Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Beauftragung von Unternehmen zur Vermittlung von Bewerbern zur Festanstellung

Die nachfolgenden Bedingungen regeln die Vergabe und den Inhalt von Einzelaufträgen der Amazon.de GmbH, Amazon Distribution GmbH, Amazon FC Graben GmbH, Amazon Fulfillment Germany, Amazon Koblenz GmbH, Amazon Logistik GmbH, Amazon Pforzheim GmbH (nachfolgend einheitlich „Amazon“ genannt) an Unternehmen, die mit der Vermittlung von Bewerbern zur Festanstellung befasst sind (nachfolgend „Auftragnehmer“ genannt). Diese Bedingungen begründen weder selbst einen Auftrag zur Vermittlung von Bewerbern zur Festanstellung noch wird Amazon durch diese Bedingungen verpflichtet, Einzelaufträge zu erteilen. Im Falle einer Beauftragung durch Amazon zur Vermittlung von Bewerbern zur Festanstellung gelten in Ergänzung zum jeweiligen Einzelauftrag ausschließlich diese Bedingungen. Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers werden von Amazon nicht anerkannt, es sei denn, es ist schriftlich etwas anderes vereinbart. Dies gilt auch wenn Amazon nicht ausdrücklich widerspricht.

I. Vertragsschluss über Einzelauftrag
Amazon lässt dem Auftragnehmer ein Anforderungsprofil mit einer Beschreibung der zu besetzenden Stelle und der dafür erforderlichen Qualifikation zukommen. Die Übermittlung des Anforderungsprofils stellt das Vertragsangebot zum Abschluss eines entsprechenden Vertrages zur Vermittlung von geeigneten Bewerbern zur Festanstellung für die betreffende Stelle (nachfolgend „Einzelauftrag“ genannt) dar.

Der Auftragnehmer kann dieses Angebot durch entsprechende Erklärung gegenüber Amazon annehmen. Er muss unverzüglich erklären, falls er das Angebot nicht annehmen will.

II. Allgemeine Pflichten des Auftragnehmers
Soweit zwischen Amazon und dem Auftragnehmer ein Einzelauftrag wirksam zustande gekommen ist, kann der Auftragnehmer Amazon geeignete Bewerber für die betreffende Stelle vorschlagen. Der Vorschlag erfolgt durch die Übermittlung eines oder mehrerer entsprechender Bewerberprofile mittels E-Mail an die Human Resources Abteilung von Amazon oder durch einen Upload des Bewerberprofils in die Bewerberdatenbank iCIMS/ART von Amazon.

Dem Auftragnehmer bleibt es selbst überlassen, in welcher Form er die Suche nach geeigneten Bewerbern gestaltet. Soweit in Absprache mit Amazon nicht etwas anderes bestimmt ist, kann der Auftragnehmer Bewerber auf eigene Kosten direkt, d.h. im Wege einer Datenbanksuche, durch Zeitungsinserate oder in anderer geeigneter Weise ansprechen. Hierbei ist ihm die Nutzung des Amazon Logos und/oder des Firmennamens von Amazon sowie des Original-Anforderungsprofils von Amazon (Stellenbeschreibung) nicht gestattet.

a) Die vom Auftragnehmer an Amazon zu übermittelnden Bewerberprofile müssen beinhalten:
(i) Background-Checks der vorgeschlagenen Bewerbers, insbesondere über die bisherige Beschäftigung, Gründe für die Beendigung des vorherigen Arbeitsverhältnisses und – soweit erforderlich – eine wirksame Arbeitsgenehmigung;
(ii) Lebenslauf; sowie
(iii) Nachweis, dass der Kandidat die erforderliche Qualifikation und Erfahrung mitbringt, die Amazon gem. dem Anforderungsprofil für die zu besetzende Stelle für erforderlich hält (z.B. englische Sprachkenntnisse, Affinität zum Internet, etc.).
b) Vor der Übermittlung eines Bewerberprofils an Amazon hat der Auftragnehmer sicherzustellen,
(i) dass der Bewerber Kenntnis darüber erlangt, dass die zu besetzende Stelle bei einer bestimmtem Gesellschaft von Amazon wäre, soweit Amazon nicht etwas anderes bestimmt hat;
(ii) dass dem Bewerber das Anforderungsprofil bekannt ist; und
(iii) dass der Bewerber ein ernstzunehmendes Interesse an der Stelle hat und die Bewerbung fortführen möchte.
c) Ferner hat der Auftragnehmer spätestens bei der Übermittlung des Bewerberprofils
(i) Amazon darüber aufzuklären, ob der Bewerber sich bereits zuvor bei Amazon beworben hat, durch ein anderes Vermittlungsunternehmen vorgestellt worden ist oder sich derzeit in anderen Bewerbungsprozessen bei Amazon befindet;
(ii) Amazon darüber zu informieren, ob der Bewerber in der Vergangenheit bereits schon einmal bei Amazon angestellt war;
(iii) Amazon über etwaige Abweichungen vom Anforderungsprofil zu informieren; und
(iv) auf ausdrückliche Anforderung von Amazon zudem zwei aussagefähige Referenzadressen des Bewerbers anzugeben.

III. Nutzung des Namens und/oder Logos von Amazon
Der Auftragnehmer ist nicht berechtigt, den Firmennamen von Amazon und/oder das Logo von Amazon in einer Anzeige oder jedem anderen Medium, insbesondere im Internet, ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Zustimmung von Amazon zu nutzen. Gleiches gilt für sämtliche Gespräche, die der Auftragnehmer im Rahmen eines Einzelauftrags mit Bewerbern führt, es sei denn, Amazon hat ausdrücklich um Nennung seines Namens gebeten. Die Bestimmung von Ziffer II. b) stellt eine solche Ausnahme dar, mit welcher Amazon um die ausdrückliche Nennung seines Namens gebeten hat.

IV. Datenschutz
Der Auftragnehmer hat jeden von ihm vorzuschlagenden Bewerber darauf hinzuweisen, dass Amazon die personenbezogenen Daten von Bewerbern in seiner Zentraldatenbank sichern und sie zu diesem Zweck an andere Gesellschaften der Amazon Unternehmensgruppe, darunter insbesondere die Amazon.com Inc. in den USA, übermitteln wird. Amazon wird personenbezogene Daten von Bewerben nicht an Dritte außerhalb der Amazon Unternehmensgruppe weitergeben. Durch die Übermittlung eines Bewerberprofils an Amazon sichert der Auftragnehmer zu, dass er die Zustimmung des betreffenden Bewerbers zur Sicherung und Übermittlung seiner personenbezogenen Daten durch Amazon gem. nachfolgend aufgeführtem Wortlaut eingeholt hat:

"Meine erhobenen personenbezogenen Daten dienen gemäß § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BDSG unmittelbar der Durchführung und Abwicklung der aus einem etwaigen Anstellungsverhältnis resultierenden Verpflichtungen. Ich erkläre deshalb meine Einwilligung, dass von mir erhobene personenbezogene Daten im Rahmen der Bewerbung von Amazon verarbeitet und genutzt werden können, auch soweit sie meine Gesundheit betreffen (§§ 4, 4a BDSG), und dass meine erhobenen personenbezogenen Daten an eine Zentraldatenbank in den USA übermittelt und dort verarbeitet und genutzt werden. Die Nutzung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Regeln des Bundesdatenschutzgesetzes. Ich bin ferner damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten von Amazon für zukünftig zu besetzende Stellen dauerhaft gespeichert werden."

V. Vertraulichkeitspflicht
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, jegliche Informationen, die ihm im Zusammenhang mit der Vermittlung von Bewerbern an Amazon im Rahmen eines Einzelauftrages bekannt werden, sei es in Bezug auf Amazon oder eine andere Gesellschaft der Amazon Unternehmensgruppe, streng vertraulich zu behandeln und solche Informationen nicht ohne vorherige ausdrückliche Zustimmung von Amazon Dritten bekanntzugeben. und für eigene und/oder für Zwecke Dritter zu nutzen. Der Auftragnehmer haftet insoweit auch für seine Mitarbeiter und sonstigen Erfüllungsgehilfen.

Vertrauliche Informationen sind insbesondere die nachfolgend aufgeführten Beispiele, die sich jedoch nicht als abschließende Aufzählung verstehen: Namen, Adressen und Lebensläufe von derzeitigen oder zukünftigen Mitarbeitern von Amazon oder von anderen Gesellschaften der Amazon Unternehmensgruppe; Identitäten und Positionen, die von Amazon oder einer anderen Gesellschaft der Amazon Unternehmensgruppe gehalten werden; Aufstellungen von Stellen, Stellentiteln und Amazon Job Levels, Mailinglisten oder Organisationscharts; Methoden oder Praktiken von Amazon oder anderen Gesellschaften der Amazon Unternehmensgruppe, Mitarbeiter zu rekrutieren; alle nichtöffentlichen Informationen in Bezug auf jegliche Produkte, Services, Forschung, Technologie, Kunden, Business Pläne, Promotion- oder sonstige Werbeaktivitäten, Finanzen oder andere Geschäftsangelegenheiten von Amazon oder einer anderen Gesellschaft der Amazon Unternehmensgruppe; jegliche andere Information, die Amazon oder eine andere Gesellschaft der Amazon Unternehmensgruppe von Dritter Seite erfahren hat und die sie verpflichtet ist, geheim zu halten.
Diese Vertraulichkeitspflicht bleibt über die Beendigung des Einzelauftrages hinaus bestehen.

VI. Kosten und Auslagen
Der Auftragnehmer wird ausschließlich alleine für sämtliche Kosten verantwortlich sein, die ihm im Zusammenhang mit Inseraten, Bewerbergesprächen oder sonstigen Aktionen im Zusammenhang mit einem Einzelauftrag entstehen.

VII. Pflichten von Amazon; Provision
Es steht im freien Ermessen von Amazon, einem vom Auftrag-nehmer vorgeschlagenen Bewerber ein Angebot zur Festanstellung zu unterbreiten, eine Pflicht zur Festanstellung eines vom Auftragnehmer vorgeschlagenen Bewerbers besteht nicht.

Amazon zahlt dem Auftragnehmer eine einmalige Provision nach Maßgabe von Ziffer VIII., wenn (i) der Kandidat Amazon aufgrund eines Vorschlages des Auftragnehmers bekannt wurde, (ii) innerhalb von 6 Monaten nach der Übermittlung des Bewerberprofils ein wirksamer Arbeitsvertrag zwischen dem vom Auftragnehmer vorgeschlagenen Bewerber und Amazon abgeschlossen wurde und (iii) der Bewerber seine vertragsgemäße Beschäftigung bei Amazon tatsächlich aufgenommen hat.

Soweit nach Ablauf von 6 Monaten nach der Übermittlung des Bewerberprofils durch den Auftragnehmer kein Arbeitsvertrag zwischen dem vom Auftragnehmer vorgeschlagenen Bewerber und Amazon abgeschlossen wurde, gilt der Bewerber ab diesem Zeitpunkt als nicht vom Auftragnehmer vorgeschlagen. Kommt erst nach Ablauf dieses Zeitraums ein Arbeitsvertrag zwischen dem Bewerber und Amazon zustande, besteht kein Anspruch des Auftragnehmers auf Provision.

Amazon bewahrt alle vom Auftragnehmer übermittelten Bewerberprofile für mindestens 6 Monate auf.

VIII. Kosten und Auslagen
Provisionshöhe, Fälligkeit der Provision
Die Höhe der von Amazon an den Auftragnehmer zu leistenden Provision nach Ziffer VII. für jeden erfolgreich zur Festanstellung mit Amazon vermittelten Bewerber richtet sich nach folgendem Schema, soweit Amazon und der Auftragnehmer im Einzelfall schriftlich nichts abweichendes vereinbart haben:
Job Level It. AnforderungsprofilProvision
bis Level 3EUR 3.500,-
Level 4EUR 7.000,-
Level 5EUR 11.000,-
Level 6EUR 17.000,-
Level 7EUR 22.000,-
Level 8 und höhernur nach Vereinbarung

Sollte im Einzelfall zwischen Amazon und dem Auftragnehmer eine gehaltsabhängige Provision vereinbart worden sein, so wird das Grundgehalt aus dem Vertragsangebot zugrundegelegt, ohne Berücksichtigung etwaiger zusätzlicher Leistungen wie etwa die Gratifikationen, Abschlussprämien/Sign-on Boni, Aktienoptionen, Restricted Stock Units („RSUs“) oder sonstigen Leistungen.

Der Anspruch des Auftragnehmers auf die Provision nach Ziffer VII. wird im Zeitpunkt der Aufnahme der tatsächlichen Beschäftigung des Bewerbers bei Amazon fällig und ist zahlbar innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungseingang mit 2 % Skonto.

Soweit Amazon zeitgleich Bewerber für mehrere Stellen mit identischem oder vergleichbarem Profil zur Festanstellung sucht, reduziert sich der Provisionsanspruch des Auftragnehmers für jeden weiteren erfolgreich an Amazon vermittelten Bewerber um jeweils 15 %, für Stellen ab Level 4 jedoch mindestens auf 5.000,- € brutto.

IX. Rückzahlung der Provision
Wenn und soweit der Auftragnehmer nach Ziffer VII. Einen Provisionsanspruch hat, hat er Amazon die von Amazon erhaltene Provision anteilig nach folgendem Schema zurückzuzahlen, wenn der von ihm vermittelte Bewerber das Arbeitsverhältnis mit Amazon innerhalb von 6 Monaten nach dessen Beginn selbst kündigt oder auf seine Veranlassung anderweitig beendet:
Zugang der Kündigung des Bewerbers bzw. des BeendigungsverlangensRückzahlung der Provision i.H.v.
Innerhalb einer 1 Woche nach Beschäftigungsbeginn100 %
nach 1 Woche bis 1 Monat nach Beschäftigungsbeginn75 %
nach 1 Monat bis 3 Monate nach Beschäftigungsbeginn50 %
nach 3 Monaten bis 6 Monate nach Beschäftigungsbeginn25 %


Kündigt Amazon das Arbeitsverhältnis mit dem vom Auftragnehmer vermittelten Bewerber innerhalb von 6 Monaten aus personen- oder verhaltensbedingten Gründen, ist der Auftragnehmer ebenfalls zur Rückzahlung der erhaltenen Provision nach vorstehendem Schema verpflichtet. Die personen- oder verhaltensbedingten Gründe müssen nicht die Anforderungen des § 1 Abs. 2 KSchG erfüllen, sondern nachvollziehbar, sachbezogen und willkürfrei sein.

Alternativ kann Amazon in den zuvor genannten Fällen vom Auftragnehmer verlangen, die betreffende Stelle innerhalb von 6 Monaten nach dem Ausscheiden des Bewerbers durch einen geeigneten anderen Bewerber nach Maßgabe dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachzubesetzen, ohne dass dem Auftragnehmer für eine erfolgreiche Nachbesetzung ein Provisionsanspruch entstünde. Im Fall einer erfolgreichen Nachbesetzung entfällt die Rückzahlungsverpflichtung des Auftragnehmers. Wird die Stelle vor einer etwaigen Nachbesetzung durch den Auftragnehmer bereits durch eine erfolgreiche Vermittlung eines Bewerbers durch ein anderes Vermittlungsunternehmen, infolge einer Initiativbewerbung oder von Amazon selbst anderweitig neu besetzt, bleibt es bei der Rückzahlungsverpflichtung des Auftragnehmers.

Der Auftragnehmer ist zur Rückzahlung der von Amazon erhaltenen Provision nicht verpflichtet, wenn das Arbeitsverhältnis eines von ihm erfolgreich vermittelten Bewerbers von Amazon innerhalb der Probezeit aus anderen als personen- oder verhaltensbedingten Gründen im Sinne dieser Ziffer IX. gekündigt oder nach Ablauf von 6 Monaten beendet wird.

X. Direktbewerbung und mehrere Auftragnehmer
Dem Auftragnehmer ist bekannt, dass Amazon auch andere Unternehmen mit der Vermittlung von Bewerbern beauftragen kann und dass Amazon regelmäßig auch Direktbewerbungen erhält bzw. selbst aktiv nach geeigneten Bewerbern sucht. Deshalb kann Amazon nicht ausschließen, dass ein Bewerberprofil eines vom Auftragnehmer vorgeschlagenen Bewerbers auch durch ein anderes Vermittlungsunternehmen oder durch Direktbewerbung bei Amazon eingeht. Sollte ein Arbeitsvertrag in Bezug auf einen solchen Bewerber mit Amazon zustande kommen, entsteht nur für denjenigen Auftragnehmer ein Provi-sionsanspruch nach Ziffer VII., der in Übereistimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen das betreffende Bewerberprofil zeitlich zuerst an Amazon übermittelt hat. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Eingangs der E-Mail bei Amazon bzw. der Zeitpunkt des Uploads in iCIMS/ART. Sollte der Bewerber bereits vor der Übermittlung des Bewerberprofils durch den Auftragnehmer infolge einer Direktbewerbung bzw. Eigensuche durch Amazon oder infolge einer Initiativbewerbung bekannt geworden sein, besteht kein Provisionsanspruch des Auftragnehmers.

Amazon ist nur zur Zahlung von maximal einer Provision pro Bewerber verpflichtet.

XI. Beendigung des Einzelauftrags
Jeder Einzelauftrag zwischen Amazon und dem Auftragnehmer ist befristet bis zu einer Besetzung der betreffenden Stelle durch Amazon, gleich ob durch einen vom Auftragnehmer vorgeschlagenen Bewerber oder durch einen anderweitigen Bewerber. Ein Einzelauftrag kann während seiner Dauer von jeder Seite schriftlich mit einer Frist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Solange der Auftragnehmer noch kein Bewerberprofil an Amazon übermittelt hat, kann ein Einzelauftrag von Amazon jederzeit ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung storniert werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

XII. Haftungsbeschränkung
Haftet Amazon aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen für einen Schaden für einfache Fahrlässigkeit, so gilt folgendes: Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit besteht nur bei Verzug oder Unmöglichkeit oder Verletzung einer wesentlichen Ver-tragspflicht und ist auf den voraussehbaren typischen Schaden (vertragstypischer Durchschnittsschaden) begrenzt. Die Haftungsbegrenzung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Im Übrigen bleibt die gesetzliche Haftung von Amazon unberührt, insbesondere die Haftung für Vorsatz, arglistiges Verschweigen eines Mangels, grobe Fahrlässigkeit sowie eine etwaige verschuldensunabhängige Haftung. Unberührt bleibt auch eine etwaige Haftung aus der etwaigen Übernahme einer Garantie. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch gegenüber Dritten, die in den Schutzbereich der Vertragsbeziehung einbezogen werden. Die gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen von Amazon haften nicht weitergehend als Amazon selbst.

XIII. Übertragbarkeit
Amazon ist berechtigt, die Rechte aus dem Einzelauftrag ganz oder teilweise auf eine andere Gesellschaft der Amazon Unternehmensgruppe zu übertragen.

XIV. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Jeder Einzelauftrag sowie sonstige Rechtsbeziehungen zwischen Amazon und dem Auftragnehmer unterliegen deutschem Recht. Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Einzelauftrag und sonstigen Rechtsbeziehungen zwischen Amazon und dem Auftragnehmer ist der Sitz der den Einzelauftrag erteilenden Gesellschaft von Amazon.


Stand: 1. September 2012