Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

25 metallene Monolithen - Metal quer durch alle Subgenres

Stockholm
 
Catch Thirty Three
Catch Thirty Three
"Dieses Werk in Worte zu fassen, geschweige denn zu kategorisieren ist schier unmöglich! Eines der wahnwitzigsten, hypnotischsten, innovativsten und am schwersten verdaulichen Werke der extremen Musik!"
Blackwater Park
Blackwater Park
"DAS Meisterwerk einer der führenden innovativen Kräfte der heutigen Metalszene! Progressiv, brutal, melancholisch. Death Metal trifft Psychedlic Rock! Klingt unvereinbar? Dies ist der Gegenbeweis!"
From Mars to Sirius
From Mars to Sirius
"Diese Franzosen sind ähnlich gewaltig wie Meshuggah, aber leichter nachvollziehbar und epischer. Trotzdem nicht minder technisch und kompositorisch hochbegabt! Gojira ist Japanisch für GODZILLA!"
Viva Emptiness
Viva Emptiness
"Die Könige des anspruchsvollen und vor allem kitsch- und klischeefreien Düster Metal, mit Viva Emptiness als ihrem Opus Magnum! Bis dato, denn diese Band ist talentiert wie kaum eine andere!"
Prometheus - The Discipline Of Fire & Demise
Prometheus - The Discipline Of Fire & Demise
"Emperor? Black Metal? Falsch! Die meisten Zutaten stammen zwar aus der Schwarzwurzelküche, aber mit viel Kompositionskunst kam dieses unkategorisierbare, anspruchsvolle Gesamtkunstwerk heraus."
Nightfall In Middle-Earth - Remastered
Nightfall In Middle-Earth - Remastered
"Das einzige der unzähligen Tolkien beeinflussten Werke, das dem Meister gerecht wird: Tolles textliches Konzept, göttliche Melodien und ausgereife Songideen! Seltener, klischeefreier Bombast Metal."
Back to Times of Splendor
Back to Times of Splendor
"Vor allem wegen dem erfrischend Sound, zwischen Thrash/Death, Düster Metal und Progressive Rock, eine ernsthafte Konkurrenz zu Opeth. Erschreckend eigenständig für ein Debüt Album!"
Slaughter of the Soul
Slaughter of the Soul
"Der Göteborg Klassiker der Melodic Death Metal Pioniere. Straight, brutal, gleichzeitig ein unglaubliches Gespür für Melodien (Gitarrenleads!!) und Mörderriffs!"
Verisäkeet - New Drakkar Edition
Verisäkeet - New Drakkar Edition
"Stimmungsvoller kann man den Norden nicht vertonen! Extrem Metal trifft auf nordische Folklore trifft auf inspirierende Genialität. Fallen die Worte Pagan Metal, führt kein Weg an Moonsorrow vorbei!"
Master of Puppets
Master of Puppets
"DER Thrash Metal Klassiker aus den 80ern! DAS Album, das mich dem Rock und Metal näher brachte! DIE erfolgreichste und zugleich polarisierenste Metal Band der Welt. Dies ist ihr Meisterwerk!"
Fear of a Blank Planet (Special Limited Edition)
Fear of a Blank Planet (Special Limited Edition)
"Aus dem Progressive/Art Rock entsprungen, geführt von einem der talentiertesten Songwriter/Produzenten des neuen Jahrtausends (Steven Wilson), wandten sich PT mit den jüngsten 2 Alben dem Metal zu."
World Coming Down
World Coming Down
"Ganz was Eigenes! Grob gesagt eine Mischung aus Doom, Black Sabbath und Beatles, beweist Chef-Zyniker Pete Steele hier einmal mehr sein Talent für depressive, manchmal auch augenzwinkernde Trauerepen!"
Draconian Times
Draconian Times
"mMn das letzte große Werk der Miterfinder des (hier noch kitschfreien) Gothic Metal. Ausgereiftes Songwriting, ein einzigartiger Zugang zu E-Gitarren-Harmonien und große Wirkung mit einfachen Mitteln!"
Leviathan/Ltd.
Leviathan/Ltd.
"Mastodon, das ist ein massives Urzeitviech. Genauso könnte man auch die Musik beschreiben. Ein eigenständiges, urgewaltiges, aber ebenso technisch und kompositorisch geniales Monster von einem Album!"
Mabool (Limited Edition)
Mabool (Limited Edition)
"Diese Israelis wissen was sie wollen: Ein unkonventionelles Meisterwerk in Form eines biblischen Konzeptalbums, zwischen orientalischer Folklore, Prog Rock & Death Metal. Ist ihnen gelungen. Punkt."
Alternative 4
Alternative 4
"Der Auftakt zu einer Reihe großartiger Alben, hier noch etwas im Düster Metal verwurzelt, aber schon erahnend welcher Drang zur Eigenständigkeit in dieser Band steckt, hin zu zeitloser Melancholie!"
A Murder of Crows
A Murder of Crows
"Düster, verschachtelt, mit Anleihen sowohl in den 70ern, als auch bei modernem Tool-lastigem Metal. Kompositorisch ein Meilenstein des progressiven Metal, dank dem charismatischen Mastermind D.Graves!"
Tuonela
Tuonela
"Ein Album wie ein sonniger, skandinavischer Herbstnachmittag! 70's Rock trifft auf finnische Folklore und nordischen Metal, stets durchzogen von wohliger Melancholie und einer einzigartigen Magie."
Light at the End of the World
Light at the End of the World
"Diese Doom Band veröffentlicht konstant hochwertige Alben, aber dieses definiert wie kein anderes, was MDB ausmacht: Bewölkte, einsame Stimmungen verpackt in getragene, sich Zeit lassende Miniepen."
Whoracle-Reloaded
Whoracle-Reloaded
"Das letzte wirklich gute IF-Album, bevor sie zu austauschbarem Pop Metal mutierten. Hier gibts noch reichlich geniale Gitarrenharmonien der Göteborg-Schule und dezente Anleihen an nordischer Folklore."
Irony Is a Dead Scene
Irony Is a Dead Scene
"Die Vorreiter des sogenannten Math Core, hier unterstützt von der Faith No More-Legende Mike Patton. Alles andere als eingänig oder konventionell und definitiv nichts für harmoniesüchtige Ohren!"
A Blessing in Disguise
A Blessing in Disguise
"Melancholischer nordischer Prog Rock/Metal rund um Hauptsongwriter und Gitarrist Tchort, ehemals Emperor. Eine interessante Konstellation also, was man diesem großartigen Werk auch deutlich anhört!"
The Painter's Palette
The Painter's Palette
"Verrückt! Das kommt einem bei diesem wilden Mix aus Free-Jazz, Düstermetal und Hardcore wohl als erstes in den Sinn. Ja richtig, das macht den Reiz dieses Meisterwerks der Avantgarde ja gerade aus!"
Mezmerize
Mezmerize
"Vergesst den Hype um diese Band! Ein überraschend eigenständiges Werk! Trotz durchwegs kurzer Nummern durchaus progressiv, reich an genialen Ideen und mit einer gehörigen Portion Spiel- und Wahnwitz!"
Dead Heart in a Dead World
Dead Heart in a Dead World
"Spannend wie sich hier Thrash Attacken und melancholische, endzeitliche Ohrwürmer abwechseln. Ein begnadetes Album, das vor allem von den virtuosen Arrangements des Gitarristen Jeff Loomis lebt."