A Year In The Merde und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Statt: EUR 7,68
  • Sie sparen: EUR 0,01
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
A Year In The Merde ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Fun Meister
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Ein Buch, das in gutem Allgemeinzustand ist. Das bedeutet, dass es weitgehend frei von Seitenmarkierungen sein, wird die Wirbelsäule noch in festen, eng Zustand sein und es werden keine Seiten, die aus dem Buch fehlen können. Die Seiten dürfen leicht gedreht haben Ecken aber insgesamt ist das Buch sollte sauber im Griff und angenehm zu lesen sein. Versendet durch Amazon.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

A Year In The Merde (Englisch) Taschenbuch – 1. März 2005

35 Kundenrezensionen

Alle 14 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,89
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,67
EUR 5,96 EUR 0,50
67 neu ab EUR 5,96 38 gebraucht ab EUR 0,50
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

A Year In The Merde + Merde Actually + 1000 Years of Annoying the French
Preis für alle drei: EUR 30,22

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Edgier than Bryson, hits harder than Mayle" (The Times)

"Must have comedy-of-errors diary about being a Brit abroad" (Daily Mirror)

"This is the season's word-of-mouth must-have book for Francophiles and Francophobes alike... This comedy of errors has almost certainly done more for the Entente Cordiale than any of our politicians" (Daily Mail) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Werbetext

Self-published in France, and a subsequent bestseller, the hilarious story of a year in the life of a young Englishman abroad. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Else Kling am 15. Februar 2007
Format: Taschenbuch
Die Titelseite verspricht ein "must-have comedy-of errors diary about being a Brit abroad". Und das Buch hält dieses Versprechen ein!

Paul West, der Ich-Erzähler, schildert sein erstes Jahr in Frankreich. Naja, Jahr ist relativ, denn französische Jahre gehen nur von September bis Mai. Und Arbeit, die nicht bis Ende April erledigt ist, wird man vor den Sommerferien wohl auch nicht mehr schaffen. Arbeiten Franzosen überhaupt? Paul West jedenfalls wird mehr abseits der Firma "arbeiten". Was ihn erst anödet, begeistert ihn mit der Zeit immer mehr. Aus einer Abneigung den Franzosen gegenüber wird immer mehr eine Hass-Liebe, die ihn schließlich zu einem längeren Bleiben in Frankreich bewegt (schließlich gibt es schon eine Fortsetzung).

Jeder, der Frankreich nur ein wenig kennt, wird viele Klischees, die in dem Buch verarbeitet werden, wiedererkennen. Dennoch präsentiert der Autor keine alten Hüte. Die Klischees werden nicht mit dem Holzhammer hervorgeholt, sondern mit britischem Humor gekonnt vermischt. Das Buch wird so zu einem echten Lesevergnügen. Durch die Kapitel hinweg bleiben die Fragen: Wird Paul seine englischen "Tea Rooms" in Frankreich eröffnen dürfen? Wird er die Liebe seines Lebens finden? Und welche Arbeiter streiken wohl diesen Monat?

Ein äußert gelungenes Buch, das ich in Kürze verschlungen habe. Schade nur, dass ihm am Ende ein wenig die Ideen ausgehen und sich die letzten Kapitel doch ein wenig einseitig um sexuelle Phantasien und Streiks drehen. Aber was soll's!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Dienstbier TOP 500 REZENSENT am 30. August 2006
Format: Taschenbuch
Der siebenundzwanzigjährige Paul West (französisch Pol Vest) geht für ein Jahr nach Paris, um einer Partnerfirma beim Entwickeln eines typisch englischen Teelokals zu helfen. Doch, ach, Frankreich wäre so schön, wenn es die Franzosen nicht gäbe! Schon am ersten Tag muss er feststellen, dass es seine neuen Mitarbeiter nicht so wirklich mit der englischen Sprache halten: "'Yam bare narr; yam responsa bull or communika syon, er...' 'Shit, I thought [...] the meeting was going to be in English. How come people were allowed to speak Hungarian?'"(22) Dies war natürlich kein Ungarisch, sondern lupenreines Oxfordenglisch mit einem leichten französischem Akzent.

Neben der Sprache gibt es da auch noch die französische Eigenart, dass alltägliche Begrüßungen in regelrechte Kussorgien ausarten, alle zwei Tage irgendwer streikt, alle Franzosen keine Lust haben zu arbeiten und viel Urlaub haben und dass alle, die nicht die Sprache der Einheimischen sprechen, konsequent verachtet werden. Und dann ist da noch sein korrupter Chef mit politischen Ambitionen, der heimlich mit Rechtsradikalen paktiert und während der Arbeitszeit seine Sekretärin mit seinen Liebeskünsten beglückt. Als "Pol" ihm auf die Schliche kommt, wird er gefeuert. Doch er ist schon zu sehr Franzose, um nicht noch eine Intrige in der Hinterhand zu haben.

Es ist zum Wegschreien, wenn der Erzähler jedes Klischee genüsslich ausbreitet, was man über Frankreich samt Bewohner nur haben kann. In bester Nick Hornby Manier kommentiert Paul seinen persönlichen Kulturkampf aus dem Off. Dies macht die Qualität des Buches aus.

Stephen Clarke lebt selbst seit zehn Jahren in Frankreich.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Claudia Vogel am 21. Oktober 2005
Format: Taschenbuch
Dieses Buch war ein Zufallskauf, einfach, weil mich das Cover angelacht hatte. Und ich habe den Kauf nicht bereut. Besonders nach dem sehr langweiligen Buch, das ich davor gelesen hatte, war dieses Buch eine erfrischende Abwechslung. Leicht und luftig geschrieben, kann man es einfach so "runterlesen" und hat wirklich viel zu lachen. Natürlich ist das Buch voller Klischees, aber auch das kann ja sehr witzig sein, und auch die Briten kommen - wie schon mehrfach erwähnt - durchaus nicht ungeschoren davon. Mich hat das Buch zu einem Kurztrip nach Paris animiert, und die Fortsetzung kaufe ich auf jeden Fall!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark O'Neill am 20. März 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
There are some books that capture the stereotypes perfectly, that get the comedy down to a fine art...these books tell life as it is, no holds barred, without any thought as to who the book will offend. For a book full of laughs about a foreigner in France, "A Year in the Merde" is hard to beat. This is the "manual" to read before going to live on the continent.
After having lived in France myself in the past, I immediately recognised Jean-Marie, the typical French boss that has sex with his secretary, avoids any real work, dabbles in politics....the company office in this book is basically the real life version of the Dilbert comic strips! An insane stupid boss and lots of manical office workers who threaten to go on strike if they realise they have to work for their salaries.
The story centres around Paul West, a Brit, who arrives in Paris on a one year work contract to open English tea-rooms in Paris. What follows is a barrel of laughs, from coping with the French language, getting along with his colleagues (including Bernard "The Walrus"), finding a good place to live, sex with utterly insane French women, and buying a country house and discovering some nasty little secrets about the house and his new neighbours!
I loved this book. The laughs come thick and fast and I was laughing so much the tears were rolling down my face. As an English teacher here in Germany, I especially appreciated the section where West teaches English to French people. I was choking up a lung!
Highly recommended, and a sequel is apparently on the way! I can't wait for it!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen