Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
1Q84 (Buch 1, 2): Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

1Q84 (Buch 1, 2): Roman Taschenbuch – 10. September 2012

3.8 von 5 Sternen 188 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 4,69
62 neu ab EUR 14,99 17 gebraucht ab EUR 4,69

Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • 1Q84  (Buch 1, 2): Roman
  • +
  • 1Q84  (Buch 3): Roman
  • +
  • Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt
Gesamtpreis: EUR 39,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit
Anzeige Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Aomame ist knapp 30, Geschäftsfrau und auf dem Weg zu einem wichtigen Termin. Zu Beginn von Haruki Murakamis Roman 1Q84 sitzt sie in einem Taxi auf der Tokioter Stadtautobahn im Stau. Im Radio läuft eine Sinfonie, die ihr merkwürdiger Weise bekannt vorkommt, und merkwürdig ist auch der Rat, den der nicht minder merkwürdige Taxifahrer ihr mit auf den Weg gibt: Um nicht zu spät zu kommen, solle sie doch einfach aussteigen und verbotenerweise über eine Wendeltreppe die Hochstraße verlassen. Aomame folgt dem Rat – und findet sich plötzlich in einem Paralleluniversum wieder, in dem sie brutale Männer mordet und in dem zwei Monde am Himmel stehen. Aus 1984 ist das Jahr 1Q84 geworden.

Tengo, 30, ist die zweite Hauptfigur in Murakamis Roman. Er ist Mathematiklehrer und ein erfolgloser Schriftsteller, der plötzlich den Auftrag erhält, das Buch einer jungen Autorin mit dem seltsamen Titel Die Puppe aus Luft literarisch so zu manipulieren, dass es einen Literaturpreis erhält. Im Buch ist von rätselhaften Wesen (den „Little People“) die Rede, die es wirklich zu geben scheint – und die mit einer gewalttätigen Sekte zu tun haben, deren Führer wiederum Aomame töten will.

Vieles hängt zusammen in Murakamis 1Q84 - schon allein deshalb, weil Aomame und Tengo jeweils die große Liebe des anderen waren, bevor sie sich aus den Augen verloren haben. Und vieles driftet immer wieder auseinander. Aber das stört den Leser kaum. Denn eigentlich ist 1Q84 vor allem eins: ein echter Murakami, verstörend, brillant komponiert und trotz seiner über tausend Seiten über weite Strecken absolut faszinierend zu lesen.

1Q84 versammelt die ersten beiden Teile einer Trilogie, die mit dem Wunsch des einstigen Liebespaares endet, sich wiederzufinden. Wer das Buch gelesen hat, wird den dritten Teil kaum erwarten können. -- Stefan Kellerer -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Pressestimmen

"Sämtliche Register des Erzählens (...) Murakami ist in formaler Hinsicht zweifelos einer der gewieftesten Erzähler, den wir haben und 1Q84 diesbezüglich sein Meisterwerk. Wie hier Topoi und Strukturen aus Literatur, Religion und Musik vermischt werden, wie die Perspektiven gewechselt, die Zeiten miteinander verschliffen werden, das hat man noch nie gelesen."

FAZ



"Murakami galt dieses Jahr als einer der Kandidaten für den Nobelpreis. Es ist schade, dass er ihn nicht bekommen hat (...) "Murakami weiß seine Geheimnisse zu bewahren. Aber es sind, kraft seiner tiefen Humanität, Geheimnisse für die ganze Welt."

SZ



"Eine beeindruckende Reflexion über Gewalt und Religion, verhüllt in ein schillerndes Erzählpanorama".

SPIEGEL



"Eine Liebesgeschichte zweier Menschen, die einander fehlen (...)die beiden könnten zu Romeo und Julia unseres Jahrtausends werden (…)Nicht nur in quantitativer Hinsicht ein Opus Maximum".

DIE (literarische) WELT



"Murakami ist einer der wenigen Großschriftsteller, die über die Liebe noch so schreiben, als könne sie einen erlösen."

WAMS



„Ein Hochgenuss.“

COSMOPOLITAN



"Ein großes, freundlich protzendes Feuerwerk der Einfälle."

STERN



„Gewalt und Liebe: ein komplexes Werk"

KULTURSPIEGEL



„Ein ebenso verstörendes wie großartiges Buch, das federleicht in Abgründe führt.“

NEON



"So suggestiv wie in seinem neuen Roman 1Q84 hat Haruki Murakami lange nicht mehr geschrieben. [...] Tengo und Aomame heißen sie, die Helden Haruki Murakamis [...], und sie sind der schöne Trost für Menschen mit vorübergehender bis anhaltender Orientierungsschwäche. [...] Es wäre zu schön gewesen, wenn Haruki Murakami den Nobelpreis bekommen hätte."

TAZ



"Die ersten Kritiken gab es vorab von den mehr oder weniger lieben Kollegen. Denn Seite für Seite durften sich deutsche Autoren den neuen Murakami vorknöpfen und das beträchtliche Epos noch vor der Veröffentlichung in Deutschland auszugsweise via Internet begutachten. [...] Der Umfang des Romans, sein Titel, der Werbegag und der japanische Verkaufserfolg - das alles sind Eigentümlichkeiten, die zu diesem Buch passen. Denn der neue Roman des Nobelpreiskandidaten Haruki Murakami ist das vielleicht merkwürdigste Buch dieses Jahres, eine Mischung aus Fantasy und Krimi, es ist absurd und spannend, ein schillerndes Abbild vom Chaos unserer Welt. [...] Dieses Buch ist ungeheuerlich, unvergleichlich [...]."

RHEINISCHE POST



„Dass die Lektüre von Murakami-Texten Spaß macht, unterhält und – wie es japanische Leser häufig behaupten – sogar entspannt oder therapiert, sei hiermit bestätigt.“

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG



„Fantastisch!“

EMOTION



„Ein Märchen aus unserer Zeit, balanciert scharf zwischen Kitsch und Kälte und trifft den magischen Ton wohliger Traurigkeit, der süchtig macht.“

DIE ZEIT



„1Q84 ist großartig in seiner Dramaturgie und Komposition. Wie ein langer Sommertag, der mit einer zarten Morgenröte beginnt, den erwachenden Vögeln, deren Gesang wie eine Verheißung klingt, und der doch bereits zu Beginn von einer dunklen Ahnung begleitet wird und an dessen Ende ein vernichtendes Unwetter heraufzieht.“

NDR



„Ein Mix aus „Lost“, „Twin Peaks“ und „Alice im Wunderland“ – und ein Feuerwerk an Einfällen.“

MYSELF



„Konstruiert wie eine Komposition von Bach.“

HAIDE TENNER, SPECTRUM/DIE PRESSE



"Einfach grossartig!"

Ueli Walther, SCHWEIZER ILLUSTRIERTE



"Der Roman '1Q84', in dem zu den spannenden Charakteren plötzlich auch noch geheimnisvolle Signale aus einer anderen Welt mit zwei Monden kommen, hat mich total gefesselt."

Christiane Winter, DB MOBIL -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Viel wurde im Vorfeld zu Veröffentlichung von Murakamis neustem Werk gesagt und geschrieben. Schlagworte wie "Magnum Opus" und "sein bestes Werk" fielen dabei nicht selten. Entsprechend erwartungsvoll fieberte ich dem Buch mit dem seltsamen Titel ("Q" wie "kyu" für 9 im Japanischen) entgegen- Murakami hat mich schliesslich noch nie enttäuscht. Im schlechtesten Falle hat er mir "bloss" ein paar unterhaltsame Lesestunden beschert, im besten Fall eines meiner absoluten Lieblingsbücher vorgelegt.

In welche Kategorie fällt nun der vorliegende Roman?

Zur Handlung: 1Q84 dreht sich um die hübsche Aomame, Fitnesstrainerin und Racheengel für misshandelte Frauen, und Tengo- seines Zeichens Mathematiklehrer und mässig erfolgreicher aber talentierter Schriftsteller. Während Aomames letzter Auftrag als Killerin sie zu dem Oberhaupt einer verschwiegenen Sekte führt, soll Tengo den Text eines exzentrischen 17-jährigen Mädchens überabreiten und ihr so zu einem Literaturpreis verhelfen. Beide ahnen noch nicht mit was für Mächten sie sich dabei anlegen.

Zunächst ist alles wie gewohnt bei Murakami: Die Geschichte erzählt alternierend von zwei Personen zwischen denen keinen Zusammenhang zu bestehen scheint. Dabei handelt es sich um die typischen Figuren eines jeden Romans des japanischen Autoren- quasi die "Murakami-Prototypen". Jung, durchschnittlich und erfolgreich. Aber auch oft in einer Phase von persönlichen Krisen und seltsam passiv in der Interaktion mit ihrer Umwelt. Sie treiben durch die Geschichte und werden von persönlichen Dämonen der Vergangenheit verfolgt. Der Leser darf so tief in die Gedanken- und Gefühlswelt der jeweiligen Protagonisten eintauchen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 103 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
"Nicht ich bin verrückt, sondern die Welt ist es", stellt Aomame bei Betrachtung des zweiten Mondes, der sich in ihre Welt, ihre Zeit gestellt hat, fest. Das ist quasi auch das Fazit des Romans, vermutlich fast aller Romane Murakamis. Deren Helden sehen sich mit phantastischen und nicht sehr angenehmen Entwicklungen konfrontiert und müssen sich mit ihnen arrangieren. Am Ende von "1Q84", zumindest dieser Ausgabe, wird nicht ganz klar inwieweit das gelungen ist.

Es ist mir auch nicht ganz klar, inwieweit der Roman selbst als gelungen zu betrachten ist. Die Geschichte kommt zunächst langsam, nach meinem Geschmack doch zu langsam, voran, windet sich etwas gezwungen um immer dieselben Probleme, immer die gleichen Konstellationen finden statt, um dann ab der Hälfte des Bandes zu einem düsteren und durchaus spannenden Fantastik-Thriller anzuziehen und in ein etwas unbefriedigendes nebulöses Ende zu münden, das wohl als Bereitschaft für eine Fortsetzung dient. Schließlich sind ja längst noch nicht alle Geheimnisse der Geschichte enträtselt und die beiden Helden, "in welcher Form auch immer" sie nunmehr existieren mögen, haben sich noch immer nicht gefunden.

Ich weiß nicht, ob ich das wirklich wissen will. Ich bin kein großer Fan von Geschichten, in denen die Protagonisten ein weltentscheidendes Schicksal in sich tragen und ihre Begegnung und Vereinigung unglaublich wirkungsmächtig ist, sodass der Moment immer wieder hinauszuzögern ist. Ich mag auch nicht mehr die Konstruktion sehen, bei der ein Autor reale Ergebnisse seiner eigenen Geschichte erlebt. Wer damit keine Probleme hat, der wird hier bei Murakami in seiner so ungewöhnlichen Art zu erzählen mehr als anständig bedient.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nichts ahnend, mich mal auf etwas neues einlassend (Japan ist weit weg), unvorbereitet trifft mich dieses Buch. 4 Tage und zum Teil auch Nächte habe ich einen neuen Autor für mich entdeckt und muss zu meiner Schande eingestehen, dass es sich da wohl um eine Bildungslücke handelte. Murakamis neues Werk hat mich gefesselt wie kaum ein Buch zuvor. Grandios!

Auf eine Inhaltsangabe kann ich getrost verzichten, davon gibt es hier bereits genug. Aber meine Eindrücke möchte ich doch schildern.

Was ist das für ein Buch? 2 faszinierende Biografien, 2 Menschen, die nichts miteinander zu tun zu haben scheinen und deren Geschichten sich unmerklich ineinander verweben. Ein Buch im Buch, das eine große Rolle spielt. Eine lang angelegte, großartige Erzählung. Viele kleine Erzählungen. Ein Roman, ein bischen Irving, eine Portion King, ganz viel Paul Auster, Märchen, Fantasy, Sience-Fiction, Prosa, Übersinnliches und allzu Menschliches, in keine Schublade passend. Aber dieses Buch ist wohl vor allem eins: Murakami.

Die einfache, schnörkellose Sprache ist aus meiner Sicht eher Pluspunkt als Manko (Mir liegt Lenz näher als Jelinek oder Müller).

Ein ganz besonderes Buch. So dermaßen in den Bann ziehend, dass ich mich nach Beendigung der Lektüre durch einen Blick nach draußen vergewissern musste, dass am Himmel nur ein einziger Mond steht.

Eine späte Entdeckung, aber nicht zu spät. Und noch ganz viele ungelesene Murakami-Bücher liegen vor mir!
7 Kommentare 115 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden