summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight SummerSale
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
A Dramatic Turn Of Events
 
Größeres Bild
 

A Dramatic Turn Of Events

25. August 2011 | Format: MP3

EUR 10,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 6,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
8:42
30
2
6:59
30
3
10:11
30
4
6:57
30
5
11:01
30
6
11:24
30
7
3:56
30
8
12:25
30
9
5:26
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 25. August 2011
  • Erscheinungstermin: 25. August 2011
  • Label: Roadrunner Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:17:01
  • Genres:
  • ASIN: B005HG2KV4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (129 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.136 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

89 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ROTT TOP 500 REZENSENT am 9. September 2011
Format: Audio CD
Was wurde nicht alles spekuliert in den Foren und in der riesigen Fanbase dieser einmaligen Band, daher in diesen Zeilen (fast) kein einziges Wort zum Wechsel der Drummer. Für mich klingt 'Dramatic Turn of Events' sehr stark nach den DT Meisterwerken aus den 90ern, 'Images and Words', 'Awake' und vor allen auch 'Scenes from a memory' und ist damit weniger dramatisch, als der Albumtitel erwarten lässt. In der 00er Dekade waren DT deutlich um mehr Komplexität bemüht, immer etwas getrieben. Wahrscheinlich tatsächlich der klare Einfluss von Portnoy. Für Fans, die das Frühwerk mehr verehren, wird mit dem aktuellen Album wahrscheinlich ein langer heimlicher Wunsch wahr. So geht es mir zumindest mir, sie klingen wieder wie früher. Immer noch verspielt und komplex, aber kompakter und harmonischer, mit einer Vielzahl eingängiger Hooks in eigentlich fast jedem Song und nicht mehr so teilweise überladen. Daher volle Punktzahl. Anhänger, die eher die Entwicklung des letzten Jahrzehnts verehren, werden vielleicht eher enttäuscht sein. Aber zum wichtigsten, den Songs:

ON THE BACKS OF ANGELS. Schon bekannt, gibt einen guten Vorgeschmack auf das was noch kommt.

BUILD ME UP, BREAK ME DOWN. Einer der etwas agressiver Songs, sehr kompakt. Die Solos sind technische Brillianz, die Melodie genial. Der frühe erste Höhepunkt. Wer die Platte beim Autofahren hört sollte sich hier lieber auf den Standstreifen stellen, der Drive und die Dynamik könnten etwas zu gross sein.

LOST NOT FORGOTTEN. Was für eine Tour de Force! Der Song beginnt treffend mit Hufgeräuschen und wird ein wahrhafter Ritt.
Lesen Sie weiter... ›
27 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 9. September 2011
Format: Audio CD
Was war ich gespannt auf das erste Album p.mp.!
Und wie habe ich mich erst drauf gefreut, nachdem der erste Track des Albums vorab zu hören war und von mir sofort als geil befunden wurde.

Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

On The Backs Of Angels (8:42)
Dieser Song wurde ja schon vorab online veröffentlicht und dürfte den meisten Interessierten bereits hinlänglich bekannt sein. Wieder mehr Prog-Rock als Prog-Metal und sehr geil. Macht viel Lust auf mehr und weckt enorme Erwartungen für das ganze Album.
Mehrstufiges Intro mit Keyboard-Sounds/-Effekten und Semiakkustischer Gitarre. Später fügt Jordan einen an Endless Sacrifice erinnernden Keyboardlauf hinzu. Yeah! Mike (Mangini) und John am Bass machen auch mit und der Song gewinnt an Tempo und Härte bis schlußendlich James das Quintett komplettiert. Ohrwurm! Mitsingdrang! Schöner instrumentaler Teil in der Mitte. (Mehr) Klaviersound wurde uns versprochen bzw. angekündigt. Hier kommt er. JP legt nach. Nach James' gesanglicher Beendigung wird der Song instrumental ordentlich zu Ende geführt.

Build Me Up, Break Me Down (6:59)
Zu Beginn Drumcomputersound der aber dann bald in echtes Schlagwerk überführt wird und mittels Gitarrenriffing metallisch gehärtet wird. James LaBrie beginnt verzerrt. Das und auch die Melodie lassen mich denken: Das klingt nach Mullmuzzler 2, Elements Of Persuasion oder auch Static Impulse. Wieder so ein fieser Refrain, der sich im Kopf festsetzt. Im Vergleich zu JLB's Soloarbeit natürlich instrumental stärker ausgebaut. Im Mittelteil lassen es JR und JP schön laufen. Streicher lassen den Song ausklingen. Kenne ich so von Angra. Windgeräusch und Pferdegalopp (!
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ToJacobi am 20. Oktober 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"A Dramatic Turn of Events" ist wohl der optimale Name für das neue Werk, nachdem Mike Portnoy leider Dream Theater verlassen hat. Nach den Auditions für den neuen Drummer, die auf der DVD zu sehen sind (aber auch auf Youtube), fiel die Entscheidung auf Mike Mangini. Er ist sicherlich ebenfalls ein sehr guter Schlagzeuger, wobei die ehemalige Rolle von Portnoy auch aus Songwriting und z.T. Gesang bestand.
Portnoy wollte nach meiner Kenntnis eine künstlerische Pause bei DT, die die anderen Mitglieder nicht mittragen wollten bzw. konnten. Nachdem Portnoy auch in anderen Projekten (u.a. Transatlantic) sehr erfolgreich ist, war die Trennung wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Nach diesem dramatischen Wechsel ist etwas Neues entstanden, was erfrischend anders und dennoch nach Dream Theater klingt. Die anderen Bandmitglieder bringen sich jetzt offensichtlich mehr ein beim Songwriting, was der Scheibe sehr gut bekommt und auch gekonnt den bisherigen Stil weiterentwickelt. Besonders gelungen finde ich "Build Me Up, Break Me Down", das komplex und trotzdem leicht zugänglich zugleich ist. Auch der Rest ist durchgängig klasse und hörenswert.

Sollte DT auf dem eingeschlagenen Weg fortsetzen und die entstandene Lücke beim Songwriting (Portnoy) auch weiterhin durch die anderen Mitglieder schließen können, freue ich mich auf jede neue CD.

Mike Manginis Drums sind übrigens exzellent, abwechslungsreich und exakt gespielt. Was kann man mehr wollen? Da er vom Alter und wohl auch vom Typ gut in die Band passt, kann man optimistisch in die Zukunft sehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden