14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs 2013

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(26)
LOVEFiLM DVD Verleih

VIERZEHN SCHICKSALE - EINE BEWEGENDE GESCHICHTE Der Erste Weltkrieg gilt heute als die Ur-Katastrophe des 20. Jahrhunderts: In nur vier Jahren starben Millionen von Menschen, wurden große Teile Europas verwüstet, brach eine ganze Weltordnung zusammen. In acht Episoden erzählt die dokumentarische Drama-Serie vom größten und verheerendsten Krieg, den die Menschheit bis dahin erlebt hatte - und zwar aus Sicht derer, die ihn unmittelbar am eigenen Leib zu spüren bekamen.Die Helden dieser Serie sind nicht Generäle und Politiker, sondern die Soldaten in den Schützengräben die Frauen, die in den Fabriken schuften um die Arbeitskraft der Männer zu ersetzen die Kinder, denen der Krieg zugleich als Abenteuer und Albtraum erscheint und nicht zuletzt die freiwilligen Krankenschwestern, die sich hingebungsvoll um den nicht enden wollenden Strom der zerstörter Körper und Seelen kümmern. Anhand ihrer Tagebücher und Briefe erzählt die Serie von VIERZEHN ebenso atemberaubenden, herzzerreißenden wie erschütternden Schicksalen dieses Krieges. Die Serie begleitet Menschen aus acht Nationen durch diesen Krieg, kongenial in Originalsprache verkörpert von Schauspielern aus Russland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien, Neuseeland und Deutschland.Mit der Dramaturgie einer epischen TV-Serie und den meisterlich genutzten Instrumenten der Dokumentation entsteht so durch die organische Verknüpfung von Archiv und Fiction eine ganz neue Art der multiperspektivischen Geschichtserzählung.

Darsteller:
Jacopo Menicagli, MikaëL Fitoussi
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Disc 1 FSK ages_12_and_over
  • 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Disc 2 FSK ages_12_and_over
  • 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Disc 3 FSK ages_12_and_over
Laufzeit 7 Stunden 12 Minuten
Darsteller Jacopo Menicagli, MikaëL Fitoussi, Megan Gay, Jonas Leonhardi, Antoine De Prekel
Regisseur Jan Peter
Genres Drama
Studio polyband
Veröffentlichungsdatum 14. Mai 2014
Sprache Deutsch
Discs
  • 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Disc 1 - Blu-ray FSK ages_12_and_over
  • 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs - Disc 2 - Blu-ray FSK ages_12_and_over
Laufzeit 7 Stunden 12 Minuten
Darsteller Jacopo Menicagli, MikaëL Fitoussi, Megan Gay, Jonas Leonhardi, Antoine De Prekel
Regisseur Jan Peter
Genres Drama
Studio polyband
Veröffentlichungsdatum 14. Mai 2014
Sprache Deutsch

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Osterberg am 7. Mai 2014
Format: DVD
Wer die Dokumentarfilme des US-Regisseurs Ken Burns mag (z. B. über den Zweiten Weltkrieg The War - Die Gesichter des Krieges (Bookpak) [4 DVDs]oder den amerikanischen Bürgerkrieg Civil War - Der amerikanische Bürgerkrieg (Amaray-Version) [5 DVDs]), dem wird auch diese berührende Dokumentation über den Ersten Weltkrieg gefallen.

Inhaltlich treten hier die militärischen und politischen Großereignisse der Kriegsjahre von 1914 bis 1918 in den Hintergrund. Die Episoden stellen stattdessen die Schicksale Einzelner in den Vordergrund. Es wird das trauernde Elternpaar Kollwitz gezeigt, das den zweit-ältesten Sohn direkt in den ersten Kriegstagen verliert. Die Irrfahrt der Marina Yurlowa, die als 14-Jährige auf der Suche nach ihrem Vater zur Kindersoldatin wird und als "wahre Kosakin" gegen die Osmanen kämpft und militärisch geehrt wird mit dem Georgskreuz.

Geschickt mischen sich die gespielten Episoden mit Film- und Fotomaterial, Postkarten und Zeichnungen aus der damaligen Zeit, Ken Burns lässt grüßen. Ergänzend hierzu zeigen die Macher Illustrationen und Animationen, die beispielsweise den Frontverlauf zum jeweiligen Zeitpunkt erläutern.

Der eingängige Soundtrack, zumeist schnelle Ostinatos auf dem Piano erinnert ein bisschen an Philipp Glass. Er verdeutlicht, dass die Menschheit 1914 auch im massenhaften, industrialisierten Sterben in der hektischen Moderne angekommen ist. Last, but not least überzeugt der Schauspieler Udo Samel als unaufgeregter, aber dennoch charismatischer Sprecher.

Fazit: Sehenswerte, den Zuschauer berührende Dokumentation.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ZadieBlack am 12. Mai 2014
Format: DVD
„14 Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ sind eine Sensation im deutschen Fernsehen und ein Muss für alle Freunde von Geschichte und von Serien. Denn „14“ ist eine Geschichtsserie, wie es sie zumindest in Deutschland noch nicht gab.

Die Geschichte des Ersten Weltkriegs wird nicht anhand von Schlachten oder politischen Abläufen trocken nacherzählt. Vielmehr erlebt der Zuschauer diese vier schrecklichen Jahre im wahrsten Sinne des Wortes durch die Augen von 14 Menschen aus verschiedenen Nationen mit. Und diese 14 Schicksale werden formal und dramaturgisch mit den Mitteln einer Serie erzählt, wie sie sonst meist nur bei HBO oder BBC zu sehen ist.

Tolle Archivaufnahmen; eindrucksvolle Schauspielerinnen und Schauspieler, die in ihrer jeweiligen Muttersprache agieren; eine faszinierende Graphik – all das verbindet sich zu einem Gesamtkunstwerk, das im Zuschauer vor allem einen Wunsch weckt: Zu wissen, wie es weiter geht.

Unbedingt empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Astrid G. am 19. Mai 2014
Format: DVD
Herzlichen Glückwunsch zu der Idee, den Ersten Weltkrieg aus den ganz persönlichen Blickwinkeln ganz "normaler" Menschen aus allen beteiligten Ländern darzustellen! So entstand keine langatmige Doku mit altbekannten Fakten und bereits vielmals gezeigten Archivfilmen. Durch die Tagebuchtexte eröffnet sich ein ganz persönlicher, menschlicher Blick in diese Zeit. Super-Schauspieler stellen die Frauen, Männer und Kinder, die ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle in Tagebüchern hinterlassen haben, sehr einprägsam dar. An manche Gesichter und Szenen werde ich bestimmt noch öfters zurückdenken. Die den Texten nachempfundenen Spielszenen sind verwoben mit wirklich beeindruckendem Archivmaterial, zum Teil werden drastisch anschauliche Fotos und Filme erstmalig einem größeren Publikum gezeigt. Gut gefallen hat mir, dass jede Folge einen thematischen Schwerpunkt hat, der sich in allen Ländern und im Leben der einzelnen Personen wiederfindet. So wird klar: Politische, sprachliche, kulturelle Grenzen mögen die Menschen trennen - ihre Gedanken und Gefühle angesichts der schrecklichen Kriegserfahrungen ähneln sich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sundays am 22. Mai 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Mal ehrlich, wo gab und gibt es im Universum des deutschen Fernsehens schon jemals eine Serie über den Krieg, in der auch gelacht werden darf? Charaktere, die gleichzeitig düster und auch heiter sein dürfen? Geschichte, die nicht immerzu den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sondern sich der Emotionalität der Charktere unterordnet, zugunsten einer wirklich spannenden filmischen Intensität? Von der internationalen Perspektive gar nicht zu sprechen. Nicht hoch genug ist den beiden Ländern Deutschland und Frankreich anzurechnen, dass sie es mittels ARTE geschafft haben, zum Ersten Weltkrieg eine gemeinsame Haltung und Wahrheit für diese formidable Fernsehserie zu finden. Diese Serie schafft einen gewaltigen Qualitätssprung zu allem was im immer gleichen Einheitsbrei dem deutschen Publikum dargereicht wird, wo es doch in anderen Ländern längst eine Renaissance der Fernsehkultur mit genialen Serien gegeben hat, die auch unsereins begierig konsumiert. Man kann also wieder hoffen! Fortsetzung folgt?

Dass in allen Beschreibungen Dokuserie steht, versteht sich nur insofern, als dass die dichten Dramaszenen, die jeden Teil stark dominieren, am Ende gemeinsam mit dramaturgisch genial eingefügtem Archivmaterial und grafischen Animationen zu einer neuen Wahrheit zusammenführen, das authentischste sind letztlich ja die Tagebücher und das subjektive Erleben Einzelner, die wörtlich übernommen wurden. Diese Serie ist Geschichtsunterricht wie er besser nicht sein könnte, und leider viel zu selten geschieht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen