oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
A War You Cannot Win
 
Größeres Bild
 

A War You Cannot Win

6. November 2012 | Format: MP3

EUR 7,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 20,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
1
3:32
2
3:33
3
4:00
4
2:44
5
3:28
6
0:20
7
3:27
8
4:37
9
3:42
10
3:34
11
2:39
12
3:44

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 6. November 2012
  • Erscheinungstermin: 6. November 2012
  • Label: Razor & Tie
  • Copyright: Razor & Tie Recordings, LLC
  • Gesamtlänge: 39:20
  • Genres:
  • ASIN: B009WLLQGK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 14.578 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael M. on 9. November 2012
Format: MP3-Download
All That Remains melden sich nach 2 Jahren mit einem neuen Album zurück. Der Stil ist unverändert im Metalcore einzuordnen. Der Gesang wechselt nach wie vor oft zwischen harten Shouts und cleanen Gesang und die Musik ist mit viel Doublebass unterlegt. Leider ist das Album sehr durchwachsen. Während einige Lieder wie zum Beispiel "Down Through The Ages", "A Call To All Non-Believers" oder "Not Fading" sehr eingängig sind, ist doch ein Großteil der Songs eher mittelmäßig. Die Lieder wirken oft ein wenig "durcheinander" und unklar strukturiert. Schade, da die Musiker eigentlich recht talentiert sind. Ich hätte etwas mehr erwartet nach 2 Jahren. Und warum das "Intro" an 6. Stelle steht bleibt mir auch unklar...
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mattis2001 on 29. Dezember 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Am Anfang hatte ich doch einige Probleme mit dem veränderten Stil der Band, da einige der Songs doch arg poppig ausgefallen waren. Je öfter man die Scheibe allerdings rotieren lässt, umso mehr entfaltet sie ihre Klasse. Von zwei Liedern mal abgesehen, haben uns ATR hier ihre bisher Beste vorgelegt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian E. on 3. März 2013
Format: Audio CD
All That Remains sind seit ihren 2004er Durchbruch-Album "This Darkened Heart" wie ein prächtiges Tier, dass sich geduldig noch oben kämpft und sich brutal in die Szenespitze festbeißt. "A War You Cannot Win" ist das sechste Album, und nach den ersten paar Riffs wird klar: Es hat sich nicht viel geändert im hause ATR. Einzig der Gesang von Shouter Phil Labonte variiert noch mehr als vorher. Ansonsten schmücken gewohnt starke Breakdowns, sowie große Gitarrensoli diese Platte. Aber trotzdem bleiben die Überraschungen auf diesem aus. Die Strukturen von All That Remains sind einfach konform und zu glatt. Aber der Erfolg - vor allem in den USA - gibt ihnen dennoch recht. Woher der Erfolg kommt, verraten poppige Einlagen wie "What if I was nothing", oder "Stand up" - ohne Metalverzerrung zu sicheren Rockballaden. Wieder wurde das Album von Stilikone Adam Dutkiewicz (Killswitch Engage) produziert, und daran ist auch nichts einzuwenden - seine Produktion macht den Bandkörper aber nur noch Stromlinienförmiger. Trotzdem ist "A War You Cannot Win" ein ganz gutes Album voller wahnwitziger Soli und einige raffinierter Songs. Gut, das Album kommt nicht an die vorherigen Alben ran - muss es auch nicht. Trotzdem sollten sich All That Remains für die Zukunft dringend was neues einfallen lassen und NICHT ihre Wurzeln zu sehr vernachlässigen. Bis hierhin, und nicht weiter.

Fazit: Ein Album, was beinharte Metal-Fans erzürnen wird, aber dennoch ein gutes Album ist, was ideal für Einsteiger in dem All That Remains Himmel sein dürfte. Sollte man dieses Album besitzen, sollte man sich aber auch sofort die Vorgänger Alben holen - da bekommt man die volle Packung ATR geboten. Welches Album man anschließend besser findet, sollte jeder Hörer selbst entscheiden. Mein Favo bleibt aber trotzdem "The Fall of Ideals".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Steffen Killinger on 9. November 2012
Format: MP3-Download
Leider zeigt dieses Album erneut, dass die Bands immer kommerzieller werden - es ist zwar auch hier noch etwas Härte vorhanden, aber die meisten Lieder sind für mich "Balladen".
Wer All That Remains mag sollte sich von diesem Album fern halten, ich finde es viel zu soft. Selbes Schicksal wie Linkin Park - Kommerzialisierung :(
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Holger Palloks on 26. November 2012
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Hallo!
Die neue Scheibe von ATR ist leider deutlich hinter meinen Erwartungen geblieben.
Ich habe gehofft bringer wie Two Weeks oder won`t go quietly zu hören.
Das soll nun nicht heissen die Scheibe ist totaler mist, aber halt nicht das was mann
von ATR erwartet, deutlich mehr richtung mainstream.

Gruß,
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden