Jetzt eintauschen
und EUR 1,25 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

50 Klassiker Schriftstellerinnen: Von Madame de La Fayette bis Ingeborg Bachmann [Broschiert]

Barbara Sichtermann , Klaus Binder
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

1. Februar 2009
Kurzweilig und kenntnisreich führt Barbara Sichtermann in Leben und Werk von 50 namhaften Schriftstellerinnen ein, die die Literatur in vier Jahrhunderten maßgeblich geprägt haben. Bis heute freuen sich kleine und große Leser über die Streiche der Kinderbuchhelden von Astrid Lindgren, finden Liebende ihre Gefühle in den Gedichten von Emily Dickinson widergespiegelt, verschlingen Krimifreunde die Romane von Patricia Highsmith. Sind die Werke der Autorinnen auch vielfach gegenwärtig, bleiben die Bedingungen, unter denen sie entstanden, meist verborgen. Den Höhen und Tiefen im Leben und Schaffen der Frauen, die mit Mut und Beharrlichkeit ihrer Berufung folgten, widmet sich Barbara Sichtermann in ihren Essays. Faktenseiten mit Biografien, Lese-, Film- und Besichtigungstipps sowie ein ausführliches Personenregister runden das Buch ab.


Produktinformation

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Gerstenberg Verlag; Auflage: 1 (1. Februar 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3836925923
  • ISBN-13: 978-3836925921
  • Größe und/oder Gewicht: 23 x 16 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 458.867 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Der Verlag über das Buch

Sind die Werke der Autorinnen auch vielfach gegenwärtig, bleiben die Bedingungen, unter denen sie entstanden, meist verborgen. Den Höhen und Tiefen im Leben und Schaffen der Frauen, die mit Mut und Beharrlichkeit ihrer Berufung folgten, widmet sich Barbara Sichtermann in ihren Essays. Faktenseiten mit Biografien, Lese-, Film- und Besichtigungstipps sowie ein ausführliches Personenregister runden das Buch ab.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Barbara Sichtermann, geboren 1943 in Erfurt, wuchs in Kiel auf und besuchte nach dem Abitur die Schauspielschule in Bochum, wo sie 1965-68 am Theater tätig war. Anschließend zog sie nach Berlin und studierte Sozialwissenschaften und Volkswirtschaftslehre. Seit 1978 arbeitet sie als freie Autorin und widmet sich vorrangig den Themen Frauenpolitik, Leben mit Kindern, Geschlechterbeziehung, Literatur und Medien. Barbara Sichtermann lebt in Berlin.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Format:Broschiert
Eine der bemerkenswertesten Sachbuchreihen für Jugendliche ist die Reihe "50 Klassiker" des Gerstenberg-Verlages aus Hildesheim. Im vorliegenden, von Barbara Sichtermann geschriebenen Band werden 50 berühmte Schriftstellerinnen von Madame La Fayette bis hin zu Ingeborg Bachmann vorgestellt.

Auf jeweils fünf Seiten, die mit historischen Originalbildern illustriert sind, beschreibt Barbara Sichtermann das Leben und an ausgewählten Beispielen das Werk der jeweiligen Schriftstellerin, wobei natürlich nicht die sozialgeschichtliche und literaturgeschichtliche Einordnung fehlt.

Auf einer abschließenden, farblich anders gestalteten Seite, werden wie in einem Lexikon noch einmal die wichtigsten Daten aus Leben und Werk zusammengefasst, Empfehlungen zur Lektüre aus dem Oeuvre der jeweiligen Schriftstellerin gegeben, es gibt Hinweise auf weiterführenden Sekundärliteratur und auf Verfilmungen.

"Auf den Punkt gebracht" ist eine alles abschließende kurze Rubrik, in der Barbara Sichtermann versucht, mit wenigen Sätzen die Charakteristik von Werk und Persönlichkeit der jeweiligen Schriftstellerin zusammenzufassen.

Ein sehr empfehlenswertes Buch auch für Erwachsene und Literaturfreunde.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die richtige Fürsprecherin gefunden 24. April 2009
Von Fuchs Werner Dr #1 HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT
Format:Broschiert
Die Reihe "50 Klassiker" aus dem Gerstenberg Verlag verfolgt konsequent ein Bildungskonzept, das mich überzeugt. Kluge Auswahl der Personen oder Objekte, umfangreiches und oft überraschendes Bildmaterial, schönes Layout, nützliche Hinweise auf weiterführende Informationen, Register und verständlich formulierte Texte. Selbst den Preis finde ich angesichts der gebotenen Leistung überzeugend.

Beim Band über Schriftstellerinnen war ich besonders gespannt darauf, wen der Verlag als Autorin auswählen würde. Denn innerhalb der Gender-Bewegung gibt es eine Fraktion, die mich stark an längst überholte Zeiten der "Frauen sind die bessere Menschen-Ideologie" erinnert. Umso glücklicher war ich, als ich auf dem Umschlag den Namen von Barbara Sichtermann sah. Denn obwohl die deutsche Publizistin und Schriftstellerin zu den bekannten Intellektuellen der 68-Generation gehörte und wichtige Texte zur Emanzipation und Frauenbewegung veröffentliche, ist sie keine Dogmatikerin. Das wird im sechsseitigen Vorwort auch den Leserinnen und Lesern sofort klar, die Barbara Sichtmann nicht kennen. In nüchterner Art weist sie auf die Schwierigkeiten hin, mit denen schreibende Frauen bis vor wenigen Jahrzehnten konfrontiert waren. Es fehlte den Frauen nicht an Talent, sondern an gesellschaftlicher Akzeptanz des weiblichen Schreibens und oft an fehlender Unterstützung durch ihre männlichen Lebenspartner. Aber da Barbara Sichtmann dumme Geschlechterkämpfe vermeidet, weist sie auch auf die Beispiele hin, in denen es Männer waren, die schreibenden Frauen den Weg ebneten. Hätte Margarete Mitchells Mann nicht gesagt "Nun schreib mal selbst!", gäbe es "Vom Winde verweht" nicht.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen 50 Klassiker Schrftstellerinnen 27. Oktober 2013
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Hervorragend! Zum Stöbern ebenso wie zum Nachschlagen und schnellen Informieren über eine bestimmte Schriftstellerin.
Gut recherchiert mit allem historischem Hintergrund, flüssig geschrieben, einfühlsam bebildert. Übrigens auch eine wunderbare Geschenkidee.
Man könnte sich vorstellen, dass ein weiterer Band folgt, der Stellung nimmt zu den zeitgenössischen schreibenden Frauen.
Brigitte Hutz
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundherum interessant und sehr ausführlich 6. Mai 2010
Format:Broschiert
Ich bin begeistert von so viel Wissen und guter Recherche. Ich bin ebenso begeistert von so viel Mühe und Liebe zum Detail! Dieser Band ist gespickt mit Schriftstellerinnen aus diversen Jahrhunderten. Stets reich bebildert und mit der dazugehörigen Datierung, wann und von wem das Bild aufgenommen, portraitiert oder gezeichnet wurde. Auch die Ehemänner, Gönner oder andere wichtige Personen an der Seite der Schriftstellerinnen werden portraitiert. So entsteht eine familiäre Atmosphäre, man taucht ganz tief ein in das Leben zu dieser Zeit, lernt die Frauen kennen, ihr Leben, ihre Beweggründe zum Schreiben, ihr Lebenswerk. In vielen kleinen Essays werden die Schriftstellerinnen vorgestellt, dann folgt eine Kurzbiografie, wo das Wichtigste zusammengefasst wird, auf einen Blick, sozusagen, Daten und Fakten. Dazu gibt es immer Empfehlungen zu fünf ausgesuchten Werken, Lesenswertes, Hörenswertes, aber auch Intereressantes, wo vielleicht Museen oder Geburtshäuser stehen oder Besonderheiten, die mit der Schriftstellerin zu tun haben.

Es beginnt 1634 und endet 1999. Die schreibenden Epochen sind sehr interessant. Traurig oft die Umstände der Selbstverwirklichung. Ablehnung, Tragik, Dramatik - im Leben der damaligen Schriftstellerinnen gab es keine wirkliche Linie, der sie folgen konnten. Auf sich allein gestellt, nur selten Gönner vorfindend, mussten sie im stillen Kämmerlein schreiben oder sich verhöhnen lassen. Was war es für eine Schande als Frau zu schreiben. Die Familienehre wurde dadurch besudelt, der Stand einer Ehe herabgesetzt und so weiter. Und immer wieder die Tatsache, dass viele Frauen sich umbrachten, gar nicht alt wurden. Und die, die weiterlebten, haben oft unter männlichem Pseudonym geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar