oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
A World So Cold
 
Größeres Bild
 

A World So Cold

Illuminata
25. November 2011 | Format: MP3

EUR 8,19 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 22,83, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:03
30
2
5:57
30
3
6:50
30
4
4:50
30
5
4:13
30
6
6:36
30
7
4:03
30
8
4:46
30
9
5:22
30
10
7:23
30
11
6:04

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 25. November 2011
  • Label: Lukas Knöbl
  • Copyright: Lukas Knöbl
  • Gesamtlänge: 58:07
  • Genres:
  • ASIN: B0060TZ23K
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 30.279 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nicht-die-Mama TOP 1000 REZENSENT am 1. November 2012
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Mein Musikrepertoire ist ziemlich groß. Ich höre von Klassik bis Metal Musik. Da ich schon älter bin(mein Herz aber jung geblieben ist), ist es manchmal schwierig für mich neue Künstler zu finden.Es war nur Zufall, dass ich auf Illuminata gestoßen bin.
Bei der Suche nach der Nightwish CD, die am 9. November 2012 erscheinen soll, hat Amazon mir das Album von Illuminata empfohlen. Da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, habe ich direkt mal zur Probe gehört. Und der Funke ist direkt übergesprungen und ich habe mir gleich nach dem Probehören das Album runtergeladen.
Die Musik ist hart aber sehr melodisch. Die Sängerin hat eine ausgezeichnete und markante Stimme, die von weich bis knallhart alles zu bieten hat. Der Trommler trommelt sich bei "Cold Hands Warm Hearts" fast die Seele aus dem Leib. Die Leadgitarre hört sich ausgezeichnet an. Unterstützt wird die Musik von Synphonieklängen, Streichern, Flöten und Chören. Illuminata lässt nichts aus und jeder Song ist ein Treffer, prägt sich ein und ist Gothic-Metal vom Feinsten.
Illuminata ist eine Mischung zwischen Helloween(Keeper of the Seven Keys I+II) und Nightwish.
Das Erstwerk von Illuminata überzeugt auf ganzer Linie.
Die Band wird im Auge behalten und ich hoffe auf weitere Meisterwerke.

P.S. Großes Lob auch an Amazon. Das Cloud-System ist ganz ausgezeichnet, meine gekauften Musikdaten sind in der Cloud gespeichert, ich kann sie jederzeit dort hören und mir bei Bedarf runterladen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Nico-AYL am 31. März 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
den Illuminata da hingelegt haben und so kann ich mich bezüglich der musikalischen Darbietung meinen Vorrednern nur anschließen - ein wirklich gutes und vor allem eigenständiges Werk.

Gerade Letzteres ist ja immer seltener anzutreffen, oft überkommt einen das Gefühl, alles schonmal gehört zu haben.

Dies ist bei " a world so cold" nicht der Fall, zumind. nicht für meine Gehörgänge.

Natürlich haben Illuminata das Rad nicht neu erfunden, dennoch ist es der Band gelungen, bekannte Elemente so zu verbinden, daß das Ganze seinen eigenen Charakter erhält.

Ebenfalls erstaunlich ist die Tatsache, daß es keinen "schlechten" Song auf dieser "Scheibe" gibt, was ja nicht gerade selbstverständlich ist.

Die viel. größte Stärke des Albums liegt aber wohl im Abwechslungsreichtum der einzelnen Songs.

Auch wenn man sich stets im "Symphonic-Revier" bewegt, gleicht kein Song dem anderen.
Manche Elemente erinnern auch (dezent) an völlig andere Bands/Genre - das Piano hier und da z.B. an Lacrimosa.

Das Ganze wirkt aber stets harmonisch und nicht aufgesetzt, sondern perfekt integriert, das gilt besonders für die symphonischen parts - eine Leistung die man erst richtig würdigen kann, wenn man mal den ein oder anderen misslungen Versuch anderer Bands "ertragen" mußte.

Als sehr angenehm empfinde ich auch, daß man auf das genreübliche Sopran-Geträller verzichtet hat - davon gibt es bereits genug Vertreter.

Damit komme ich fast schon zwangsläufig zu dem Fazit, daß "a world so cold" aus musikalischer Sicht viel.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank N. Furter am 10. Januar 2012
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
...kann ich mich für ein Einzel- oder Erstlingswerk begeistern. Das, lieber Lukas, ist kein Erstlingswerk. Und kein Primeur. Oder doch? Haut mich aus den Socken. Wie mein Scipio aus Paris sagen würde: Fantastique!

Nur schon der Opener "Ashes Of Times", synthetisch zwar (man reiche dem Mann ein echtes Symphonieorchester), aber flüssig wie Quecksilber. Mal unberechenbar schnell, mal viskos wie eine Ölblase im Wasserglas geht's weiter! Ziemlich klar eines dieser Amazon-"haben auch gekauft"-Abenteuer, das mich ausnahmsweise positiv überrascht hat. Die Soundqualität ist nicht in jeder Ecke über alle Zweifel erhaben, aber die Musik vermag mich mitzureissen (nur MP3 version mit iTunes/Mac abgehört).

Aber ein "Silent Pöt" kracht ziemlich fein mit den female front-ends. Persönlich liebe ich ja Horn-Sections, und die kommen im Mittelteil mit ein paar Chören im "-Stakkato" sehr schön zur Geltung. Trotzdem, könnte bitte jemand diesem Komponisten, bitte, endlich reale Horn-sections und reale Chöre (so mit etwa 30 weiblein und 30 männlein) zur Verfügung stellen?

Spätestens bei "Divine Puppet" entdecke ich endlich eine ernst zu nehmende Band, und vor allem eine ernst zu nehmende Stimme mehr im Genre (tschüs Tuomas!).

Der "World Collector" celliert neben einem netten Piano ins Triste - mehrere Female Voices, starke Drums, dünnes Piano, schon fast melancholisch, ziemlich so, wie ich mir richtig feinen Sound vorstelle, bis hin zum jubilierenden, aber nicht überdominanten Gitarrensolo!

"Dead Warden Dreamer" - öhm, richtig stark!
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden