12 Years a Slave 2014

Amazon Instant Video

(235)
In HD erhältlich
Trailer ansehen

Oscar-prämiert als bester Film des Jahres: Die bewegende, wahre Geschichte des freien Afro-Amerikaners Solomon Northup, der Mitte des 19. Jahrhunderts aus Saratoga/New York in die Südstaaten entführt wurde und 12 Jahre unter menschenunwürdigen Bedingungen in der Sklaverei leben musste. Kritiker vergleichen den Film mit Jahrhundertwerken wie "Schindlers Liste".

Darsteller:
Chiwetel Ejiofor,Michael Fassbender
Laufzeit:
2 Stunden, 8 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

12 Years a Slave

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama, Historienfilm
Regisseur Steve McQueen
Darsteller Chiwetel Ejiofor, Michael Fassbender
Nebendarsteller Lupita Nyong'o, Benedict Cumberbatch, Paul Dano, Brad Pitt, Paul Giamatti, Sarah Paulson, Alfre Woodard, Adepero Oduye
Studio TOBIS
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Florian H. am 26. Dezember 2014
Format: Amazon Instant Video Verifizierter Kauf
Es wurde Zeit die Geschichte der amerikanischen Sklaverei in einem filmischen Meisterwerk zu verarbeiten.
Der Film ist spannend, geschichtlich fundiert und emotional manchmal schwer zu verdauen.

Ein absolutes Muss füt alle Cineasten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martin Käfer TOP 1000 REZENSENT am 14. Oktober 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Chiwetel Ejiofor ist für mich die Überraschung des Films,man nimmt ihm seine Darstellung ab,absolut facettenreiches Meisterstück,mit einigen realistischen brutalen Szenen,nebenbei spielt Brad Pitt auch eine kleine Rolle,ausgezeichnet mit 3 Oscars.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von RUMBURAK am 7. Oktober 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
In einer der erschütterndsten tief wütend machenden Szenen, steht Sklavenschinder und Gutsherren -Besitzer Epps mit erhobener Peitsche vor dem angekettet blutig, gemarterten Körper einer jungen Frau und spricht mit irrem Blick diese Worte zu dem hilflos aufbegehrenden Hauptprotagonisten Solomon Northup.
Der Mensch ,degradiert auf ein Arbeitstier, auf ein der Würde beraubtes, jeglicher Willkür ausgeliefertes Objekt.
Das furchtbare Verbrechen der Sklaverei in den amerikanischen Südstaaten in schwer zu verdauenden unendlich aufwühlenden Bildern.
Viele, in ihrer erschütternden Darstellung menschenverachtenden Gedankengutes fast unerträgliche Szenen gibt es in " 12 Years a Slave" und doch sind diese eingebettet in ein filmisches Meisterwerk von solch präzise inszenierter Ausgewogenheit, getragen von tiefer Anteilnahme ohne jemals zu einem klischeehaften ,mitleidheischenden Betroffenheitskino zu verkommen.
Kino ist der Ort um Geschichten zu erzählen. Schicksale erspüren zu lassen.
So ist dieser Film ohne Larmoyanz ein sprachlos machendes Beispiel, wie mitreissend Kino sein kann, verlässt es sich auf seine Wirkungskraft des Erzählens, des Sichtbar- Machens eines einziges Lebenslaufes im Spiegel einer Epoche.
Stumm lässt mich das Erlebte vor dem Bildschirm zurück, stumm und übervoll der Emotionen von Trauer, Erschrecken und Fassungslosigkeit
Wissen wir alle auf sachlicher Ebene von dem Grauen der Sklaverei, so sind es solche aufrüttelnden Einzelschicksale, die das Unaussprechliche vielleicht etwas fassbar machen können.
Alptraumhafte Bilder enthält " 12 years a slave" .
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von W. Walz am 13. Juli 2014
Format: Blu-ray
Von der -damals grandiosen- 70er Jahre Serie "Roots - Box Set - Jubiläums Edition [5 DVDs]", über Spielbergs eher klassisch perfekten abgedrehten Beitrag "Amistad [Blu-ray]", bis zur neuzeitlichen Interpretation eines Quentin Tarantino, der mit "Django Unchained [Blu-ray]" jenes düstere Kapitel der Sklaverei filmisch neu aufweckte, war für mich der danach folgende "12 years a slave" wohl ein eher mageres Ergebnis, was in den letzten Jahren an Kinoproduktionen zum Thema "Sklaverei in der amerik. Geschichte/Gesellschaft" auf Film gebannt wurde.
Natürlich, die Schrecken sind unvorstellbar, das Leid grenzenlos. Ebenfalls deckt Regisseur McQueen die gesellschaftlichen Verformung auf; die perfiden Entschuldigungen der Befürworteter der Sklaverei; das als von Gott gegebene Einverständnis, welches die Skalvenhalter zwischen den Zeilen der Bibel mein(t)en entdeckt zu haben. So auch die gebrochenen Charakteren, die auf beiden Seiten, also Opfer und Täter, perfekt aufgedeckt werden (dazu für mich einer der besten Szenen im Film, als Solomon Northup den Gospel mit einstimmt und sich so seinem Schicksal hingibt).
Doch irgendwie bleibt man immer nur Betrachter, da man das Thema filmisch als Kenner kennt. Ein wirkliches Mitfiebern bleibt fern, man ahnt die Wendung, weiß um die Brutalität, meint die div. Charakterzüge der Handelnden aus Filmen zuvor zu kennen, da alles schon irgendwie gleich und eben zu oft erzählt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Kundenrezensionen TOP 500 REZENSENT am 30. September 2014
Format: Blu-ray
Wer meine Rezensionen kennt, weiß, dass ich eher auf die technische Umsetzung eingehe. Mehr Infos unter mryamaha-heimkinofreak punkt de

Vorwort: Da ich den Film nicht spoilern will und ich Bluray Rezensionen nur dann für sinnvoll halte, wenn man die Qualität und Umsetzung bewertet, mache ich dies hiermit.

Bildbewertung 2:40:1 1080p / MPEG-4 Codec

Dieser Film ist für die Leinwand gemacht, wenn auch das Thema weniger schön und angenehm zu betrachten ist.
Die Schärfe - und Detailzeichnung ist hervorragend, sowie der satte Schwarzwert.
(was bei Blurays keine Selbtsverständlichkeit ist!)
Technisch gesehen gibt es nur einen Bildpunkt Abzug, den in dunklen Szenen sieht man leichte Kompressionsartefakte. Um die reproduzieren zu können, benötigt man allerdings einen hochwertigen Beamer, dem nichts verborgen bleibt.

Tonbewertung Deutsch DTS HD Master Audio 5.1.

ACHTUNG!!! Es gibt Gerüchte und Meldungen im Netz, der Film sei in der deutschen Synchro nicht lippensynchron zum Bild. Offenbar gibt es eine Charge, die in Umlauf kam, wo dieses Problem vorzufinden ist dann bitte umtauschen!

Ansonsten, die Ton ist sehr räumlich abgemischt, auch wenn hier themenbedingt kein Surroundfeuerwerk zu erwarten ist. Die Musik von Hans Zimmer packt einen ins Geschehen und es sind eher die feinen Details, die diesen Mix sehr hörenswert machen. Die Dialoge sind bestens verständlich. Klasse!

An interessanten Extras wurde nicht gespart.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen