Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Pimms fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen45
4,3 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:5,59 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Dezember 2008
Es beginnt wie einer der hoch geschätzten Klassiker: Ein vermeintlicher Kunsträuber wird von sinistren Gestalten bedrängt, Peter rettet ihm das Leben und die Suche nach der Schwarzen Madonna nimmt ihren Lauf.

Der Charakter des Kunstwerkes bleibt zunächst ein Rätsel, die drei werden selbst des Diebstahls verdächtigt und überbieten sich nebenbei an Wortwitz, ebenso wie der immer unnachahmlich gut cholerisch und ironisch gesprochene Inspector Cotta ("Ich greife hoffentlich nicht in laufende Ermittlungen ein?").

Weder fällt die Lösung des ganzen Falles in den Schoß noch ist sie allzu unglaubwürdig gestrickt - im Gegenteil ergibt das alles eine sehr gelungene Mischung aus "durchaus noch möglich" und "abenteuerlich genug". Die Geschichte wird leicht und schnell erzählt, die unverzichtbaren Vorträge des 1. Detektives zum Wesen der Renaissance und zur Chemikalienanalyse sitzen und all das ist so aus einem Guss, dass es die letzten, nicht eben schwachen Folgen noch in den Schatten stellt.
Hut ab. Kaufen.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Erster Eindruck: Kunstdieben auf der Spur

Ein ganz normaler Tag in Rocky Beach, doch wieder stolpern Justus, Peter und Bob in ein neues Abenteuer, als die drei beobachten, wie ein Mann ins Meer gestoßen wird. Dieser berichtet später von der "schwarzen Madonna", und schnell stoßen die drei auf eine Serie von Kunstdiebstählen. Können die drei Detektive das Rätsel um die wertvolle Statue lösen können, die angeblich mit einem Fluch belastet ist?

Mit "Schwarze Madonna" ist die 127. Folge der Serie um die drei Juniordetektive mit einem Titel versehen worden, der große Erwartungen weckt. Die Suche nach der Statue, von der die drei ??? von einem verletzten Mann erfahren, der kurz darauf ins Koma fällt und somit keine weiteren Auskünfte mehr geben kann, bildet den Hauptteil der Geschichte, führt aber wie immer über einige Umwege. So wird der Ruf von Justus, Peter und Bob in Frage gestellt, und sogar eine Festnahme von einem der drei bekommen wir zu Ohr. Auch die Nebencharaktere in dieser Folge sind typisch für die Serie: Leicht verschroben, undurchsichtig, auch mal unfreundlich, aber immer glaubwürdig und gut in Szene gesetzt. Der große Showdown birgt wieder eine große Gefahr für das Detektivtrio, und somit ist eine rundum gelungene Folge der beliebten Serie entstanden, die fast wieder mit dem Ruhm der "alten Zeiten" glänzt und auch für alteingesessene Fans genügend neue Aspekte bringt, statt Bekanntes nur zu wiederholen.

Inspektor Cotta wird wieder von Holger Mahlich gesprochen, der den wohlgesonnenen Polizisten facettenreich und mit einer guten Mischung aus Strenge und Augenzwinkern spricht. Als Museumsdirektorin Mrs. Osborne hören wir Anja Nejarri, die die Frau herrlich unsympathisch und streng wirken lässt. Nur kurz zu hören, dafür umso lebhafter und intensiver, ist Susanne von Loessl als aufgebrachte Senora Gonzalez. Wie immer grandios sind Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, die mit ihren lockeren Sprüchen spontan und glaubhaft wirken.

Bei der Musik ist wieder auf die Neukomposition von Christian Hagitte und Simon Berteling zurückgegriffen worden, der sich immer mehr im Ohr festsetzt und eine wirklich gute Wahl darstellt. Ansonsten wird die übliche Atmosphäre geboten, die eher schlicht gestaltet ist und nur mit einigen Geräuschen die Konzentration voll auf den Sprechern lässt.

Das Cover halte ich für äußerst gelungen. Die "schwarze Madonna" wirkt geheimnisvoll und irgendwie bedrohlich, der Hintergrund ist abwechslungsreich genug, ohne den Fokus von der Statue zu nehmen. Im Booklet finden wir wieder einige farblich passende Cover anderer Folgen und wie immer die üblichen Angaben, auch an eine Trackauflistung wurde wieder gedacht.

Fazit: Mit "Schwarze Madonna" wurde wieder eine sehr gute Folge der drei ??? vertont, die spannend und unterhaltsam ist. Nicht umsonst ist diese Serie eine der erfolgreichsten Hörspielproduktionen überhaupt.
11 Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2012
Peters couragiertes und mutiges Auftreten hat den drei ??? ja schon oft einen neuen Fall verschafft. So auch dieses Mal, als der 2. Detektiv reflexartig José Santanda nachspringt, der von drei Männern in Clownsmasken ins Wasser geworfen wurde. Peter erhält noch im Meer vom angeschlagenen Mexikaner die Aufgabe, eine "Schwarze Madonna" aus seiner Wohnung zu bergen. Nach der heldenhaften Rettung machen sich die drei sogleich auf den Weg, doch in der Wohnung angekommen, sind sie nicht allein....

Schlicht und ergreifend ist diese Folge ein einziges Highlight! Jede Szene übertrifft in ihrer Spannung den Seriendurchschnitt bei weitem. Dies fängt mit der Ersten an, in der sich Peter Hals über Kopf ins Meer stürzt und wird durch Szenen fortgesetzt, in denen die drei Freunde einen Alarm in einem Museum auslösen oder einen gefährlichen Drohanruf erhalten. Inszenatorisch ist hier meiner Meinung nach das absolute Nonplusultra erreicht. Dies ist zum einen positiv für den Zuhörer, da ihm nie langweilig wird, zum anderen aber deshalb, weil es von einigen Ungereimtheiten im Laufe der Handlung ablenkt. Zudem verhalten sich Justus, Peter und Bob in manchen Szenen etwas neben der Spur. Glänzen tut hingegen wieder einmal der Humor an vielen Stellen. Die drei ??? ergänzen sich in dieser Hinsicht fabelhaft und äußerst harmonisch. Die übrigen Nebendarsteller fallen diesmal kaum ins Gewicht, da ihre Auftritte auch zeitlich stark begrenzt sind. Eigentlich schade, da sie alle hervorragende Arbeit leisten. Schlussendlich ist die Auflösung des Falles dann auch nicht zu 100% so, wie man sie sich vielleicht gewünscht hätte und wirkt doch ein wenig an den Haaren herbeigezogen.

Gute Inszenierung hilft in diesem Fall über eine, im Vergleich zu anderen Folgen, eher flache und unlogische Story hinweg. Dies ist dann auch wieder fast schon der einzige Kritikpunkt und sollte sie nicht davon abhalten diese Folge zu kaufen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 1. Februar 2010
Schwarze Madonna kam mir im Vergleich zu anderen Folgen der drei Detektive in vielerlei Hinsicht deutlich erwachsener vor. Der Fall ist hier schon recht komplex mit der gestohlenen Heiligenfigur, verschiedenen Charakteren, die alle hinter dieser Figur her sind, gleich zwei Museen, die doch irgendwie zusammenzuhängen scheinen was die Einbrüche angeht und einem ominösen Lieferservice, der ebenfalls seine Finger mit im Spiel zu haben scheint. Da muss man schon genau aufpassen um immer den Anschluss zu haben und ich könnte mir fast vorstellen, dass Kinder damit überfordert sein könnten. Und da Kinder zu der Hauptzielgruppe gehören, würde ich glatt sagen: etwas weniger Komplexität und ein oder zwei Charaktere weniger hätten es auch getan.
Gefallen hat mir dagegen sehr, dass die drei jungen Detektive bei ihren Ermittlungen in diesem Fall mehrmals an Grenzen stoßen, die die Erwachsenenwelt Halbwüchsigen nun mal aufzeigt. Beispielsweise steht die Existenz ihres Detektivbüros auf der Kippe, weil die jungen Herren Detektive in eine Wohnung eingedrungen sind und später wird ihnen ein dreistelliges Strafgeld in Aussicht gestellt, weil sie im Museum Ausstellungsstücke berühren und den Alarm auslösen... Mich hat ohnehin sehr verblüfft, dass Saubermann Justus es für durchaus legitim hält, des Nachts in ein Büro einzusteigen um dort zu "ermitteln". Alleine schon wegen der Vorbildfunktion, die er für Kinder sicher hat, ist es gut, dass er damit nicht durchkommt.

Bei den Sprechern gibt es auch in dieser Folge keine Aussetzer zu vermelden. Neben den drei Hauptsprechern sind hier unter Anderem Holger Mahlich, Patrick Bach, Christian Rode und Wolf Frass mit von der Partie, allesamt bei bester Laune. Mir gefällt immer wieder sehr gut, dass man bei dieser Reihe darauf achtet, dass die Sprecher ausländische Dialekte glaubhaft und niemals überzogen sprechen. Dafür ist auch diese Folge wieder ein gutes Beispiel.

In der Geschichte geht es mitunter hoch her und das findet sich auch in der musikalischen Untermalung wieder. Die Klänge hier sind weniger auf unheimliche Stimmung ausgerichtet, sondern mehr auf temporeiche Krimiunterhaltung und das steht der Folge sehr gut.

Eines meiner Lieblingscover dieser Serie. Mir gefällt die schwarze, schattenreiche Figur der Madonna und die ebenfalls eher düsteren Farben des schlichten Hintergrunds.

Fazit: Weniger unheimlich als anderen Folgen der Reihe, aber ebenso spannend. Für eine Kinder- bzw Jugendserie vielleicht etwas zu komplex, erwachsenen Fans wird die Folge aber wohl schon Spaß machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2009
Das war doch mal ne gute Umsetzung! Gute Sprecher, Kurzweilig, schöne Atmo.

Man hat sich auf das Wesentliche konzentriert, die Action-Szenen sind nicht rausgefallen.

Auch die Sprecher sind durchweg gut. Wirklich, ein tolles Hörspiel.

Das ist das erste Mal seit Langem, dass Europa eine ???-Umsetzung toll hinbekommen hat.

Würde mich freuen, wenn es mehr Umsetzungen dieser Art geben würde.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als Peter den jungen Mexikaner José Santander, nach einem Angriff durch drei maskierte Männer, aus dem Hafenbecken rettet, muß der schwerverletzte Santander in ein Krankenhaus. Doch zuvor bittet Santander die ??? darum, eine Schwarze Madonna aus seiner Wohnung zu holen und in Sicherheit zu bringen. In der Wohnung des Mexikaners finden die Jungs jedoch keine Statur, sondern treffen vielmehr auf die Maskierten. Was steckt bloß hinter der mysteriösen und krank machenden Madonnenfigur? Ihre Suche führt die ??? zu rätselhaften Museumsdiebstählen und zu einem zwielichtigen Kunstmerzän.
Dieses Detektivhörspiel hat eine wirklich gute Hintergrundstory zu bieten, die so clever verschachtelte Handlungsstränge aufweist, daß es dem Hörer so gut wie unmöglich ist den Schlußplot vorherzusehen. Hinzu kommt, daß es hervorragend gelingt die vielen Spannungs- und Überraschungsmomente gut in Szene zu setzen. Die Fallauflösung gestaltet sich dann allerdings als so vielschichtig, daß man schon sehr gut aufpassen muß, damit man die gesamten Zusammenhänge richtig erfäßt.
Dies ist nach Die drei Fragezeichen - Folge 122: und der Geisterzug der zweite ???-Fall, der auf einer literarischen Vorlage der deutschen Autorin Astrid Vollenbach beruht, wobei die hier vorliegende Episode die deutlich bessere ist und einen ausgesprochen gelungenen Beitrag zu der ???-Serie beisteuert.
Fazit: Auf jeden Fall eine empfehlenswerte Folge aus der umfangreichen ???-Reihe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Dezember 2008
Auf einem Trödelmarkt an der Küste geraten die drei ??? in einen eigenartigen Vorfall. Ein junger Mann wird von mehreren Clowns verfolgt und von diesen in den Ozean geworfen. Als Peter dem Mann beherzt zu Hilfe eilt, stammelt dieser Wortfetzen von einer schwarzen Madonna. Ganz klar, dass dies ein neuer Fall für die drei ??? ist. Doch die Ermittlungen verlaufen diesmal bei weitem nicht so reibungslos wie sonst. Die Spuren sind weit verzweigt und deuten in keine konkrete Richtung, so dass es fast nach der Suche der berüchtigten Nadel im Heuhaufen aussieht. Damit nicht genug: vor der Polizei müssen sich die drei der Anklage von Einbruch stellen.

Dieses Abenteuer startet ganz nach meinem Geschmack. Ohne langes Vorgeplänkel geht es direkt zur Sache und kurzerhand stecken die drei Nachwuchsdetektive in ihrem bereits 127. Fall. Die Anfangsphase besticht durch viel Abwechslung, zahlreiche Schauplatzwechsel innerhalb kurzer Zeit und dem Verzicht auf unnötiges Gerede. Einer der vielversprechendsten Starts in der letzten Zeit.
Dieses Maß an Tempo hält man zwar nicht über die gesamte Distanz durch und vor allem im Mittelteil gibt es gewisse Szenen, die etwas gezogener inszeniert sind, aber langweilig wird es deswegen nicht.

Die Bearbeitung ist diesmal also recht geglückt. Das allein nützt aber wenig, wenn der Plot nicht überzeugen kann. Und diesbezüglich ist mein Eindruck doch etwas zwiegespaltener.
Die Zusammenhänge, welche sich bei den Ermittlungen auftun, erscheinen schon - um es mal recht wohlwollend auszudrücken - gewollt. Sicherlich nicht an den Haaren herbeigezogen, aber manchmal so, dass man sich denkt: solche Querverbindungen kann es letztlich halt nur in einem Jugendkrimi geben. So ist der Grund für den Diebstahl der Madonna etwas sehr plump. Oder die Situation im Sicherheitsbüro des Museums, in welchem sich die drei ??? im einem Moment einer wenig angenehmen Anklage gegenübersehen, nur um dann im nächsten Augenblick von der Sicherheitschefin wie bei einem gemütlichen Kaffee-Kränzchen ihre Fragen beantwortet zu bekommen.
Ferner erscheint mir die Auflösung am Ende etwas seltsam. Irgendwie habe ich so meine Probleme damit, mir die Abläufe mit dem Teerteich realistisch nachvollziehbar vorzustellen.

Wirft man dies alles in die große Waagschale, so lässt sich sagen, dass diese Geschichte zwar ihre kleinen Macken hat, aber erinnert man sich an so manch andere konstruierte Storyline, so darf man trotzdem noch immer von einem sehr soliden Fall sprechen.

Geboten wird eine größtenteils stimmige Kulisse, wie sie Fans der Serie seit Jahren gewohnt sind, gewisse Details hätten sich aber sicherlich plastischer darstellen lassen. Doch dem Unterhaltungswert insgesamt tun diese kleineren Schwächestellen keinen tatsächlichen Abbruch so dass man getrost darüber hinwegsehen kann.
Die Musik erweist sich über weite Strecken als gelungen. Lediglich mit dem Titelmelodie-Theme dürfte man etwas sparsamer umgehen.

Fazit: Eine unterhaltsame Folge, die gewiss ihre kleinen Macken hat, und damit auf einem ähnlichen Niveau wie die Vorgängerfolge spielt. Fans der drei Detektive aus Rocky Beach dürften wohl im wesentlichen zufrieden sein.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
... Die Geschichte und somit die Lösung des Falls ist relativ schnell ersichtlich - jedenfalls für unsere 10-jährige Tochter. Trotzdem unterhält die Geschichte gut und wird bestimmt noch öfter gehört.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2008
Für die neuste Folge der drei Fragezeichen kann man nur ein Lob aussprechen. Die Umsetzung ist durch und durch gelungen. Wieder einmal reißt das Hörspiel von Anfang an mit und besticht durch einen gut aufgebauten Handlungsstrang.
Die Story bleibt bis zum Schluss spannend und offenbart nicht sofort die Lösung des Falles. Auch Justus Rolle erfährt zum ersten Mal eine richtige Überaschung :)
Insgesamt stört nur die neue Titelmusik. Hier wünsche ich mir die Originalversion zurück!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Super Folge und verlief alles sehr gut.

Die Folge finde ich sehr spannend. und freue mich diese wieder an zuhören. Die Handlung muss ich nicht aufschreiben, die kennt jeder Fan.
Gehört zu meinen lieblings Folgen, wirklich spanned'.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen