72 Stunden - The Next Three Days [OV] 2010

Amazon Instant Video

(185)

Aus heiterem Himmel gerät Laura Brennan unter Mordverdacht und wird von der Polizei verhaftet: Sie soll ihren Chef ermordet haben. Nur Lauras Mann John glaubt, dass seine Frau auf keinen Fall eine Mörderin ist. Als Laura unschuldig zu 20 Jahren verurteilt wird, bereitet John ihre Befreiung aus dem Gefängnis und gemeinsame Flucht ins Ausland vor.

Darsteller:
Russell Crowe,Elizabeth Banks
Laufzeit:
2 Stunden, 7 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Thriller, Action & Abenteuer
Regisseur Paul Haggis
Darsteller Russell Crowe, Elizabeth Banks
Nebendarsteller Brian Dennehy, Lennie James, Olivia Wilde, Ty Simpkins, Helen Carey, Liam Neeson, Daniel Stern, Kevin Corrigan, Jason Beghe, Aisha Hinds, Ty Giordano, Jonathan Tucker, Allan Steele, RZA, Moran Atias
Studio STUDIOCANAL Germany
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Schuhmann am 24. August 2012
Format: Blu-ray
Ich wollte zuerst keine Rezension zu dem Film schreiben, aber da der Abspann vor ein paar Minuten lief und ich mehr als nur positiv überrascht war, musste ich jetzt einfach ein paar Zeilen dazu tippen. Ich hatte den Film jetzt eine Weile bei mir rumliegen und hatte keine große Erwartungshaltung (sonst hätte ich ihn schon eher mal reingelegt). Wie unverdient dem Film gegenüber! Er schafft es durchgehend spannend zu sein und die Fehler von vielen anderen Streifen zu machen. Um das mal kurz anzureißen muss ich leicht spoilern, also ich verrate keine Details, möchte aber trotzdem warnen! Erstmal ist es kein Actionstreifen. Wer hier einen Actionfilm sucht, ist falsch bedient. Er ist über weite Strecken recht ruhig, schafft aber eine echt fesselnde Atmosphäre zu schaffen und man kann sich ziemlich gut in den Mann hinein versetzen, der verzweifelt seine inhaftierte Frau wieder haben möchte. Er leidet richtig und man merkt das - und das ohne ins melodramatische abzudriften und ihn jetzt ständig heulend zeigen zu müssen oder sowas. Und das ganze (schön lange) Finale ist einfach herrlich und absolut Top spannend. Ich glaube man hätte es auch kaum spannender gestalten können und man fragt sich bis zur letzten Minute, ob alles gut ausgeht. Ich kann nur sagen, absoluter Top-Film!! Unbedingt anschauen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Simon TOP 500 REZENSENT am 29. November 2013
Format: DVD
Die eigene Ehefrau wird urplötzlich verhaftet wegen Mordes. Die Chancen ihre Unschuld zu beweisen sind = 0. Also gilt es für ihren Ehemann einen anderen Ausweg zu finden....
Paul Haggis nutzt für seinen Film eigentlich keine so neue Grundkonstellation. Die Thematik der unschuldigen, geliebten Person, die in die Bredouille gerät kennt man oft aus Gerichtsstories. Doch er schafft es, der Thematik, neue Töne abzugewinnen. Der Ehemann, ein Normalo wie du und ich, muss sich verbrecherische Fertigkeiten aneignen, clever vorgehen bei dem, was er vor hat.
Richtig spannend wird es im Film zwar erst, als ein Rennen gegen die Zeit los geht, aber dafür hat man endlich mal wieder Gelegenheit einen Russell Crowe mit einer schauspielerischen Topleistung zu erleben, die in Großprojekten, die mit vielen Spezialeffekten aufwarten, wie etwa "Man of Steel", sehr oft doch geschmälert wird.
Crowe überragt auch den gesamten Cast mit seiner ruhig souveränen Leistung. In einer Nebenrolle auch ganz kurz dabei ist Liam Neeson, der eigentlich auch in kurzen Szenen Eindruck hinterlassen kann, doch hier bleibt sein Auftritt nicht groß in Erinnerung.
Unterm Strich ist 72 Stunden ein solider Thriller, der sein ganzes Spannungspotential erst in der zweiten Hälfte richtig entfaltet, aber dafür einen durchgängig top aufspielenden Russell Crowe bietet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von niemand am 19. Juni 2011
Format: Blu-ray
Die Brennans sind eine fast schon klischeehaft glückliche Familie. Bis zu dem Tag als Laura Brennan (Elizabeth Banks) wegen Mordverdachts an ihrem Chef verhaftet wird. Doch ihr Ehemann John (überragend: Russell Crowe) glaubt an ihre Unschuld. Doch als alle juristische Mittel versagen beginnen Johns moralische Grenzen zu verschwimmen und bald muss er sich fragen, wie weit er zu gehen bereit ist um seine Frau aus dem Gefängnis zu befreien.

Sein Talent spannende, durchaus auch actionreiche Geschichten zu erzählen hat Paul Haggis bereits mit Filmen wie L.A. Crash und Casino Royale unter Beweis gestellt. Bei diesem Remake des französischen Thrillers Ohne Schuld hält er sich actionmässig eher zurück und baut besonders in den ersten beiden Dritteln des Films seine Geschichte langsam auf, ohne dabei jemals Längen zu verursachen. Dieser Teil der Story wird beinahe komplett von Russell Crow getragen, der die Entwicklung vom Mathematik Professor zum eiskalt abwägenden Kriminellen auf eine großartige Weise darstellt, beid er von den Blicken bis zur Köerperhaltung alles 100 prozentig zusammen passt. Das letzte Drittel des Films baut dann eine unglaubliche Spannungskurve auf, wenn man sich in jeder Sekunde fragen muss ob John Brennans Plan nun gelingt.
Dieser Film kommt mit einem Minimum an CGI Effekten aus und reist den Zuschauer auf eine psychologisch packende Art und Weise mit. Oft genug stellt man sich die Frage, ob man Brennan nun als Held mit moralisch vertretbaren Handlungsweisen sieht oder nicht und dazu trägt zu großen Teilen bei, dass man nicht weiß, ob Brennans Frau nun schuldig ist, oder nicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
93 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von kendra_thomas am 8. Februar 2011
Format: DVD
Achtung - SPOILER EIN -
Crowe's Frau wird des Mordes angeklagt, für schuldig befunden und verurteilt. Lebenslänglich. Sie wird als Mutter eines Dreijährigen aus einer glücklichen Ehe und von ihrem Sohn weggerissen. Der Mann, ein Lehrer, bleibt allein mit seinem Sohn zurück und versucht, Berufung gegen das Urteil einzulegen. Er ist von der Unschuld seiner Frau überzeugt. Als dies fehlschlägt, verliert seine Frau im Gefängnis allen Mut und versucht, sich das Leben zu nehmen. Weil die gerichtlichen Instanzen ausgeschöpft sind, beschließt Crowe, seine Frau gewaltsam aus dem Gefängnis zu befreien.
- SPOILER AUS -
Nein, der Anfang des Filmes ist nicht langweilig, ganz im Gegenteil. Es wird nur eine Entwicklung beschrieben, die ein friedliebender Lehrer (der aussieht wie ein gemütlicher Teddybär) durchmacht, um am Ende als Gewaltverbrecher eine Gefängnisinsassin zu befreien. Wenn man Crowe in den ersten Phasen des Filmes zusieht, kann man die Handlung am Ende verstehen, ja man fiebert mit und drückt ihm die Daumen. Und das ist voll und ganz der Verdienst der Schauspielkunst dieses Mannes. Seine Partnerin ist gut, aber nicht gut genug. Die Verzweiflung ist nicht gut genug gespielt. Aber das wiegt Crowe locker auf. Er schafft es, den Seelenzustand seiner Figur in jeder Situation darzustellen, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Er spielt selbst Liam Neeson (den ich sonst großartig finde) in einer kurzen Sequenz komplett an die Wand.
Natürlich findet der Film im letzten Drittel seinen dramatischen Höhepunkt. Dann wird es richtig aufregend. Aber man kann die Geschichte, die dahin führt nicht weglassen und sie ist nicht langweilig.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen