Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 10,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

AC/DC - No Bull: The Directors Cut [Director's Cut]


Preis: EUR 10,88 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager
Verkauf durch la-era und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
30 neu ab EUR 6,18 8 gebraucht ab EUR 5,25

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

AC/DC - No Bull: The Directors Cut [Director's Cut] + AC/DC - Live at Donington + AC/DC - Let There Be Rock
Preis für alle drei: EUR 29,82

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: AC, DC
  • Regisseur(e): David Mallet
  • Format: Director's Cut, NTSC
  • Sprache: Englisch (Dolby Surround), Englisch (Stereo), Französisch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Sony BMG Music Entertainment GmbH
  • Erscheinungstermin: 5. September 2008
  • Produktionsjahr: 1996
  • Spieldauer: 120 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B001D7NTOS
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.678 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

1. Back In Black
2. Shot Down In Flames
3. Thunderstruck
4. Girl’s Got Rhythm
5. Hard As A Rock
6. Shoot To Thrill
7. Boogie Man
8. Hail Caesar
9. Hells Bells
10. Dog Eat Dog
11. The Jack
12. Ballbreaker
13. Rock And Roll Ain’t Noise Pollution
14. Dirty Deeds Done Dirt Cheap
15. You Shook Me All Night Long
16. Whole Lotta Rosie
17. T.N.T.
18. Let There Be Rock
19. Highway To Hell
20. For Those About To Rock (We Salute You)

Kurzbeschreibung
Acht Jahre sind eine verdammt lange (Warte-)Zeit - davon können v.a. Millionen von AC/DC-Fans auf der ganzen Welt ein Liedlein singen. Wie erinnern uns: Als die australischen Rock-Ikonen zuletzt ein Studioalbum veröffentlichten, hieß der Bundestrainer Erich Ribbeck und Raabs "Maschen-Draht-Zaun" suchte die deutschen Charts heim. Im Herbst 2008 soll's nun endlich soweit sein: Da erscheint der (noch unbetitelte) Follow-Up zu "Stiff Upper Lipp". Das fünfzehnte Studioalbum der Band entstand unter der Regie von Über-Producer Brendan O'Brien (Rage Against The Machine, Springsteen, Pearl Jam, Incubus, u.v.a.).

Sozusagen als Appetizer zum alles überschattenden AC/DC-Großereignis servieren uns Angus Young und Co. Anfang September die DVD "No Bull", den Live-Mitschnitt eines Konzerts, das am 10. Juli 1996 in der Madrider Stierkampfarena "De Toros De Las Ventas" stattfand. Ebenso wie beim 1991-Konzertfilm "Live At Donington" führte dabei David Mallet Regie, der allerdings mit der seinerzeit recht zügig veröffentlichten VHS-Version nie zufrieden war. Mit der Wiederveröffentlichung des Konzert-Mitschnitts, der im Rahmen der "Ballbreaker"-Tour stattfand, erhielt er nun die Chance, das damals gefilmte Material in HD neu zu editieren und die Audiospuren in Stereo und 5.1 Surround Sound komplett neu zu mixen.

Neben dem ca. zweistündigen Konzert, das zwanzig Songs umfasst und in der Besetzung Angus Young (Lead Gitarre), Malcolm Young (Gitarre), Brian Johnson (Gesang), Cliff Williams (Bass) und Phil Rudd (Schlagzeug) entstand, enthält die DVD als Special Features u.a. "Angus-cam"-Versionen der Songs "Shoot To Thrill", "Hail Caesar", "Rock and Roll Ain't Noise Pollution" und "You Shook Me All Night Long", sowie zwei Aufnahmen aus der "Ballbreaker"-Tour, die nicht aus Madrid stammen: „Cover You In Oil" (Götheborg, Schweden) und "Down Payment Blues" (Daytona, Florida). Dazu gibt’s eine komplette Band-Discography.

Synopsis

Live from Plaza De Toros De Las Ventas, Madrid, Spain, 10 Julio 1996 Tracklisting: 01 Back In Black 02 Shot Down In Flames 03 Thunderstruck 04 Girl's Got Rhythm 05 Hard As A Rock 06 Shoot To Thrill 07 Boogie Man 08 Hail Caesar 09 Hells Bells 10 Dog Eat Dog 11 The Jack 12 Ballbreaker 13 Rock And Roll Ain't Noise Pollution 14 Dirty Deeds Done Dirt Cheap 15 You Shook Me All Night Long 16 Whole Lotta Rosie 17 T.N.T. 18 Let There Be Rock 19 Highway To Hell 20 For Those About The Rock (We Salute You)

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Abby Normal TOP 500 REZENSENT am 5. September 2008
Verifizierter Kauf
Und wieder einmal für die wenigen, für die es ein Problem darstellen könnte: Achtung! Die DVD ist in NTSC, nicht in PAL!

Für die meisten Player ist das nicht schlimm. Sie spielen beide Formate ab. Ich habe einen HD-/DVD-Rekorder. Wenn ich da eine Sendung aufzeichnen möchte, wenn nur der Timer aktiviert ist, spielt der Player nur PAL-DVDs ab. PAL und NTCS kann er offensichtlich nicht gleichzeitig. Diese Einschränkung finde ich schon ärgerlich. Vor allem ist sie völlig unnötig, da in Deutschland PAL das vorherrschende System ist!

Aber richtig ärgerlich wird es, wenn man sich klar macht, dass NTSC eine deutlich schlechtere Auflösung hat als PAL: 525 Zeilen statt 625. Ja, und das sieht man! Leider!

Da könnte man sich nun darüber freuen, dass das Video endlich in echtem 16:9 daher kommt, anamorph kodiert, und dann ist die Bildqualität doch kaum besser als zuvor!

Mit dem Seitenverhältnis kommt eine weitere Kleinigkeit dazu: Das Aufnahme Medium Super 16 hat von Natur aus ein Seitenverhältnis, das nicht ganz 16:9 entspricht. Um echtes 16:9 zu erhalten, muss man oben und unten etwas kappen. Vermutlich war das Video ursprünglich aber nicht für 16:9 vorgesehen, weswegen die Kameraleute kaum Platz nach oben gelassen haben. Jedenfalls gibt es ein paar Einstellungen, in denen die Köpfe etwas stark beschnitten sind. Aber es sind nur wenige Einstellungen, stört nicht sehr und dürfte den meisten auch gar nicht erst auffallen.

Allerdings wirkt das Video anders. Das Bild wurde stark nachgearbeitet. Bei den Zuschauern war das keinesfalls ein Fehler. Die hatten in der alten Version teilweise einen furchtbaren Farbstich, fast schon grün.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Krautschneider TOP 1000 REZENSENT am 21. April 2009
Haben Sie auch keine Karten für den Show-Act des Jahres mehr bekommen? Versuchen Sie nun auch, Trost in einem Konzertmitschnitt zu finden? Und können Sie sich nicht entscheiden, welche DVD sie nun wählen sollen?
Ja, die Auswahl ist wirklich groß...

Ich traue mich aber an dieser Stelle wärmstens die "No Bull" - DVD zu empfehlen!
Zum einen ist ein wahnsinns Preis-Leistungs-Verhältnis garantiert (über 2 Std. Spielzeit um schlappe 10€) und zum anderen handelt es sich bei dieser Ballbreaker-Welttournee-Live-Aufzeichnung (anno 1996) in einer Madrider Stierkampfarena um einen Gesamtkonzertmitschnitt und nicht - wie etwas bei der "Plug me In" - Box - um zusammengestückeltes Live-Material.

Natürlich: Auf Bon Scott muss man hier verzichten, aber die Setlist lässt wirklich keine Wünsche offen und zudem kommen noch einige (hinten angereihte) Bonus-Tracks, die ebenfalls nicht zu verachten sind!

"No Bull" zeigt alle typischen AC/DC-Showelemente (die Glocke bei "Hells Bells", den Angus-Strip, die Kanonen-Salut-Schüsse am Ende), die sich im Wesentlichen seit 2 Jahrzehnten nicht mehr verändert haben, und was noch wichtiger ist: Die Band ist gut in Form!
Der Sound ist phantastisch (die ursprüngliche - angeblich misslungene - VHS-Version wurde - soweit ich das beurteilen kann - gelungen überarbeitet). Einzig Brian Johnsons Stimme ist nicht immer optimal herauszuhören (was aber auch irgendwie authentisch wirkt!).

Nichtsdestotrotz tut das der Freude insgesamt keinen Abbruch. Ich jedenfalls bin von "No Bull" begeistert!
Und wenn ich mich auch immer noch ein bisschen darüber ärgere keine Konzertkarten mehr erhalten zu haben, so tröstet mich diese gelungene Aufzeichnung doch ein wenig...

Fazit: Sehr gelungen - BRAVO!! 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von thejack am 5. Februar 2009
..bietet diese DVD grundsolide Kost.
Guter Sound, eine gewohnt spielfreudige Band und eine "High Voltage"-Performance wie sie im Buche steht..

Über die Kameraführung kann man sicherlich an manchen Stellen diskutieren - gerade gegen Ende eines Stückes wäre es schön gewesen mal länger "draufzuhalten" und nicht zu schnell in die Totale zu gehen -, ebenso wären einige Extras (Interviews, Featurette) nett gewesen.
Aber ein wirklicher Grund zur Klage ist das alles nicht.

Der tatsächliche Schwachpunkt dieses - wie auch der anderen beiden (Donington, Stiff Upper Lip) - Konzertmitschnitts liegt an anderer Stelle:

Die Songauswahl!!

"Kennst du eins, kennst du alle" - dieses AC/DC häufig zur Last gelegte Motto trifft auf ihre Konzertvideos leider tatsächlich zu:

Die (auf allen drei Veröffentlichungen) 59 gespielten Stücke verteilen sich auf 31 verschiedene Songs, von denen 12 (zwölf!) auf jeder DVD vorkommen.
Pro Mitschnitt (jeweils 18, 20 bzw. 21 Stücke) gibt es lediglich 5 "neue" Songs..eindeutig zu wenig!!

Dabei ist die erste Konzerthälfte meist noch recht interessant und abwechslungsreich, aber spätestens ab "Hells Bells" regiert dann die gähnende Langeweile: ein "Klassiker" (um nicht "abgestandener Gassenhauer" zu sagen) nach dem anderen.

Und das bei dieser Band, die über einen so reichen Fundus an großartigem Songmaterial verfügt!!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen