A Good Man in Africa 1994

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(7)
LOVEFiLM DVD Verleih

Morgan Leafy, Erster Sekretär des britischen High Commissioners im afrikanischen Staat Kinjanja, ist von seinem Job frustriert. Ein Glück, daß er dank seines adretten Aussehens bei den örtlichen Damen gut ankommt. Doch nach einem Techtelmechtel mit der Frau des Präsidentschaftskandidaten gerät der Diplomat ins Schwitzen: Der gehörnte Ehemann verlangt von ihm - quasi als Wiedergutmachung - die Beschaffung von Baugenehmigungen. Dazu muß Leafy einen Verbündeten gewinnen, der ihm ganz und gar nicht gewogen ist.

Darsteller:
John Lithgow, Jeremy Crutchley
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 32 Minuten
Darsteller John Lithgow, Jeremy Crutchley, Maynard Eziashi, Thapelo Mofokeng, Joanne Whalley, Louis Gossett Jr., Lillian Dube, Diana Rigg, Jerry Mofokeng, Sean Connery, Colin Friels
Regisseur Bruce Beresford
Studio KNM Home Ent.
Veröffentlichungsdatum 12. April 2007
Sprache Deutsch, Englisch

Andere Formate

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kai Kuehn am 28. April 2009
Format: DVD
"A Good Man in Africa" (OT: A GOOD MAN IN AFRICA), USA 1994, Regie: Bruce Beresford.
Produktion: Polar Entertainment Production / Capitol Films
Produzenten: John Fiedler und Mark Tarlov
Buch: William Boyd nach seinem Roman
Kamera: Andrzej Bartkowiak
Musik: John Du Prez
Schnitt: Jim Clark
Kostüme: Rosemary Burrows
-------------------------
BESETZUNG: Colin Friels (Morgan Leafy), John Lithgow (Arthur Fanshawe), Sir Sean Connery (Dr. Alex Murray), Diana Rigg (Chloe Fanshawe), Louis Gossett Jr. (Prof. Sam Adekunle), Joanne Whalley-Kilmer (Celia Adekunle) uvm.
Sprachen: Deutsch und Englisch - jeweils in Dolby Digital 2.0
Untertitel: keine
FSK 12
Format 1.82:1 (16:9 Widescreen anamorph codiert)
--------------------------
Zum Inhalt:
Morgan Leafy (Colin Friels) ist ein Sekretär der britischen Botschaft in einer fiktiven afrikanischen Republik namens Kinjanja, das gerade kurz vor den Wahlen steht. Er und sein Vorgesetzter Arthur Fanshawe (gut: John Lithgow) sind frustriert und ihre Gedanken kreisen darum, wie sie aus dieser "Gefangenschaft" in Afrika wieder entkommen können.
Leafy stürzt sich mangels anderer Freizeitvergnügen in Alkohol und primär Sex. Unter anderem schläft er mit Celia (Joanne Whalley-Kilmer), der Frau des aussichtsreichsten Präsidentschaftskandidaten Prof. Sam Adekunle (spaßig: Louis Gossett Jr.) und durchschaut zu spät, dass diese dies nur tut, damit ihr Mann ihn erpressen kann. Leafy soll den Arzt Dr. Alex Murray (gut: Sir Sean Connery), den er wegen des Verdachts auf eine Geschlechtskrankheit kennengelernt hatte, bei einer Entscheidung bezgl. einer Baugenehmigung umstimmen, damit sich Sam Adekunle privat bereichern kann ...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Willi Ratsak VINE-PRODUKTTESTER am 25. September 2010
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film ist eng an die Romanvorlage gebunden. Klar, wenn der Romanautor auch das Drehbuch schreibt. Die Geschichte, die den Alltag eines glücklosen, etwas trotteligen aber liebenswerten Jungdiplomten darstellt, der von allen die ihn umgeben ausgenutzt wird, plätschert ein wenig dahin.
Es ist nie wirklich spannend, aber auch nie wirklich langweilig. Die Komik ist niemals brüllend. Eher still und mit sanfter Ironie verbunden. Auch die Heldentat des Protagonisten kommt eher beiläufig daher.
Mein Endurteil:
Ein Film für Cineasten, die den Schauspieler Sean Connery und die Bücher von William Boyd lieben
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tom Lawyer am 12. April 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Sean Connery einmal nicht als Actionheld, sondern als Buschdoktor Dr. Murray, der sich mit den Problemen eines mißlaunigen, arroganten Diplomaten herumschlagen muss. Durchaus mal etwas anderes, von Connery aber gut umgesetzt.

Ihm zur Seite stehen glänzend ausgewählte Schauspieler, darunter der eigentliche Hauptdarsteller Colin Friels als arroganter Diplomat Leafy, John Lithgow als sein prüder Vorgesetzter und Louis Gossett jr. als ausgefuchster Präsident einer afrikanischen Republik.

Die Handlung dreht sich um den britischen Diplomaten Morgan Leafy, der in der fiktiven afrikanischen Republik Kinjanja ein unzufriedenes Dasein fristet, das er mit Alkohol und Frauen aufzuwerten versucht. Mit einem Mal hat er an allerlei Fronten gleichzeitig zu kämpfen, als er sich zunächst einen Tripper einfängt, der ihn zu besagtem Dr. Murray führt, zugleich einen Aufenthalt seines monarchieverliebten Vorgesetzten Fanshawe organisieren muss und zu guter Letzt noch von dem Präsidentschaftskandidaten Adekunle erpresst wird.

Eine Komödie, die den maroden Staatsapparat afrikanischer Republiken aufs Korn nimmt und sich zugleich dem Aufeinandertreffen europäischer und afrikanischer Kultur annimmt.

Der Film hat weder bei Kritikern noch Publikum Anklang gefunden. Dies ist mir unverständlich, denn er überzeugt durch Wortwitz, tolle Schauspieler und nicht zuletzt eine kuriose Handlung, in der die vielfältigen Charaktere alle auf ihre Weise zur Geltung kommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von HansBlog.de am 22. Juni 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Meist kurzweilig, eine deftige Satire von 1994 über hochmögende britische Botschaftsangestellte in einem fiktiven westafrikanischen Staat à la Nigeria. Häufig wirkt das Geschehen jedoch überaus unrealistisch, die Figuren derb überzogen, insbesondere einige der weißen Frauen und Botschafter Fanshawe. Die Afrikanerin Hazel erscheint im Film wesentlich vorteilhafter als im Buch - da greift wohl die politische Korrektheit.

Der deutsche Synchrontext ist sehr gelungen und pfiffig, oft deutlich vergnüglicher als das Original. Dafür klingen die englischen Stimmen schön aristokratisch. Die würde ich am liebsten mit englischen Untertiteln konsumieren, doch Untertitel gibt's auf meiner DVD gar nicht.

Die Highlife-Musik im Film gefällt mir und Hauptdarsteller Colin Friels sieht blendend aus - viel besser als die Romanfigur beschrieben wird. Allerdings wirkt er trotz all seiner Intrigen und Flüche ein bisschen harmlos und kindlich.

Drehbuch-Co-Autor und Mitproduzent William Boyd lieferte 1981 auch die Romanvorlage und musste für den Film kräftig kürzen, anderes schrieb er deutlich um, ein paar neue drastische Witze passten auch noch rein; schon der Roman wirkte reichlich pubertär karikaturn, doch der Film legt noch eine Schüppe drauf. Gedreht wurde in Südafrika, die erste internationale Kinoproduktion dort nach Ende des Boykotts.

Unterhaltsamer Klamauk - von Kritik und Publikum (IMDB) nicht gern gesehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen