Gebraucht:
EUR 11,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von cd-dvd-shop
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Versand 1-2 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,59

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • 26 1/2
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

26 1/2


Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 neu ab EUR 19,51 5 gebraucht ab EUR 10,97

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (24. Februar 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Vertigo Berlin (Universal Music)
  • ASIN: B000E6UUN2
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 58.917 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
Anhören  1. Das sind Geschichten (mit Nils Koppruch)Fehlfarben and Nils Koppruch 3:05EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  2. Grauschleier (mit Herbert Grönemeyer)Fehlfarben and Herbert Grönemeyer 2:50EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  3. Die wilde 13 (mit Harry Rag & Peter Hein)Fehlfarben and Harry Rag and Peter Hein 3:26EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  4. (Geh) du ran du ran (mit Francoise Cactus)Fehlfarben and Francoise Cactus 2:00EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  5. Einsam (mit Helge Schneider)Fehlfarben and Helge Schneider 3:38EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  6. Sonntag Morgen (mit Gudrun Gut)Fehlfarben and Gudrun Gut 2:07EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  7. Paul ist tot (mit Campino)Campino and Fehlfarben 4:05EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  8. Die kleine Geldwäscherei (mit Bernd Begemann)Bernd Begemann and Fehlfarben 4:09EUR 0,99  Kaufen 
Anhören  9. Schlaflos Nachts (mit Frank Spilker)Fehlfarben and Frank Spilker 3:43EUR 0,99  Kaufen 
Anhören10. Der Himmel weint (mit "Die Falschen Farben")Die Falschen Farben and Fehlfarben 3:17EUR 0,99  Kaufen 
Anhören11. Stell dir vor (mit Stoya)Fehlfarben and Stoya 2:26EUR 0,99  Kaufen 
Anhören12. Chirurgie 2010 (mit Peter Hein)Fehlfarben and Peter Hein 3:17EUR 0,99  Kaufen 
Anhören13. Club der schönen Mütter (mit Claudia Kaiser)Claudia Kaiser and Fehlfarben 3:25EUR 0,99  Kaufen 
Anhören14. Zarte Zeilen (mit Thomas Mahmoud)Fehlfarben and Thomas Mahmoud 3:55EUR 0,99  Kaufen 
Anhören15. Internationale (mit Dirk von Lowtzow)Dirk von Lowtzow and Fehlfarben 3:15EUR 0,99  Kaufen 
Anhören16. Alkoholen (mit Jochen Distelmeyer)Fehlfarben and Jochen Distelmeyer 2:27EUR 0,99  Kaufen 
Anhören17. Magnificient Obsession (mit Peter Lohmeyer)Fehlfarben and Peter Lohmeyer 3:54EUR 0,99  Kaufen 
Anhören18. Ein Jahr (es geht voran) (mit T.V. Smith & Peter Hein)Fehlfarben and Peter Hein and T.V. Smith 2:35EUR 0,99  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Herzlichen Glückwunsch! Völlig unvorhergesehen wurden die Fehlfarben vom 25-jährigen Bestehen ihrer Band überrumpelt... Daher wurde dieses einfach ignoriert und nun erscheint pünktlich zum Geburtstag Nummer 26 ½ ein neues Werk. Kein Tribut, sondern ein Freundschaftsprojekt.
Peter Hein hierzu : “Wir haben damals beschlossen einfach die Stücke, die wir nach all der Tourerei inzwischen am besten können (nicht zu verwechseln mit unsern besten Stücken) wie in Echt mal rasch im Studio, alle im Kreis, mit Live-Gesang einzuspielen. Und dann, und jetzt kommt die grandiose Geschäftsidee von Thomas ins Spiel, dann fragen wir mal ein paar Leute, die Umsatz garantieren, ob sie nicht Lust haben, uns die gebührende Ehre zu erweisen. Und damit das nicht so prall offensichtlich ist, fragen wir noch ein paar unserer Kumpels und Vorbands und aus der Ferne verehrten Idole. Diese ganzen Sänger in den deutschen Bands glauben doch eh seit Jahren, sie wären die einzig wahren und besseren Fehlfarben....“
Diese ausgewählten Freunde also, wie z.B. Campino, Herbert Grönemeyer und Dirk von Lowtzow, bringen komlette Erfrischung und so sind dabei wundervolle neue Versionen von Evergreens wie Grauschleier, Paul ist tot und Club der schönen Mutter entstanden.
Und ein einziges komplett neues Stück ist auch mit auf dem Album, es trägt den Titel „Chirurgie 2010“.

Amazon.de

Ein Jubiläum wirft ja immer gerne die Frage auf, wie es würdig gefeiert werden soll. Die Fehlfarben aber haben den Stichtag von einem Vierteljahrhundert Existenz erst mal ohne Böllerschuss verstreichen lassen. Was aber nichts ausmacht, weil da eh große Lücken in der Historie herrschen. Außerdem klingt ein Titel wie 26 ½ mehr nach Fehlfarben als die langweilige Zahl 25. Etwas Besonderes musste es dann mit Verspätung dann doch werden, und etwas Besonderes ist das Album dann auch geworden. Alleine die Gästeliste (siehe Titelverzeichnis) mit Sängern und Sängerin, die in teilweise engem Bezug zu den Fehlfarben stehen, verspricht eine gelungene Veranstaltung.

Voraussetzung ist aber, den Gastvokalisten eine Interpretationsfreiheit und den Originalversionen das Recht zuzugestehen, sich auch mal dem radiokompatiblen Pop nähern dürfen! Dazu müssen natürlich gerade die Songs des epochalen Albums Monarchie und Alltag aus ihrem geschichtlichen Kontext gelöst werden. Das ist gar nicht so einfach, vor allem, wenn sie einen persönlich durch die Jugend begleiteten. So nimmt Campino, weil er mal wieder zu viel brüllt, dem vielleicht besten Fehlfarben-Stück aller Zeiten „Paul ist tot“ sehr viel von seiner Dramaturgie. „Grauschleier“ mit Grönemeyer am Mikrophon gehört auch nicht zu den Höhepunkten auf 26 ½, aber dafür überrascht Helge Schneider mit einem brillanten Auftritt in „Einsam“. Ganz wunderbar finden sich Nils Koppruch (Fink) in „Das sind Geschichten“ und Jochen Distelmeyer (Blumfeld) beim „Alkoholen“ zurecht. Damit genug der Einzelkritik, die sowieso nur noch mehr Öl ins Diskussionsfeuer gießt. Wo bleibt eigentlich Peter Hein, der Nicht-Sänger, die galligen Stimme der Fehlfarben? Er darf ein paar mal mitsingen, aber dafür gehört ihm „Chirurgie 2010“ – der einzig neue Track – alleine, und der macht Lust auf ein neues Album der Fehlfarben. --Sven Niechziol


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. F. am 27. Juni 2006
Also, wenn man einige der "Verrisse" so liest hat man das Gefühl, daß dort die Gleichung Hein=Fehlfarben vorliegt, was schon aufgrund des Gesamtwerks der Fehlfarben eine krasse Fehleinschätzung ist. Gerade die Platten der schwebelschen nach "33 Tage in Ketten Zeit" haben mit den Urfehlfarben wenig gemeinsam. Und einige Stücke wie "Einsam" sind vor lauter Nabelschau in der originalen Version kaum verdaulich. Erst durch die Brechung von Helge Schneider merkt man, was der Text taugt.

Die Idee mal andere ans Micro zu lassen und den Rest der Band spielen zu lassen hat was. Einerseits lernt man das Altmaterial zu schätzen, andererseits kommt einiges besser rüber als im Original.

Einzige Ausrutscher sind für mich Campino, da durch seine Interpretation das Stück ruiniert wird. Es ist nicht kalt genug. "Paul ist tot" gibt halt auch die Kälte des Hofs und der damaligen Zeit wieder und auch! Campi wirft sich da - wie üblich - zu emotional rein. Ebenso trifft Gröni für mich den Ton nicht. Wie sollte er auch? Das Tempo ist nicht sein Stil.

Aber ansonsten ist die Scheibe doch wohl gelungen und Mms Cactus nahezu grenzgenial. Ganz besonders lesenswert das Booklet.

Nur etwas fehlt: "Söhne und Töchter" und "Gottseidank nicht in England"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 21. März 2006
Einige der auf dieser CD vertretenden Gäste konnte ich auch beim Berliner Konzert der Farben live erleben. Es war super, ebenso gut finde ich die Grundidee von 26 ½ und dessen Umsetzung. Klar polarisiert das ein oder andere Stück ein wenig, dennoch gibt es echte Höhepunkte und die Musik (die Texte sowieso!!) sind voll auf der Höhe der Zeit. Besonders gelungen: Das sind Geschichten, Einsam, Sonntag Morgen und Chirurgie 2010.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Harry08 am 4. März 2006
Verifizierter Kauf
hatte erst so meine Bedenken, ob das was für mich sein könnte (H.Grönemeyer, H. Schneider etc.). Das Teil kam also, in den Player geworfen und.....GENIAL. Selten hat mich in den letzten Jahren eine gerade auf den Markt gekommene LP/CD so tief beeindruckt. Sehr kurzweilige, abwechslungsreiche CD. Zeigt auch, wie sehr deutsche Musiker zusammengerückt sind, egal aus welcher Musikstilecke sie kommen. Man sollte sich einfach daran erfreuen, das es sowas noch gibt =;-))
Ist ein "must have", da gibt's gar keine Diskussion
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Golinski am 2. April 2006
Höre mir schon viele,viele Jahre Fehlfarben an ohne aber zu 100 prozent ein Fan zu sein. Doch das Album 26 1/2 - zeigt welches Genie doch hinter Fehlfarben steckt - nur ein "Genie" kann schliesslich mit dieser ausergewöhnlichen Musik überleben. Fehlfarben konnte man nie zur NDW zählen. Wie ausergewöhnlich schlicht und gut Musik sein kann - findet man auf 26 1/2 ohne viel Schnick Schnack , Musik ganz natürlich mit ausergewöhnlichen Betonugen der Stimmen ! TOP !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerd Lange am 26. August 2013
Verifizierter Kauf
Der Querschnitt durch das musikalische Schaffen der Band Fehlfarben beweist, dass Fehlfarben nicht einfach eine Band der "Neuen Deutschen Welle" ist und schon gar keine Oldie-Band. Vielmehr hat Fehlfarben immer ihr Ding gemacht und spielt bis heute begeisternde Live-Konzert.
Wir haben die Band für ein Open-Air verpflichtet und ich freue mich auf den Auftritt der "immerjungen" Fehlfarben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eva T. am 6. April 2006
Ich bin ein bekennender Fan von Peter Heins Stimme, und hatte ein wenig Angst, dass die Titel unter den ausgeliehenen" Stimmen leiden könnten. Ich wurde angenehm überrascht.
Die fehlfarbentypische Aufgekratztheit" blieb den Titeln erhalten, und es macht Spaß, dem mal mit anderen Stimmen zu begegnen.
Geradezu fantastisch ist beispielsweise ein Helge Schneider, der einem mit Einsam" beinahe die Tränen in die Augen treibt. Eine Überraschung war auch Peter Lohmeyer mit Magnificent Obsession" - ich kannte ihn bisher nur als Schauspieler - wie der hier singt ... Wow!
Vor Paul ist tot" hatte ich nach der einen oder anderen Meinung, die ich mir vorher eingeholt hatte, etwas Angst. Nach denen hätte der Titel hier furchtbar sein müssen. Meine Angst war unbegründet, die von manch anderem ist es vielleicht nicht. Wer den typischen Hosen- Sound mag, kommt auch super mit Campino's Version klar. Ich find sie sogar richtig gut. Liegt aber bestimmt auch daran, dass ich ihn halt gern singen und schreien höre (Bin halt auch nur ne Frau und hab ne Affinität zu dem Typen.). Wem die Toten Hosen samt Campino abgehen, gefällt sicher eher nicht, was aus Paul ist tot" gemacht wurde.
Was Campi (für mich) rettet, stürzt Herbert Grönemeyer. Er gibt sich mit Grauschleier" sicherlich Mühe, aber da ich mit seinem Stil absolut nicht klar komme, hilft ihm das auch nicht. Da schwingt mir zu viel Selbstmitleid mit. Hörbar, aber für mich persönlich der Tiefpunkt einer insgesamt respektablen CD.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. van Leeuwen am 17. Juni 2011
Habe lange gewartet ehe dieses Album zu kaufen, weil ich Angst hatte das es enttaeuschen wurde. Haette ich nicht tun sollen. Grossartige ausfuhrungen von die schoene Fehlfarben songs. Alle 18 gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden