Fringe: Grenzfälle des FBI 5 Staffeln 2011

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
Staffel 4
Auf Prime erhältlich
(139)

19. 2036 AGES_16_AND_OVER

In jeder 19. Folge einer Fringe Staffel wird den Zuschauern etwas Außergewöhnliches geboten. Dieses Mal reist das Team in die Zukunft. Im Jahr 2036 liefern sie sich einen entscheidenden Kampf mit den Beobachtern.

Darsteller:
Joshua Jackson,John Noble
Laufzeit:
43 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Amazon Instant Video auf Android Tablets

Ab sofort ist Amazon Instant Video auf Android Tablets verfügbar. Streamen Sie tausende Filme und Serienepisoden auf Ihrem Tablet. Mehr erfahren.

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Staffel 4
Auf Prime erhältlich

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Science Fiction
Regisseur Joe Chappelle
Darsteller Joshua Jackson, John Noble
Nebendarsteller Anna Torv, Blair Brown, Seth Gabel, Jasika Nicole, Lance Reddick
Staffel-Jahr 2011
Studio Warner Bros
Sprachen Deutsch, Englisch
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von CuH am 27. Juli 2012
Format: DVD
Keine andere Sci- Fi Mystery Serie ist so innovativ wie Fringe.
Ein größtenteils einstimmiger Tenor dem ich mich mit größtem Vergnügen anschließe.
Weil ich's nicht mehr abwarten konnte musste ich die Staffel, im O-Ton anschauen, was jedem der im schulischen Englischunterricht nicht nur geschlafen hat, gut gelingen sollte. Wer seine größte Freude allerdings hauptsächlich aus den technischen Erklärungen von Walter zieht sollte dann vielleicht doch lieber die synchronisierte Version schauen.

Schon in den letzten Staffeln ist es den Erfindern gelungen einen von Grund aus schon sehr guten Plot immer wieder spannend und unvorhersehbar voranzutreiben. Das gelang immer massentauglich und (im Rahmen der Möglichkeiten dieses Genre) immer irgendwie logisch.

Das besondere, was der gleichen Progression unterliegt wie die Story, ist die Entwicklung der Hauptdarsteller. Die Situationen in die sie geworfen werden drängen immer wieder mal die Frage auf: 'Wie würde ich damit umgehen!'. Und obwohl man die Figuren, über die Stunden die man ihnen zugeschaut hat, zu kennen glaubt gibt es immer wieder Überraschungen (meist am Ende einer Episode). Hinzu kommt natürlich immer die Verwicklung mit dem Paralleluniversum, was die wohlig warme Verwirrung komplettiert.

In dieser Staffel sublimieren sich diese Elemente endgültig. Auch hier schmiegen sich die aktuellen Fälle wieder gut in das großartige Gesamtbild. Dem cineastisch Kundigen fallen die liebevollen Hommagen an die vergangenen großen und kleinen Blockbuster ins Auge- welches sich daraufhin schon manchmal eine kleine Freudenträne wegdrücken muss.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marcis ... am 18. Juli 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
"Fringe" ist eine Mysterien Crime Serie u.a. nach einer Idee von J.J. Abrahms (Lost). Die Serie dreht sich um eine geheime Abteilung des FBI die sich mit übernatürlichen Phänomenen beschäftigt sowie Grenz oder Parawissenschaften.

Die vierte Staffel schließt direkt an die letzte Folge der dritten Staffel an. Zwischen den beiden Universen existiert jetzt eine Brücke die Peter geschaffen hat doch niemand kann sich an ihn erinnern, der kurz danach verschwunden ist. Der FBI Agent Lincoln Lee wird dem Fringe Team zugeteilt und muss mit diesem wieder eine menge kuriose Fälle lösen. Doch eine Art von neuen Gestaltwandlern zwingt beide Seiten dazu zusammen zu arbeiten. Und auch Peter schafft es zurück, doch wird er von niemanden erwartet. Was daran liegt das er schon seit Jahren Tod ist, eigentlich. Währenddessen offenbart einer der Beobachter was es mit ihnen wirklich auf sich hat und eine Reise ins Jahr 2036 offenbart wie es weiter geht. Und zum Schluss hat es das Fringe Team mit einem unerwarteten Feind zu tun der vor nichts zurück schreckt.

"Fringe" ist für mich eine der überzeugendsten und spannendsten Serie der letzten Jahre. Ich meine den Amis ist es immer wieder gelungen tolle Serie oder Sitcoms zu erfinden. Doch mit "Fringe" ist J.J. Abrams bisher sein Meisterstück gelungen.

Das tolle an der Serie ist auch das sie von Staffel zu Staffel besser und vielschichtiger wird. Was auch dadurch kommt das es den Machern gelingt die Serie und die Handlung konstant weiter zu entwickeln mit Erneuerungen zu spicken ohne das diese alles überlagern oder unglaubwürdig lassen wirken.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DAVI83 TOP 500 REZENSENT am 8. Oktober 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Diese Rezension bezieht sich auf die Komplette Serie und ist daher nicht komplett spoilerfrei versuche es jedoch zu sein.

Kauf Intention:
Als Fan von Akte X und Lost bin ich an der Serie natürlich nicht vorbei gekommen.

Grundkonstellation:
Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen