48 Stunden und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
48 Stunden ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von rothwinkler
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: ungelesen,hat einen Mängelstempel
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

48 Stunden Taschenbuch – 2. April 2007


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 4,90 EUR 0,01
50 neu ab EUR 4,90 40 gebraucht ab EUR 0,01
EUR 8,95 Kostenlose Lieferung. Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs). Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

48 Stunden + 3 Wochen bis zur Wahrheit + Nur 15 Sekunden
Preis für alle drei: EUR 26,80

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 2 (2. April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499244306
  • ISBN-13: 978-3499244308
  • Originaltitel: One Cold Night
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 3 x 19,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (23 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 252.270 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Es gab jemanden in Kate Peppers Leben, der schon sehr früh an ihr Talent als
Schriftstellerin glaubte: ihre Lehrerin. Sie machte Kates Eltern darauf aufmerksam,
nachdem Kate eine phantastische Geschichte als Aufsatz geschrieben hatte. Und die
Lehrerin hatte recht. Kate Pepper, geboren 1959, brauchte zwar einige Umwege,
während derer sie sich mit den unterschiedlichsten Jobs über Wasser hielt, ihren
Magister in Literatur und Kreativem Schreiben machte, an einem College sogar
Kreatives Schreiben unterrichtete - doch das Schreiben kam zu Kate, und sie nahm
es an.
Geboren wurde Kate als Tochter amerikanischer Eltern in Frankreich und wuchs in
Massachusetts und New York auf. Dort lebt sie heute auch mit ihrem Mann, einem
Filmproduzenten, und ihren beiden Kindern. Familienidylle also - doch in ihren
Büchern ist es vorbei mit der Idylle. Die mittlerweile zahlreichen Thriller drehen sich
z. B. um den Domino-Killer, den die Detectives nur JPP (Just Plain Psycho) -
"einfach nur krank" - genannt haben, irre Stalker oder Mädchenmörder. Und Kate
Pepper ist damit höchst erfolgreich. Abgehoben ist sie deswegen nicht: Wenn sie
noch Zeit neben ihren Jobs als Ehefrau, Mutter und Autorin findet, unterrichtet sie ab
und an noch Kreatives Schreiben an einer Universität. Sehr zur Freude ihrer
Studenten.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

wurde in Frankreich geboren. Sie wuchs in Massachusetts und New York auf, wo sie sich mit verschiedenen Jobs über Wasser hielt. Heute lebt sie mit ihrem Mann, einem Filmproduzenten, und ihren zwei Kindern als Schriftstellerin in New York und gibt in ihrer Freizeit Kurse in kreativem Schreiben.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christoph Fischer-Luhnen am 20. April 2007
Format: Taschenbuch
Die New Yorker Pralinenbäckerin Susan eröffnet der bei ihr und ihrem Ehemann Dave, einem Polizisten, lebenden "Schwester" Lisa, dass sie in Wahrheit ihre leibliche Tochter ist. Die 14-jährige flieht daraufhin verstört aus der Wohnung und taucht auch nachts nicht wieder auf. Die Spuren, die Dave mit seinen Kollegen, Detective Lupe Ramos und Detective Alexei Bruno, findet, deuten auf eine Entführung hin. Möglicherweise steckt der "Bräutigam" dahinter, der schon ein Mädchen raubte, und den Dave damals nicht fassen konnte. Oder ist Susans Jugendfreund Peter, der leibliche Vater Lisas, verantwortlich für das Verschwinden des Teenagers...

Was die Autorin aus dieser interessanten Konstellation macht, ist eine haarsträubend konstruierte Geschichte, deren schlicht unlogischer Verlauf die Phantasie des Lesers arg strapaziert. Es erscheint recht unwahrscheinlich, dass eine so einschneidende Erklärung, wie die der leiblichen Mutterschaft quasi zwischen Tür und Angel gemacht wird, ohne die Anwesenheit der Großeltern, die Lisa ja bislang für ihre Eltern hielt. Auch dass dieses Geheimnis mit in und durch eine Ehe geschleppt wird, ist kaum vorstellbar. Noch viel abstruser mutet die Fokussierung der Ermittler auf Lisas leiblichen Vater als Verdächtigen an, wo dieser doch, nach Kenntnisstand aller Beteiligten, von der Existenz seiner Tochter gar nichts weiß!

Wohl nicht von ungefähr versucht die Autorin in einem umfangreichen Epilog Erklärungen für die zahlreichen Ungereimtheiten nachzureichen.

Nur 1 Stern wegen Unlogik???? Nein, denn Kate Pepper versteht es immerhin, ihre recht weit hergeholte Handlung sehr spannend zu erzählen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tarja am 28. Oktober 2007
Format: Taschenbuch
Ich hatte aufgrund der hier teilweise doch sehr schlechten Rezensionen erstmal noch überlegt, ob ich es überhaupt lesen soll- doch auch ein Buch mit wenigen Sternen kann gut sein!

Das Gleiche musste ich auch schon bei "7 Minuten zu spät" feststellen.

Tatsache ist, dass Kate Pepper einen sehr guten Schreibstil hat. Das Buch liest sich flüssig und "mal eben so weg". So soll es sein! Ich muss sagen, dass ich mich zu keiner Zeit gelangweilt gefühlt habe. Ich war erstaunt, dass relativ schnell klar war, wer der Gesuchte ist (also, dass er es wirklich ist und nicht erstmal eine falsche Spur gelegt wird)- aber es ist auch klar, dass da noch was kommen muss. Einzig den Epilog am Ende hätte Kate Pepper sich sparen können.

Mir hat auch das Motiv gefehlt. Und so ein paar kleine Fragen hätte ich dann auch doch noch... aber alles in allem ein doch gelungenes Buch, dass ich aufjedenfall empfehlen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Büchersüchtig TOP 1000 REZENSENT am 18. Juni 2010
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nicht das beste Buch von Kate Pepper

ZUM INHALT:
Die 29-jährige Susan Bailey-Strauss und die 14-jährige Lisa haben einen gewaltigen Streit. Denn Susan erzählt Lisa, dass sie eigentlich gar nicht ihre Schwester ist, sondern ihre Mutter (die gemeinsamen Eltern haben Lisa adoptiert und aufgezogen). Lisa, die erst seit einem Jahr bei Susan und deren Mann Dave in New York wohnt, stürmt aus der Wohnung und kommt nicht mehr zurück. Als der knapp 40-jährige Dave (er ist Polizist) von der Arbeit nach Hause kommt und davon erfährt, ist er natürlich geschockt. Denn auch er wusste nichts von dieser Tatsache und macht sich auch Sorgen um Lisa, denn vor einem Jahr wurde die 13-jährige Becky entführt, die Lisa sehr ähnlich sieht.

Daraufhin wird die zuständige Polizeistation informiert und die Detectives Lupe Ramos und Alexei Bruno vom 84. Revier übernehmen den Fall. Die Spuren deuten auf eine Entführung hin und als auch noch ein Brief vom "Bräutigam" (der Täter, der Becky auf dem Gewissen hat - und nun auch Lisa) mit Lisas Unterschrift auftaucht, beginnt eine aufregende Jagd, die 48 Stunden dauern soll...

MEINE MEINUNG:
Die Geschichte beginnt an einem Dienstag, 6.33 Uhr und endet am darauffolgenden Mittwoch, 20.45 Uhr.

SUSAN ist Besitzerin von Water Street Chocolates (einer feinen Chocolaterie), glücklich mit Dave verheiratet und stammt urspünglich aus Texas. LISA geht seit einem Jahr auf die La Guardia (eine namhafte Schule für darstellende Kunst) und singt für ihr Leben gern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von N. Bischof am 27. August 2009
Format: Taschenbuch
Ich habe bereits das erste Buch von Kate Pepper gelesen: "5 Tage im Sommer" - absolute Hochspannung, ich kann es wirklich nur empfehlen! "7 Minuten zu spät" ist ebenfalls gut, also habe ich mir auch "48 Stunden" gekauft und muss nun doch unheilvoll verkünden, dass die Autorin einem Abwärtstrend folgt.

Die 14-jährige Tochter eines Polizeibeamten rennt, mitten in der Nacht, nach einem Streit mit ihrer Mutter aus dem Haus und kommt nicht wieder zurück. Alles deutet darauf hin, dass sie von einem wahnsinnigen Vergewaltiger und Mörder entführt wurde und ihr Vater begibt sich auf die Suche nach ihr.

Wahnsinnig langatmig, jedes noch so kleine Detail wird benannt. Die E-Mails die die Mutter ihrer Tochter schreibt, habe ich dann schon überlesen. Bei etwa einem 3/4 des Buches, hatte ich das Gefühl, es sei lediglich dazu gedacht es zu füllen.
Dem Buch fehlt jegliche Substanz, sowie Spannung. Schon von Anfang an, weiß man wer der Entführer ist, auch das Motiv ist sehr schnell zu erahnen. Ich hatte die ganze Zeit gehofft, dass ich mit meinen Vermutungen falsch liege - deshalb habe ich das Buch nur überhaupt bis zur letzten Seite gelesen - doch auch das Ende ist enttäuschend... Zugegeben steigt die Spannung ein wenig, doch ist diese nur sehr kurzlebig und der Ausgang der Geschichte ist äußerst suspekt und realitätsfern. Schade!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden