1356 und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
1356 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von cumvita-sellonnet-gmbh
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gekennz. Remittenden-/Mängelexemplar - ungelesen. Schnitt-/Druckstelle am oberen Buchschnitt, sowie weitere minimale Lagerspuren am Einband und Schnitt. Ansonsten einwandfreier Zustand. Rechnung im PDF-Format per E-Mail.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 8,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

1356 Gebundene Ausgabe – 17. Januar 2014


Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 24,95
EUR 24,95 EUR 15,38
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
72 neu ab EUR 24,95 8 gebraucht ab EUR 15,38

Wird oft zusammen gekauft

1356 + Sharpes Gefecht + Sharpes Rivalen: Historischer Roman
Preis für alle drei: EUR 42,93

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

1356, Bernard Cornwell: Porträt Thomas von Hookton Jetzt lesen [PDF]
  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Wunderlich (17. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250606
  • ISBN-13: 978-3805250603
  • Originaltitel: 1356
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4,8 x 21,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (28 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 42.248 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Bernard Cornwell verdankt seinen enormen schriftstellerischen Erfolg neben seinem großen Talent auch zwei sehr konträren Phänomenen: der Liebe und der staatlichen Bürokratie. Als der 1944 in London geborene Autor mit seiner US-amerikanischen Ehefrau in die Staaten übersiedelte, verweigerten ihm die dortigen Behörden die Arbeitserlaubnis. Also machte sich Cornwell, der in England als Lehrer und Journalist gearbeitet hatte, daran, einen schon lange gehegten Traum umzusetzen. Er fing an zu schreiben. Die Abenteuergeschichten um den britischen Soldaten Richard Sharpe zur Zeit der Napoleonischen Kriege bildeten den Grundstein seines Erfolgs und machten aus dem Immigranten fast im Handumdrehen einen Bestsellerautor - der Liebe und der Bürokratie sei Dank.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Bernard Cornwell, geboren 1944, machte nach dem Studium Karriere bei der BBC. Nach Übersiedlung in die USA entschloss er sich, einem langgehegten Wunsch nachzugehen, dem Schreiben. Im englischen Sprachraum gilt er als unangefochtener König des historischen Abenteuerromans. Bernard Cornwells Werke wurden in über 20 Sprachen übersetzt, die Gesamtauflage liegt bei über 20 Millionen Exemplaren.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien


Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Ulbrich am 22. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der vierte Band mit Thomas of Hookton, dem Bogenschützen im Hundertjährigen Krieg. Definitiv ein echter Cornwell-Pageturner, der in der Schlacht von Poitiers mündet. In Kritiken der englischen Ausgabe habe ich hier und da gelesen, die Handlung, die zur Schlacht führt, sei an den Haaren herbeigezogen, aber das habe ich nicht so empfunden.

Die Geschichte von Thomas wird gut fortgeführt, alte Bekannte sorgen für Kontinuität, neue Figuren für frisches Blut. "1356" ist ein spannender Mittelalter-Abenteuerroman, neben dem die meisten anderen historischen Romane fade wirken. Und die Schlacht ist ein feiner Bonus, den man aber auch erwartet. Was wäre ein Cornwell ohne große Schlacht?.

Wie üblich ist das Kampfgetümmel bei Cornwell mitreißend gerschildert, aber auch die Charaktere fühlen sich sehr lebendig an. Mein einziger Kritikpunkt: Am Schluss bringt Cornwell zwar alle Handlungsfäden zu einem Ende, doch ein paar Dinge wirken hier abgeha(c)kt. (Robbies Schicksal, Rolands Story, Labrouillade und Bertille). Es ist alles da, keine Frage bleibt offen, aber fünf bis zehn Seiten mehr hätte Cornwell sich und dem Leser hier noch gönnen sollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Druss TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 18. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
....und trunken (vor Freude) macht mich auch das neue Buch von Bernard Cornwell. Mit "1356" kehrt der Autor thematisch zum Hundertjährigen Krieg zwischen England und Frankreich 1337-1453 zurück. Bereits mit der Grals-Trilogie ("The Grail Quest") und "Das Zeichen des Sieges" ("Azincourt") widmete sich Cornwell dieser Epoche.
Bevor Johanna von Orleans die Wende in diesem Konflikt einleitete, gab es drei große englische Siege: Crécy 1346 (Gralsserie), Agincourt 1415 (s.o.) und eben 1356 die Schlacht bei Poitiers.

Besonders schön ist das Wiedersehen mit Thomas of Hookton, dem Helden der Gralsserie. Dabei müssen sich Einsteiger keine Sorgen machen, "1356" ist auch ohne Kenntnis der Gralsserie ("Der Bogenschütze", "Der Wanderer", "Der Erzfeind") problemlos lesbar und verständlich.
Thomas, der in Südwestfrankreich eine Söldnertruppe befehligt, wirkt deutlich gereifter und etabliert. Er wird von seinem Lehnsherren auf die Suche nach dem wundersamen Petrusschwert "Le Malice" geschickt und trifft dabei auf zahlreiche Schurken, v.a. aus den Reihen der Kirche. Eingerahmt wird dieser fiktive Romanteil von den Geschehnissen, die zur Schlacht von Poitiers geführt haben.

Dabei gewährt der König des historischen Romans wieder einmal eine höchst unterhaltsame Geschichtsstunde. Bereits nach wenigen Seiten schafft es Cornwell den Leser in seine Geschichte hineinzuziehen und ihn zu fesseln. Durchgehend spannend, sauber recherchiert und gnadenlos realistisch schildert der Autor das Leben im 14. Jahrhundert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S.D. vom Blog esdeh TOP 500 REZENSENT am 8. August 2014
Format: Audio CD
Ich habe "1356" von Autor Bernard Cornwell als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Reinhard Kuhnert, dessen Stimme sehr gut zu einem historischen Roman passt. Mir hat der Sprecher gut gefallen, denn er hat sachlich mit Emotion an den richtigen Stellen gelesen.
Ich hatte schon länger keinen richtigen historischen Roman mehr gelesen und habe doch wieder festgestellt, dass das zwischendurch für mich genau das richtge ist.
Zwar lese ich häufig Romane, die in der Vergangenheit spielen, aber das sind mehr Liebesromane, Krimis oder Gesellschaftsromane, in denen die Vergangenheit nur die Rahmenhandlung stellt, nicht jedoch im Mittelpunkt steht.
Inhaltlich steht hier weder ein Kriminalfall, noch eine Liebesgeschichte im Vordergrund. Der Hörer findet sich mitten im Hundertjährigen Krieg wieder und zwischen den Fronten der Engländer und Franzosen.
Hauptfigur ist Thomas von Hookton, der sich nicht nur in Schlachten behaupten muss, sondern auch das Geheimnis rund um einen mystischen Gegenstand klären muss.
Geeignet ist "1356" für alle Leser und Hörer, die sich für komplexe historische Romane interessieren und detailierte Bilder einer Mittelalterlichen Welt mögen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Sterzik am 27. Januar 2014
Format: Kindle Edition
Thomas of Hookton, bekannt als «Der Bastard», ist ein versierter englischer Bogenschütze. Der Hundertjährige Krieg hat ihn in die Gascogne verschlagen, wo er eine Gruppe von Söldnern anführt. Dort fängt seine Truppe einem widerlichen französischen Adeligen die entlaufene Ehefrau wieder ein. Doch als der Mann ihnen den versprochenen Lohn in wertlosen Münzen auszahlt, nimmt Thomas die Frau mit – und schafft sich einen Feind fürs Leben. Bertille ist eine atemberaubende Schönheit, die den Männern in Thomas’ Tross den Kopf verdreht. Zur selben Zeit versammelt Edward, Prince of Wales, ein Heer. Bevor Thomas mit ihm für den Ruhm seines Vaterlandes kämpfen kann, soll er ein geheimnisvolles Schwert finden, das seinen Besitzer unbesiegbar machen soll: La Malice, «Die Bosheit». Angeblich gehörte es dem heiligen Petrus, der damit seinen Herrn Jesus Christus verteidigte. Aber nicht nur Thomas, sondern auch andere, zwielichtigere Gestalten machen sich am Vorabend der Schlacht der Engländer gegen die überwältigende französische Übermacht auf die Jagd nach dem heiligen Schwert. Auch Thomas’ Feinde sind unter ihnen …(Verlagsinfo)

Kritik

Bernard Cornwell ist bekannt für seine meist epischen historischen Romane, in deren er längst vergangene Schlachten wieder aufleben lässt. Fast schon realistisch situativ schildert er Taktiken, Strategien und minutiös die Entwicklung einer Schlacht. Cornwell erzählerischer Stil ist wahrlich meisterlich und er lässt seine Protagonisten durch manche Feuertaufen gehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden