„Rezensionskrieg“ bei Amazon - Stellungnahme des Autors


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-17 von 17 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 02.03.2008 18:42:26 GMT+01:00
Schönen Sonntag,

ich bin der Autor von "Lob des Sexismus" und ich bin genervt. Genervt von der seit über einem Jahr andauernden Negativkampagne gegen viele Bücher des Genres Partnerschaft/Sexualität/Verführungskunst hier bei Amazon, darunter mein eigenes. Weil ich es leid bin, den bisherigen zeitaufwändigen, ungeistigen und teilweise unethischen Kleinkrieg gegen diese Kampagne fortzusetzen, möchte ich an dieser Stelle meine Ansichten und Erfahrungen mitteilen und für eine Änderung des Bewertungssystems argumentieren. Das ist zweifellos ein eitler und geringfügiger Gegenstand, mit dem ich niemandes Zeit verschwenden will. Nur die Interessierten oder gar Betroffenen mögen weiterlesen, insbesondere aber jene, die mir in den vergangenen Monaten Emails der Sorte "Warum löscht Amazon ständig meine Rezension über Ihr Buch?" geschrieben haben.

In aller Kürze die Fakten. Was ist passiert? Worin besteht die erwähnte Negativkampagne? Und wer ist der Verantwortliche? Die ersten beiden Fragen kann ich beantworten:

"Lob des Sexismus" erschien im Jänner 2007. Zwei Wochen später gings los.

Punkt 1: Mein Buch erhielt durchschnittlich eine negative Bewertung ("1 Stern") pro Tag. Die Texte der Rezensionen, ausnahmslos von frisch angemeldeten Accounts ohne Realnamen, glichen einander entweder aufs Wort, waren einander ausgesprochen ähnlich oder verrieten wenigstens durch Stil und Inhalt, dass hier stets ein einziger Urheber am Werke war. Seither erhielt mein Buch allermindestens dreihundert solcher Bewertungen. Die meisten verschwanden nach wiederholtem Klicken auf den "Rezension unzumutbar"-Button, viele aber blieben über lange Zeit.

Punkt 2: Sämtliche halbwegs positive Rezensionen wurden systematisch per Multi-Accounts als "nicht hilfreich" eingestuft, was zu einigermaßen absurden Zahlenverhältnissen führte, wie man bei den wenigen erhaltenen positiven Rezensionen sehen kann ("34 von 238 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich").

Punkt 3: Dass man Rezensionen per Multi-Accounts durch wiederholten Klick auf den "Unzumutbar"-Button sofort und unwiderbringlich löschen kann, dürfte sich auch bis zum Manipulator durchgesprochen haben. Denn über Monate hinweg und bis heute verschwindet jede neue positive Rezension innerhalb von wenigen Tagen oder gar Stunden. Ich bin zeitweise dazu übergegangen, neu eintreffende Rezensionen sofort zu kopieren und nach ihrem Verschwinden per Dummy-Account neu einzustellen. Yepp, dabei kommt man sich genauso blöd vor, wie das jetzt klingt. Zwei Tage später darf man das gleich nochmal tun, denn dann sind die Rezensionen erneut verschwunden.

Mitte 2007 machte mich ein Bekannter auf einen Artikel der Zeitschrift Focus aufmerksam, der vom "Rezensionskrieg" unter Verführungsratgebern bei Amazon berichtete. Erst durch diesen Artikel fiel mir auf, dass fast alle Ratgeber des Genres Verführungskunst bei Amazon systematisch durch Negativbewertungen der bekannten Art angegriffen werden. Wie das Bewertungsprofil eines solchen Artikels aussieht, wenn nichts dagegen unternommen wird, kann man sich beim Buch mit dem Titel "Hasenjagd" ansehen. Link: Hasenjagd - Frauen manipulieren und verführen
Nicht besonders einladend für potentielle Käufer also und somit stark geschäftsschädigend. Einzig logische Schlussfolgerung: Es handelt sich um breit angelegte, systematische und rücksichtslose Manipulation mit dem Zweck, den Ruf von bestimmten Büchern (wohl Konkurrenzprodukten) zu schädigen.

Ich schrieb einige Emails an Amazon. Dort war man sich des Problems offenbar bewusst und man versuchte zu helfen. Der Fehler aber liegt im System, einem System, das es jeder Person erlaubt, praktisch vollständige Kontrolle über das Bewertungsprofil eines Artikels auszuüben, wenn sie das möchte. Deshalb war nach kurzer Zeit alles wieder beim Alten und ich betrieb in meiner Freizeit weiterhin Fingersport auf meiner Artikelseite. (Rezensionen abwählen, kopieren, neu einstellen, etc.) Nicht wirklich vereinbar ist das mit meinen Vorstellungen von Fairness und Meinungsfreiheit. Denn viele der von mir als "unzumutbar" abgewählten Rezensionen könnten authentisch gewesen sein. Ich verstehe bei Gott jeden, der mein Buch schlecht findet und andere Käufer davor warnen will. Auf der anderen Seite werde ich mich nicht stoisch fortwährender Sabotage aussetzen. Schönes Dilemma.

Ein offenes Bewertungssystem wie bei Amazon ist eine schöne und informative Sache, die immer anfällig sein wird gegenüber Manipulation. Amazon hat die richtige Entscheidung getroffen, als es vor einigen Wochen die Möglichkeit der Abgabe von Rezensionen auf bestehende Kunden beschränkte (man muss zumindest einen Artikel gekauft haben, keine Rezensionen durch Dummy-Accounts mehr möglich). Seither hat mein Buch keine weiteren negativen Rezensionen mit dem notorischen Duktus der Kampagne erhalten. Danke. Der notwendige nächste Schritt wäre es nun, auch die Möglichkeit des Abwählens unzumutbarer Rezensionen auf reale Accounts zu beschränken. Denn neue positive Rezensionen verschwinden nach wie vor innerhalb von Stunden, der für jeden klickbare "Unzumutbar"-Button machts möglich. Diesen Vorschlag werde ich auch an Amazon senden.

Ein Wort an die Adresse des ausdauernden Manipulators kann ich mir zum Schluss nicht verkneifen:
Bücher schreiben ist mein Beruf. In "Lob des Sexismus" stecken (vorsichtig gerechnet) etwa 4000 Arbeitsstunden, geleistet zwischen 2001 und 2006. Von meinem Autorenhonorar bezahle ich meine Miete, meine Steuern und den Wurstaufschnitt beim Zielpunkt. Sie schaden mir, Sie nerven mich, Sie kosten mich Geld. Vielleicht möchten Sie an dieser Stelle kurz über Anstand nachdenken.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit, Fragen und Kommentare werden erbeten.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Obrecht

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2008 22:54:33 GMT+01:00
Hallo, Herr Obrecht!
Ich möchte gerade Ihr Buch bestellen und werde mich durch lächerliche Kommentare nicht davon abbringen lassen. Ihre Darstellung ist sehr interessant und scheint mir nur 3 Urheber zuzulassen:
Die "lieben" Mitbewerber haben ein paar Leute beauftragt die Konkurrenz nieder zu halten.
Ein durchgeknallter Psychopath lebt sich aus.
Eine Clique von Feministinnen will den "Chauvi-Schweinen" die Suppe mal gründlich versalzen!
Schöne Grüße
von
Michael

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.03.2008 19:13:20 GMT+01:00
Samael meint:
Hallo...

Ich habe mit Interesse dein Buch gelesen. Das was du schreibst, deckt sich zu 95% mit meinen eigenen Erfahrungen. Soviel schon mal zu den Inhalten.

Was die Bewertungen angeht: Vielleicht solltest du damit so umgehen, wie du es in deinem Buch gegenüber Frauen des Typ LSE-LD tun würdest. Du musst doch damit rechnen, dass deine Art und Weise sich auszudrücken, zu erheblichen Wutausbrüchen bei großen Teilen des Frauenvolkes führen MUSS.

Du kannst dich in deinem Buch so schön unabhängig machen, dich gut gegen Manipulationen schützen. Das müsste doch hier auch klappen. Trotz wirtschaftlicher Bedenken.

Bleib einfach in deinem Frame...

Viele Grüße...Mike

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.03.2008 19:09:32 GMT+01:00
Die Vorstellung, eine Horde mänadischer Feministinnen wäre für die Kampagne verantwortlich, ist zwar einigermaßen belustigend, aber angesichts der Tatsachen wenig überzeugend. Mal ganz abgesehen davon, dass Feministinnen gewiss wichtigere Dinge zu tun haben, als politisch völlig harmlose Verführungslehrbüchleins zu verreißen ... ;)

Nene. Wer sich jahrelang (die Manipulationen beginnen bei anderen Büchern im Jahr 2003) derart systematisch einer Tätigkeit widmet, will damit Geld machen. Stünde eine wie auch immer geartete Ideologie dahinter, hätte man das an den Rezensionstexten gemerkt. Diese aber ließen im Gegenteil erkennen, dass der Urheber die Bücher nichtmal gelesen hat.

Hier der Focus-Artikel, der sich mit der Causa befasst: http://www.lobdessexismus.de/focus_final.jpg

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.03.2008 12:48:29 GMT+01:00
Hallo Thomas! Mag am Alter liegen, dass du dir diese Damen nicht vorstellen kannst. Ich bin noch aus Universitätsseminaren hinauszitiert worden, da diese spontan zu Frauen-Seminaren erklärt wurden.
Habe einen sehr gesunden Hass auf all diese "Damen" und all ihre ideologischen Spuren allüberall.
Aber in deinem Falle scheint es hier ja nun tatsächlich nur eine rein wirtschaftliche Sache zu sein. Mag sein! Ausnahmen bestätigen jede Regel.
Dein Buch habe ich mittlerweile durchgelesen und mich köstlich amüsiert, denn als "Alpha" hatte ich fast alles schon befolgt und instinktiv richtig gemacht.
Das 4.Exemplar ist auch schon verschenkt und ich bin gespannt auf die Resonanz bei den Beschenkten.
In dem Sinne alles Gute für dich. Am langen Ende wird doch die gesamte Kampagne nach hinten losgehen, da jede Negativpropaganda auch immer den unerwünschten Nebeneffekt hat, dass sie auch eine heimliche Propaganda für das Bekämpfte ist.
Nichts ist schlimmer als Totschweigen.
Und von daher musst du den Urhebern letztlich vielleicht noch dankbar sein für die publicity.
Schönen Gruß
von
Michael

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.06.2008 15:02:18 GMT+02:00
Master-Mervin meint:
Und genau damit das Brot nicht ohne Wurst bleibt - kaufe ich jetzt das Buch -
Es muss einfach gut für Mann und Frau , Frau und Mann und umgekehrt sein .
UB

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.07.2008 16:05:19 GMT+02:00
Fredili meint:
Hallo Thomas,

das nützt den Manipulatoren alles nichts - Fakt ist, dass Dein Buch nach meiner Meinung aktuell das Beste ist, was die Szene hergibt: klar, kompakt, vollständig soweit möglich, sehr witzig geschrieben (die Beispiele sind der Knaller :-)) und für mich extrem hilfreich. Ich habe das Buch inzwischen weit mehr als 10 mal weiterempfohlen und verschenkt - 90% der Feedbacks lauten: "Wenn ich das schon früher gehabt hätte..." Insofern kann ich nur sagen: Klasse wird sich durchsetzen - egal wer hier wie Stimmung macht!

Herzliche Grüße
Fred

PS: Ist denn eine schicke Fortsetzung, Erweiterung etc. zu erwarten?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.08.2008 13:46:58 GMT+02:00
Fairsheet meint:
Hallo,

ich bin über diesen Eintrag hier ein wenig erschrocken. Ist das ein "Alibi" um negative Bewertungen zu entfernen? Ich habe das Buch gekauft, gelesen und habe keine hohe Meinung von dem was in diesem Buch steht. Und genau das habe ich als Rezension sachlich und nicht auf persönlicher Ebene geschrieben... und siehe da! Meine Rezension wurde entfernt. Schade das Sie als Autor eines so direkt geschriebenen Buches etwaige Kritiken hier bei Amazon entfernen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.08.2008 21:01:41 GMT+02:00
Tobias meint:
Guten Abend Thomas,

nachdem ich dein Buch nun in einigen wenigen Tagen durchgelesen habe und zu dem Schluss komme, dass es das beste Werk des Genres ist, kann ich mir hier meinen Kommentar zur geschilderten Sache leider nicht verkneifen.
Mein Großvater meinte immer: "Neid muss man sich erarbeiten! Mitleid bekommt man Geschenkt"
Die Auslegung des Ganzen, überlasse ich jedem selber und sie sei der dichterischen Freiheit preisgegeben!
Schöne Grüße

Tobias

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.08.2008 21:49:01 GMT+02:00
0815user meint:
Sehr geehrter Herr Obrecht,
wenn sie es noch nicht wissen, ihrem Buch ist die Ehre zu teil geworden in wirklich guter Form bei gerebooks zu erscheinen. Dort habe ich es auch kennen gelernt.
Ich finde ihr Buch sehr gut, zeigt es mir, als echtem Nice-Guy (also Frauenversteher von Beruf), doch ganz klar mein Verhalten und die Folgen!

Und der Fernes halber werde ich es mir dann wohl auch kaufen ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.12.2008 09:38:00 GMT+01:00
Das geschilderte finde ich durchaus nachvollziehbar.Und dennoch bleibt ein Nachgeschmack: Ich habe ebenfalls eine Rezension geschrieben, welche insgesamt recht wohlwollend ist, aber doch auch kritische Züge enthält. Also insgesamt eine nur durchschnittliche Bewertung. Tatsächlich ist auch diese Rezension nie erschienen. Anscheinend ist hier nur Lob erwünscht. Damit unterscheidet sich der Autor dieses Buches in keinster Weise von der übrigen Szene. Ein wenig heuchlerisch finde ich es, wenn Sie dann irgendetwas von Fairness und Meinungsfreiheit schreiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.12.2008 09:59:49 GMT+01:00
eidolon24 meint:
Seit einigen Monaten erscheinen hier gar keine Rezensionen mehr, vermutlich hat amazon.de diese gesperrt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2009 07:34:06 GMT+01:00
Sascha Adam meint:
Auch Hallo

Erstmal ein großes Lob an den Herrn Autor, dafür das er ein Buch geschaffen hat welches in der deutschen Pick Up Szene mittlerweile als Standartwerk angesehen wird und auch mir viel geholfen hat.
Als ich i diese Szene kam war das erste was mir gesagt wurde "KAUF DIR LOB SES SEXISMUS" gesagt, getan, gelesen, gelernt.

@Fairsheet

Es ist selbstverständlich leicht jetzt rumzuheulen und sich auf den Schwanz getreten zu fühlen(entschuldige die Ausdrucksweise aber du hast es verdient) da ein negatives Komentar gelöscht worden ist.
Jedoch sollte die Erklährung des Autors genügend Gründe aufzeigen um dies nachvollziehen zu können.

Das du keine hohe meinung zu diesem Buch hast, ist deine Angelegenheit aber es zeigt jedem der sich in diesem Bereicht auskennt zumindest 1 Sache.
Du bist entweder ein Mann der wenige ahnung von Frauen hat und sich der Realität(so hart sie auch sein mag)
entweder nicht bewusst ist oder sich ihr nicht stellen mag.
Oder du bist eine Frau, was natürlich erklähren würde das dir einige dieser Ansichten weder gefallen noch geheuer sind.
Wobei ich sagen muss, das ich persönlich Frauen kenne die, die in diesem Buch enthaltenen Ansichten größtenteils bis komplett unterstützen.

Zu guter letzt noch einmal ein fetets LOB an den SEXISMUS und vorallem an den Autor.
Ich aknn dieses Buch jedem empfehlen der Erfolg mit Frauen haben will.

PS: Lesen allein hilft nicht, nur Anwendung und Training bringen Erfolg also wenn jemand dieses Buch liest und sauer ist nicht sofort ein "INSTANT CASANOVA" zu werden sollte nachdenken und eben jenen Ratschlag des Anwendens befolgen befor er geistigen Müll absondert und somit Andere vom Kauf des Buches und somit der Weiterentwicklung ihres Lebens abhält.

Sascha Adam

Veröffentlicht am 30.05.2009 15:01:48 GMT+02:00
Hallo,

ich habe das Buch von einem bekannten "empfohlen" bekommen und dann aus reiner Neugier gekauft und finde, dass es ein ein sehr gelungenes, witzig und einprägsam geschriebenes werk ist, also ein lob an den autor!!! und das sage ich als frau, die in keinster weise dagegen ist, sondern den dingen so wie sie sind einfach nur zustimmt. Wir frauen sind so, das ist die wahrheit ;) ich fand dieses buch sehr lesenswert und in hinblick auf die zwischenmenschlichen beziehungen auch hilfreich!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.08.2010 21:23:25 GMT+02:00
Nils Kuhnert meint:
Auch wenn ich einen alten Thread wieder ausgrabe:

Das ihre Rezension gelöscht wurde, kann nur ein Versehen in diesem Manipulationsdschungel sein. Das was der Autor hier geschrieben hat, ist sicher kein Alibi. Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern, das steht ja sowieso außer Frage, aber eine Rezension sollte so ausführlich wie möglich geschrieben werden. Des Weiteren sollten dort auch gute Gründe genannt werden, denn immerhin beeinflusst das potenzielle Käufer.

Ich habe Lob des Sexismus nicht komplett gelesen, nur mal angefangen, da andere Lektüre momentan vorrang hat - aber Lob des Sexismus kommt definitv noch an die Reihe. Bei den meisten Büchern dieses Gebietes /Pickup, Verführung usw.) ist es nunmal unabdinglich, raus zu gehen und zu üben, die meisten denken wohl einfach, das Lesen eines PU - Buches macht sie zum ultimativen Verführungskünstler. Stimmt aber keinesfalls.

Beste Grüße,
Nils

Veröffentlicht am 02.06.2012 13:57:37 GMT+02:00
gulaschsuppe meint:
Interessanter Beitrag. Wenn man mal davon ausgehen darf, dass der Autor den mit den Methoden und der Zielsetzung aus seinem Buch geschrieben hat... Ich sag mal, es kann sich jeder denken, welche Art von Rezension denn nun manipulativ ist.

Veröffentlicht am 16.10.2012 20:46:00 GMT+02:00
paul meint:
thomas, der gentleman genießt und schweigt - das müsstest du als pua doch wissen...
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


ARRAY(0xa9bbb9a8)
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  15
Beiträge insgesamt:  17
Erster Beitrag:  02.03.2008
Jüngster Beitrag:  16.10.2012

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Lob des Sexismus: Frauen verstehen, verführen und behalten
Lob des Sexismus: Frauen verstehen, verführen und behalten von Lodovico Satana (Taschenbuch - 19. Dezember 2006)
4.3 von 5 Sternen   (191)