3 Days to Kill 2014 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

3 Days to Kill sofort ab EUR 9,99 als Einzelabruf bei Amazon Instant Video ansehen.

(100)
LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Thriller um einen schwerkranken alternden Geheimagenten, der sich mit seiner Tochter versöhnen will und bei seinem letzten Auftrag mit Nebenwirkungenen eines neuen Medikaments zu kämpfen hat.

Darsteller:
Tómas Lemarquis, Kevin Costner
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 52 Minuten
Darsteller Tómas Lemarquis, Kevin Costner, Hailee Steinfeld, Amber Heard, Connie Nielsen
Regisseur McG
Studio Universum Film
Veröffentlichungsdatum 15. Oktober 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 52 Minuten
Darsteller Tómas Lemarquis, Kevin Costner, Hailee Steinfeld, Amber Heard, Connie Nielsen
Regisseur McG
Studio Universum Film
Veröffentlichungsdatum 15. Oktober 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Blagger TOP 500 REZENSENT am 9. Juni 2014
Format: DVD
Mal abschalten und gut unterhalten werden? Läuft. Wenn dies Ziel und Zweck eines Kinobesuches ist, dann ist "3 Days To Kill" eine hervorragende Wahl. Der Film ist erkennbar als kommerzielles Entertainment-Kino aufgezogen, er bietet mit einem breiten Mix verschiedener Genres sowohl Comedy als auch Action als auch was fürs Herz, spricht eine denkbar breite Zielgruppe an (von jung bis alt, Männlein und Weiblein) und bleibt mit einem recht simplen Plot und ohne allzuviel Tiefgang angenehm unanstrengend. Kevin Costner macht seine Sache gut und die junge Hailee Steinfeld in der Rolle seiner Tochter sogar außergewöhnlich gut. Insgesamt ist das lockeres Unterhaltungskino der besten Sorte, das wesentlich von der Situationskomik lebt, die Costners Spagat zwischen Topagent und Amateurvater mit sich bringt.

Soviel zur gefühlten Beurteilung von "3 Days To Kill". Analytisch betrachtet gibt es zahlreiche Kritikpunkte, die bei oberflächlicher Sichtung hinter dem ordentlichen Gesamteindruck zurückstehen dürfen, jedoch einem anspruchsvollen Zuschauer durchaus den Spaß an der Sache vermiesen können. Erstmal ist die Handlung nicht wirklich glaubwürdig und an vielen Stellen unlogisch (das darf man allerdings auch jedem Bond-Movie vorwerfen). Dann bleibt die Agentengeschichte oberflächlich, bei genauer Betrachtung gibt es gar keine Agentengeschichte - nur einen Tötungsauftrag ohne echten Hintergrund. Wer also auf das Thrillerelement in "3 Days To Kill" hofft, dürfte enttäuscht werden. Das Familiendrama funktioniert isoliert betrachtet besser, entwickelt sich aber weitgehend überraschungsfrei.

Wie gesagt, das Erfolgsrezept des Films ist es, von allem etwas anzubieten, was ihm als Gesamtwerk dann auch gelingt. Dass damit die beschriebenen Schwächen auftreten, liegt eigentlich auf der Hand. Sei's drum, der Film macht trotzdem einfach Spaß.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sascha Hennenberger TOP 500 REZENSENT am 18. Oktober 2014
Format: Blu-ray
Zwar habe ich im Vorfeld bereits einiges gutes in diversen Foren über den Film gelesen, konnte es aber nicht so recht glauben. Die Bestätigung kam alsbald: nur 6,2 Punkte bei der imdb, bei rotten tomatoes nur 29% bei den Kritikern und 45% beim Publikum, Metacritic fasst einen Metascore von 40 zusammen... scheint ja doch nicht so der Burner zu sein. Ach egal, wird trotzdem angeschaut, ein solider Action Thriller geht immer und zudem spielt Kevon Costner mit, den mag ich eh als Schauspieler. Gerade in seinen letzten Rollen wie in "Man of Steel", "Jack Ryan: Shadow Recruit" oder "Swing Vote" mochte ich doch sehr. Also Film rein und ab gehts.
Resumee nach fast 2 Stunden Spielzeit:
Ich hab keine Ahnung, was die alle an dem Film nicht mögen? Naja, ich kanns mir fast denken, denn der Genremix aus einerseits spannendem und tough inszeniertem Action Thriller sowie den nicht wenigen lustigen Elementen dürfte nicht jedermanns Sache sein. Mich hat das aber nicht einmal ansatzweise gestört. Für mich war das eher wie eine Art "Lethal Weapon" als Agentenfilm nur ohne Duo... ok, das klingt jetzt schon etwas strange der Vergleich, aber das trifft es dennoch sehr gut. Der Mix aus Action, Spannung und Humor hat Regisseur McG ("Terminator: Die Erlösung", "3 Engel für Charlie"). wirklich gut hinbekommen. Was will man denn von einem Regisseur erwarten, der in Michigan geboren wurde, in Kalifornien Psychologie studierte und mit einem Bachelor abschloss, zunächst als Fotograf arbeitete und zuletzt mit "Das gibt Ärger" die Meinungen spaltete, denn auch anderes erwarten? Da kann ja nichts konventionelles herauskommen... aber dennoch was Gutes. Ok, man muss sich schon darauf einlassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
37 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dominik Schuierer TOP 50 REZENSENT am 25. Juli 2014
Format: Blu-ray
"3 Days to Kill" will sicher kein bierernster Actionfilm sein. Kevin Costner kämpft in der Rolle des - in jeder Beziehung (Wortspiel!) - fertigen Agenten ziemlich gut. Und McG ("3 Engel für Charlie", "Terminator 4") bastelt daraus einen Film, der durchaus als lockere Sonntag Abend Unterhaltung taugt.

Handlung

Ethan (Kevin Costner) scheint gesundheitlich absolut am Ende. Nicht nur kämpft er mit seiner Krankheit und bösen Terroristen ("Der Albino" und "der Wolf" trachten ihm nach seinem Restleben). Und auch mit seiner Tochter und der Exfrau liegt wirklich eigentlich alles im Argen.

Da macht ihm sein Boss Vivil (Amber Heard) ein Angebot, das er in seiner Situation einfach nicht ablehnen kann. Er soll den beiden Superschurken gehörig eins husten. Ethan schwingt sich auf sein lila Damenrad und macht den Bösen einen auf "ich bin schlecht gelaunt und töte Dich jetzt".

Meinung

Als Agentenfilm versagt "3 Days to Kill" vollkommen, als Beziehungsdrama selbstverständlich auch.
Das alles will er aber gar nicht sein. Kevin spielt keinen Liam Neeson ("96 Hours") - vielmehr nimmt er sich und das Genre deutlich auf die Schippe: eine sich anbahnende Schlägerei mit ein paar Halbstarken beendet er trocken damit, dass er demonstrativ aktiv aggressiv seine Waffe auspackt, auf das Autodach vor sich legt und weiter in ebendieses Auto einbricht.

Und so macht dieser Film Spass! Amber Heard verkörpert die laszive "Femme Fatal" Domina- Rennwagen-Blondine, aber - gegen jedes Klischee - auf der "guten" Seite. Denn sie ist Ethans Boss und eigentlich meint sie es ja gut mit ihm.

Der Film reiht viele dieser Ideen aneinander. Das mag hart gesottenen Actionfans widerstreben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen