2001: Odyssee im Weltraum 1968 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

Bereits LOVEFiLM-Kunde? Jetzt Konto wechseln

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

2001 - Odyssee im Weltraum sofort für EUR 0,00 im Rahmen einer Prime Instant Video-Mitgliedschaft ansehen.
Jetzt 30 Tage testen

(289)
LOVEFiLM DVD Verleih

Im Jahr 2001 entdecken Wissenschaftler auf dem Mond einen offenbar von intelligenten Lebewesen geschaffenen, schwarzen Monolithen, der Signale Richtung Jupiter aussendet. Daraufhin wird eine bemannte Expedition zum Jupiter entsandt, deren Kommando der Supercomputer HAL 9.000 führt. Im Laufe der Fahrt muß das menschliche Personal zur Kenntnis nehmen, daß der Computer mehr Eigenleben entwickelt hat, als jederman lieb sein kann. Nur ein Astronaut überlebt die Auseinandersetzung mit der Maschine und stößt zum geheimnisvollen Ziel der Reise vor.

Darsteller:
Keir Dullea, Gary Lockwood
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

2001 - Odyssee im Weltraum

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 13 Minuten
Darsteller Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Daniel Richter, Leonard Rossiter, Margaret Tyzack, Robert Beatty, Sean Sullivan, Douglas Rain, Frank Miller, Bill Weston, Ed Bishop, Glenn Beck, Alan Gifford, Ann Gillis
Regisseur Stanley Kubrick
Genres Science Fiction
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 23. August 2001
Sprache Deutsch, Englisch, Spanisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Kroatisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch
Originaltitel 2001: A Space Odyssey
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 13 Minuten
Darsteller Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Daniel Richter, Leonard Rossiter, Margaret Tyzack, Robert Beatty, Sean Sullivan, Douglas Rain, Frank Miller, Bill Weston, Ed Bishop, Glenn Beck, Alan Gifford, Ann Gillis
Regisseur Stanley Kubrick
Genres Science Fiction
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 7. Dezember 2007
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Originaltitel 2001: A Space Odyssey

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

135 von 159 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Exciter30 auf 25. Juni 2008
Format: DVD
Als ich mit 15 Jahren das erste mal 2001 sah, muss ich gestehen, das ich leider nicht allzuviel gesehen habe, da ich eingepennt bin. Erst Jahre später endeckte ich die Faszination von Kubricks Science Fiction Klassiker. Leider habe ich bemerkt, das es mittlerweile genug Menschen gibt die den Film nur mal vorsichtshalber gut finden um nicht gegen den Strom zu schwimmen. Respekt diesbezüglich vor meiner Frau, den als ich damals den Film mit Ihr das erste mal angeschaut habe wäre das fast das Ende unserer Beziehung gewesen. Wortwörtlich sagte meine Frau "Das ist der größte Schei.. den ich je gesehen habe." Auch Tage später war Sie noch sauer weil ich Sie überredet hatte den Film mit anzuschauen.
Ich muss auch zugeben das es Stanley Kubrick dem Zuschauer nicht leicht macht einen Zugang zu seinem Film zu finden. Wenn man sich aber auf seine Odyssee einlässt, wird man wie ich auch der Faszination erliegen.

Nachdem man knapp drei Minuten lang ein schwarzes Bild bestaunen durfte und dazu klassischen Klängen gelauscht hat beginnt unser Film mit dem Anfang der Menschheit. Ein Rudel Menschenaffen kämpft ums tägliche Überleben beim Kampf mit einem anderen Rudel um eine Wasserstelle. Eines Tages wacht die Gruppe neben einem schwarzen Monolithen auf, dessen Urspung ungeklärt bleibt. Ängstlich berühren die Affen den Stein und einem Mitglied der Gruppe schießt der Gedanke durch den Kopf einen Knochen als Waffe zu benutzen. Damit wird das nächste Raubtier erlegt und auch die Wasserstelle verteidigt. Zu den Klängen von "Also sprach Zarathustra" lernt der Affe den Umgang mit dem Knochen und schlägt auf ein Tierskelett ein.
Lesen Sie weiter... ›
12 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
95 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von O. Baumann auf 3. Januar 2010
Format: Blu-ray
Zum Film selber wurde schon hier schon genug geschrieben, ich will daher nur auf die Blu-Ray-Variante eingehen:
Die Bildqualität ist wirklich sehr gut und nutzt die Möglichkeiten von BD voll aus. Der Vergleich zur DVD ist eindeutig und frappierend. Hier hat man sich sichtlich Mühe gegeben, den Film in ansprechender Qualität auf das aktuelle Format zu bringen.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
81 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stephan Urban TOP 500 REZENSENT auf 29. Dezember 2008
Format: DVD
habe mir diesen großartigen film über die feiertage wieder mal angesehen und wieder mal den kubrick-effekt verspürt...

ich habe großes verständnis dafür, dass man diesen film - ebenso wie zb barry lyndon - langweilig finden kann, immerhin geht es bei star wars und anderem digitalen effektkino ganz anders zur sache.

ich sitze aber jedesmal atemlos davor und sehe den film jedesmal neu. wie kubrick das erwachen des geistes darstellt, kann man mittlerweile banal finden, damals war das kinogeschichte. ebenso wie die tricktechnik, die sich hier damals schon auf einem niveau befand, das von der realistik her nicht mehr wirklich überboten wurde.

im weltraum gibt es nun mal keine geräusche - wo kein trägermedium, dort keine schallwellen - und das manövrieren im vakuum dauert eben auch seine zeit. großartig, wie das hier dargestellt wird, die einsamkeit der menschen in dieser unendlichen und absolut stillen schwärze. hier geht es nicht um den billigen effekt, hier geht es um das eindringliche vermitteln einer beklemmenden situation. ja, das ist wenig spektakulär aber umso eindrucksvoller umgesetzt worden.

vorweggenommen wird hier auch ein möglicher konflikt zwischen mensch und maschine, bzw die philosophische frage, inwieweit man einer hochentwickelten maschine gefühle zubilligen kann, vielleicht eines tages muss... die abschaltung von HAL macht betroffen, das ist, als wohne man einer hinrichtung bei.

die bildsprache dieses films ist eine urgewalt, viele sequenzen und bilder haben sich mir unauslöschlich eingeprägt um sie doch bei einer neuerlichen betrachtung wieder anders zu erleben.
Lesen Sie weiter... ›
8 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von murphy68 auf 5. August 2014
Format: DVD
NSA und CIA? Lächerlich! Seit Jahrtausenden werden wir von einem Monolithen (eine Sendestation von Außerirdischen?)überwacht, der auch als eine Art "Intelligenzbeschleuniger" fungiert, was den Vormenschen Tier- und Menschenknochen als Werkzeuge und als Waffen gebrauchen lehrt - und damit die Voraussetzungen für Kultur aber auch für Kriege schafft. Und was hat sich bis zum Raumfahrtzeitalter geändert? Im Prinzip nix: In knochenartigen Raumschiffen ist der Mensch auf der Suche nach "Wasserstellen" wie eh und je: nach bewohnbaren Planeten, nach Ressourcen im All (hier auf der Erde führen wir Kriege ums Öl), schlägt sich noch immer gegenseitig die Köpfe ein und hat seine Maschinen dermaßen perfektioniert, daß diese menschlicher reagieren als ihre menschlichen Schöpfer. Der Mensch ist ethisch und moralisch noch immer in der Steinzeit und muß von der außerirdischen Macht in einer Art Metamorphose "erlöst" werden um als wiedergeborener "Super-Embryo" (oder "Vollkommener Mensch"?) zur Erde zurückzukehren... das sind nur wenige Schnipsel aus den zahlreichen Analysen und Deutungen, die Kubricks "2001" bis heute "begleitet" haben. Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen haben sich in Büchern und Diskursen darüber ausgelassen, vor allem über das mystische Ende. Beamer und Leinwand sind unbedingt erforderlich, damit man Kubricks Bilderrausch annähernd wie im Kino genießen kann. Der Film wirkt heute noch so als sei er "on location", also im Weltraum, gedreht worden.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen

Suchen