehr wichtig ist) und finde ihn NICHT gleich, weil...
...es kein "echter" USB-Anschluss ist, sondern ein RJ45, an dem man ein entsprechendes Kabel (RJ45 auf USB) anschließen
kann.
Kein Beinbruch, denke ich: Sicher hat der Hersteller ein passendes (weil eher unübliches) Kabel beigelegt.
Pustekuchen! Kabel fehlt. Aber nicht etwa, weil es ausnahmsweise "vergessen" wurde, sondern weil es gar nicht erst vorgesehen ist. Das finde ich sehr schade. Umso mehr, weil ein "passendes" Kabel doch glatt 40 Euro kostet (was natürlich Wucher ist, aber das ist ein anderes Thema). Für den Hersteller wäre das ein Cent-Artikel und ich wäre durchaus bereit dafür - sagen wir einmal - 5 Euro mehr zu bezahlen.
So muss ich jetzt schauen, wie ich zu einem vertretbaren Preis an ein passendes Kabel komme. Sehr ärgerlich und daher 1 Stern Abzug.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Februar 2010
Habe diese USV auf Grund der Lieferzeit direkt bei Amazon bestellt. Die USV kam sogar einen Tag vor dem von Amazon genannten Liefertermin. Daher erst mal ein großes Lob an Amazon.
Zur USV:
+ Kurz nach beiligender Beschreibung den +Pol des Akkus eingesteckt, und dabei gesehen wie leicht sich der Akku tauschen lässt.
+ USV angeschlossen, Software auf WHS 2003 installiert.
+ Die USV war in weniger als 10 Minuten in Betrieb.

Nach 2 Tagen (zum Glück hatte ich die USV) hatte ich auf Grund eines Gewiiters den ersten Stromausfall.
Die USV tat was sie sollte. Sie hat den Stromausfall überbrückt.
Bei einem späterer Test von mir (simulierter längerer Stromausfall) hat sie alle Programme geschlossen, bzw. Daten gespeichert und den Server abgeschaltet.

Fazit:
Die USV ist, wie gewohnt von APC absolut zu empfehlen. Allerdings sollte man beachten, dass man bei dieser Kapazität nicht mehr als 120 Watt anschließen sollte.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Februar 2010
Die USV von Belkin hat ein Jahr gehalten, die USV von MCE hat ein Jahr gehalten, die USV von APC habe ich vor zwei Jahren aufgestellt und seitdem nicht mehr an sie gedacht. (Drei andere UPS von APC brauchten nach 15 Jahren neue Akkus - aber technische Probleme kennen sie nicht.) Die nächste APC ist schon bestellt... (Da verzeiht man auch die Verwendung von Kaltgerätesteckern statt normaler Schuko-Anschlüsse.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Anlagen von 0.4 - 6400 kVA sichern Sie gegen Ausfälle ab. Alltronic