earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch fleuresse Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

96 Hours - Taken 2008 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

96 Hours sofort ab EUR 9,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(589)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Weil er sie jahrelang für seinen Regierungsjob vernachlässigen musste, hat Ex-Agent Bryan vieles gutzumachen bei seiner Tochter Kim. Als die 17-Jährige beim Urlaub in Paris verschleppt wird, bietet sich dem entsetzten Vater die Chance dazu. Mit beispielloser Härte und Konsequenz erklärt er albanischen Mädchenhändlern den Krieg, die Kim in einer geheimen Auktion versteigern wollen.

Darsteller:
Famke Janssen, Jonathan Gries
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 33 Minuten
Darsteller Famke Janssen, Jonathan Gries, Maggie Grace, Leland Orser, Liam Neeson, Goran Kostic, Katie Cassidy, Holly Valace, David Warshofsky
Regisseur Pierre Morel
Genres Thriller
Studio Twentieth Century Fox Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 31. Juli 2009
Sprache Italienisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Italienisch, Deutsch, Englisch
Originaltitel Taken
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 33 Minuten
Darsteller Famke Janssen, Jonathan Gries, Maggie Grace, Leland Orser, Liam Neeson, Goran Kostic, Katie Cassidy, Holly Valace, David Warshofsky
Regisseur Pierre Morel
Genres Thriller
Studio Twentieth Century Fox Home Entertainment
Veröffentlichungsdatum 31. Juli 2009
Sprache Italienisch, Spanisch, Russisch, Deutsch, Englisch
Untertitel Italienisch, Spanisch, Russisch, Deutsch, Englisch
Originaltitel Taken

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

42 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von jury HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 11. März 2011
Format: DVD
In einer Zeit, in der sich manche Filmemacher veranlasst fühlen, in komplizierten Leinwand-Sudokus Handlungen zerlegt (8 Blickwinkel) oder gar rückwärts (Memento) zu präsentieren, stellen die 2008 produzierten, gradlinig erzählten "96 Hours", produziert von Luc Besson[1] mit Regisseur Pierre Morel nach dem Buch Robert Mark Kamen und Luc Besson, geradezu schon etwas Exotisches dar. Endlich kann man sich mal wieder entspannt mit dem befassen, was einen Film ausmacht.

Geheimagent Bryan Mills (Liam Neeson, 56) hat zwar unfreiwillig die Ehe dem Beruf geopfert, dann aber doch den Job an den Nagel gehängt, um in der Nähe seiner 17-jährigen Tochter Kim (Maggie Grace, 25) leben zu können. Eines Tages möchte Kim alleine mit ihrer 19-jährigen Freundin nach Paris fliegen. Das findet Bryan zu riskant, willigt auf Druck seiner Ex-Frau aber schließlich doch ein. Schon beim ersten Anruf von Kim aus Paris stellt sich heraus, dass seine schlimmsten Befürchtungen wahr geworden sind. Ganze 96 Stunden bleiben ihm, um seine Tochter zu retten...

Wer auf den Namen Luc Besson vertraut hat, wird nicht enttäuscht werden. Die Härte und Unmittelbarkeit erzeugen eine Atmosphäre, Spannung und Dramatik, die mit wenigen Ausnahmen den üblichen Technik- und Action-überladenen Computer-generierten Filmen inzwischen verloren gegangen ist.

Der Unterschied liegt einfach im Realismus.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Jenner am 23. April 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Aussergewoehnlich guter Film! Hier stimmt alles.

Es geht um den Tunnelblick eines Vaters, dessen Tochter entfuehrt wurde. Diesen Albtraum stellt man sich im besten Fall genauso vor. Es gibt kein Richtig oder Falsch, es gibt keine Kompromisse, es gibt weder Freund noch Feind, sondern nur Personen die der Rettung des eigenes Kindes im Weg stehen, oder eben nicht.

Abseits dieser Hauptstory, werden alle Rollen des Films glaubhaft und realitaetsnah inszeniert. Liam Neeson ist kein Rambo und spielt auch keinen. Von Menschen die ihr Leben, wie der Vater in diesem Film, im Auslandsgeheimdienst verbracht haben, erwartet man Anpassungsfaehigkeit, Selbstvertrauen und kontrollierte Aggressivitaet. All das wird in einer phaenomenalen Mischung gezeigt.

"Er" agiert in einer unberechenbaren Umgebung mit improvisierten Mitteln und voellig autark. Kein hysterischer Superhero, keine Satelliten, keine BackUp-Teams, keine Waffen mit 1000 Schuss; Sattdessen ein still-konzentrierter Sicherheitsexperte, Urlaubsbild-Drucker am Flughafen, Identitaetsdiebstahl, der geuebte Schlag zum Kehlkopf und die Ueberzeugung, dass seine Gegner genug Waffen fuer alle mitbringen.

Der Film hat nur ein Defizit. Nach der extremen Zuseher-Erfahrung, die den Adrenalinspiegel bald auf ein Plateau bringt von dem kaum mehr runterkommt, stuerzt man am Ende in eine gewisse Leere. Keine Pointe, kein Prozess, keine Aufarbeitung. Der Film ist aus, waehrend man selbst noch nach Atem ringt. Ist gueltig, ist auch irgendwie cool, laesst aber auch viele Fragen offen und man haette eigentlich noch 10 Minuten Durchatmen verdient.

Unbedingt kaufen - Auf diesen Film haben alle Freunde des Action-Genres lange gewartet. Schoen, dass er aus Europa kommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von good@wise am 29. April 2009
Format: DVD
Selbstjustizthriller sind eine haarige Sache. Oberflächig befriedigen sie niedrige menschliche Instinkte nach Rache und den nachvollziehbaren Wunsch nach (vermeintlicher) Gerechtigkeit. Ein Rückfall ins alte Testament. Aber was tun wenn die Behörden versagen, wenn der Rechtstaat nicht mehr für Recht sorgt?
Der französische Regisseur und Produzent Luc Besson hat sich auf das gefährliche Terrain gewagt und meistert es mit Bravour. "96 Hours" ist ein geradliniger, harter, gerechter und zutiefst emotionaler Actionthriller welcher den Zuseher aufwühlt und nachdenklich in die kalte Nacht entlässt.
Der Trumpf des Films ist nicht nur die schockierend realistische Geschichte über Mädchenhandel sondern vor allem sein Hauptdarsteller Liam Neeson. Neeson völlig gegen sein Softie-Image besetzt, verkörpert mit jeder Bewegung und jeder Mimik den verzweifelten Vater welcher bereit ist, jeden Weg zu gehen und jedes notwendige Opfer zu bringen um seine entführte Tochter aufzuspüren und aus der Hand von Mädchenhändlern zu befreien. Neeson spielt den ehemaligen CIA Agenten Bryan Mills dessen 17 jährige Tochter Kim mit ihrer Freundin eine Reise nach Paris unternimmt. Durch einen simplen Trick werden die Mädchen in eine Falle gelockt und entführt. Dies geschieht während Kim mit ihrem Vater telefoniert. Bryan kann übers Handy einige Informationen aufschnappen und diese mit Hilfe seiner ehemaligen Kollegen auswerten. Es stellt sich heraus, dass die albanische Maffia dahinter steckt und gerade mal 96 Stunden bleiben, bevor die Spur der Mädchen endgültig verloren geht. Mills reist nach Paris, und stößt dabei zuallererst auf die unkooperative und korrupte französische Polizei.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen