1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 7,66

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 2,50 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von 1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen [Taschenbuch]

Götz W. Werner , Adrienne Goehler
4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 8,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 25. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 7,99  
Taschenbuch EUR 8,99  

Kurzbeschreibung

10. November 2011
Angst vor zunehmender Armut und Erwerbslosigkeit prägen unsere Gesellschaft. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Der heutige Sozialstaat weiß darauf keine Antwort. Es fehlt an Ideen, die Wende zur Kulturgesellschaft zu gestalten. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein bahnbrechendes Konzept, um dem grundlegenden Wandel von Leben und Arbeit zu begegnen und die Menschen von Existenzangst zu befreien. Einfach, gerecht und finanzierbar! Es schafft Sicherheit und Freiraum für Kreativität und Eigeninitiative, gibt der Arbeit ihren Sinn und den Menschen ihre Würde zurück. Götz Werner und Adrienne Goehler zeigen, wie das Bedingungslose Grundeinkommen in die Praxis umgesetzt werden kann und wie es den Traum der Französischen Revolution von einer solidarischen Gesellschaft einlöst. Die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen ist auch ein zentrales Thema von Jan Peters Film Nichts ist besser als gar nichts. Susanne Wiest vertritt darin die Idee des Grundeinkommens als sympathische Protagonistin. Der Film zeigt eine Arbeitsgesellschaft im Wandel, in der ein wachsender Teil der Bevölkerung Zuflucht zu „selbständigen Tätigkeiten“ nehmen muss. Wir begegnen Menschen, denen es mit Ideenreichtum, Geduld, Witz und viel Mühe gelingt, sich trotz verschärfter Bedingungen irgendwie durchzuschlagen. Weitere Informationen finden Sie unter www.nichts-ist-besser-als-gar-nichts.de.

Wird oft zusammen gekauft

1.000 Euro für jeden: Freiheit. Gleichheit. Grundeinkommen + Einkommen für alle + Ein Grund für die Zukunft: das Grundeinkommen: Interviews und Reaktionen
Preis für alle drei: EUR 22,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (10. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548374212
  • ISBN-13: 978-3548374215
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (32 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 103.155 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Götz Werner, Gründer und Aufsichtsratsmitglied der dm Drogeriemärkte, ist Vordenker eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Die freie Kuratorin Adrienne Goehler war Kultur- und Wissenschaftssenatorin in Berlin und Hochschulpräsidentin in Hamburg. Seit Jahren plädiert sie für das Grundeinkommen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
52 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Prof Dr Olaf-Axel Burow TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Mit seinem zweiten Werk zur Idee des "bedingungslosen Grundeinkommens" zeigt Götz Werner (zusammen mit Adrienne Goehler), dass es bei dieser alten Idee um mehr geht als Geld für alle. In Zeiten einer weitgehend ideenlosen Politik, die zu oft dem Mehrdesselben-Prinzip folgt, entwerfen Beide die originelle Vision einer Gesellschaft, in der die Bürger/innen schon durch die Geburt das Recht erwerben, frei von Existenzangst ihr Leben führen zu dürfen. In detailreichen Beispielen und fundierten Analysen zeigen sie, dass die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens keine utopische Idee, sondern schon jetzt - zumindest schrittweise - umsetzbar ist. Überzeugend belegen sie die Notwendigkeit - angesichts einer Zunahme der Produktivität durch Automatisierung - neue Formen der Existenzsicherung zu entwickeln. So steht der Abschied von einer immer höheren Besteuerung von Arbeitseinkommen an und die Entwicklung eines neuen, einfacheren und effektiveren Steuersystems. Nach Werner & Goehler ermöglicht erst das bedingungslose Grundeinkommen ein Leben in Würde und die Freisetzung bislang ungenutzter kreativer Potenziale. Insofern geht es dabei nicht nur um "mehr Geld" für alle, sondern mehr noch um eine Weiterentwicklung der Freiheitsrechte im Anschluss an die Ideen der französischen Revolution.

Schwächen hat das Buch bei der Konkretisierung dieser Ideen und der Entwicklung realistischer Umsetzungsstrategien unter bundesrepublikanischen Verhältnissen. Schwächen sind aber visionären Entwürfen, die über das Bestehende hinausdenken, inhärent und insofern lediglich als Aufforderung zu betrachten, an deren Überwindung zu arbeiten. Entscheidend ist der Mut Neues zu denken.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 1000 Euro für jeden ??? 18. August 2010
Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENT TOP 50 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert
Beide Autoren dieses Buches träumen von einem Grundeinkommen. Danach soll jeder pro Monat 1000 Euro bekommen.

Je nach vorhandenem Geldbeutel werden sich auf Anhieb Befürworter und Gegner dieses Projektes finden. "Ziel und Nutzen eines bedingungslosen Grundeinkommens sind, dass Menschen endlich in Ruhe arbeiten können, frei von Existenzangst.", sagen die Autoren und fügen noch hinzu was sich alles ändern müsste, angefangen bei der radikalen Änderung des Steuersystems bis hin zur Konsumsteuer.

Das klingt alles ziemlich utopisch, vielleicht sogar kommunistisch, aber die, die hier träumen sind nicht irgendwer.

Beide Autoren gehen davon aus, dass Vollbeschäftigung in Zukunft unerreichbar bleiben wird und unser heutiger Sozialstaat schon heute nicht mehr überzeugende Antworten auf die anstehenden Fragen zu geben vermag. Deshalb versuchen sie mit diesem Buch eine Antwort für die Zukunft zu geben.

Von einer Welt ohne Armut träumen die Autoren. Sie wollen eine Welt in der Arbeit kein Zwang mehr darstellt. Das Buch liest sich spannend und interessant wie ein Krimi, doch ständig unterbreche ich mich beim Lesen selbst, weil ich mich frage: Wer soll das alles bezahlen, denn ausgerechnet diese Frage wird in meinen Augen nicht ausreichend beantwortet.

Ein anderes Problem tut sich mir auf. Die Autoren gehen von einem Menschenbild aus, dass es so nicht gibt. Wir leben derzeit in einer Gesellschaft voller Egos, diese würden sich nie in das System von Werner und Goehler eingliedern lassen. Beide Autoren sehen dies gegen Ende des Buches auch ein, aber sie bleiben weiter von ihrem Konzept für unsere Zukunft überzeugt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
50 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre 3. September 2010
Format:Broschiert
Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens, habe auch das Buch 'Einkommen für alle' und andere Texte von Götz Werner gelesen, den Autor auch schon oft auf Vorträgen besucht und hatte mir von diesem Buch zunächst nicht viel grundlegend Neues versprochen.
Falsch gedacht!
Das Gemeinschaftsprojekt von Adrienne Goehler und Werner ist für mich ein erneuter Augenöffner. Die beiden schaffen es, die Idee des Grundeinkommens in den Kontext etlicher Lebensbereiche zu stellen, so dass einem die durch ein Grundeinkommen bewirkten gesellschaftlichen Veränderungen leicht verständlich vor den Augen stehen.
In diesem Buch steht soviel Klartext zur Situation unserer Gesellschaft, dass ich es kaum fassen kann, wie die Verpeilung, die in der heutigen Politik herrscht und die in den Massenmedien verbreitet wird, ihre alten verkalkten, längst der Vergangenheit angehörenden Denkweisen immer noch verteidigen kann.
Herzlich willkommen, Kulturgesellschaft!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine faszinierende Idee 4. September 2010
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Die Autoren dieses Buches schlagen vor, jeder sollte ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Kinder genauso wie Rentner, Beschäftigte ebenso wie Arbeitslose und Bettler wie Millionäre. Eine faszinierende Idee, liest man all die Wirkungen, die diese auf individuelles Verhalten ausüben dürfte. Eine unbedingt notwendige Idee für unsere Gesellschaft, wenn man die Zukunft der heutigen industriellen Arbeitswelt und den durch weitere Automation zurückgehenden Beschäftigungsgrad betrachtet.

Zwei Fragenkomplexe, sicherlich die entscheidenden, werden ausführlich behandelt. Werden sich die meisten Empfänger des Grundeinkommens nun auf die faule Haut legen und im süßen Nichtstun verharren? Und wie soll das Ganze finanziert werden?

Die Frage der Finanzierung sollte nach Meinung der Autoren kein unlösbares Problem sein bei einem Bruttoinlandsprodukt von etwa 2,5 Bio €. Benötigt würden maximal rund 1 Bio €. Die Methode der Finanzierung über eine Konsumsteuer wird leider zu kurz behandelt. Was die 'faule Haut' betrifft, so begründen die Autoren nachvollziehbar, daß sie eine solche nur bei den wenigsten Zeitgenossen erwarten.

Am Schluß aber bleiben Fragen, auf die die Autoren nicht eingehen. Hier einige Beispiele ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Wird nicht die Nachfrage insgesamt zunehmen und gerade bei heute kostengünstigen aber lebenswichtigen Leistungen (Schulen, Pflegeleistungen, Gesundheitswesen, kommunale Aufgaben...) zu Preiserhöhungen führen? Oder: werden nicht raffgierige Geschäftemacher, Versicherungen, Banken und dgl. versuchen, dieses Grundeinkommen anzuzapfen? Mit welcher Folge? Oder: wird ein Staat mit Grundeinkommen unter dem Aspekt weitgehender Verflechtung nicht zu einer Insel der Seligen? Muß man Grenzen dann wieder sichern, mit Zöllen, mit Arbeitserlaubnissen?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Überzeugend!
Seit ich die Idee des Grundeinkommens und dieses Buch kenne, bin ich ein glühender Verfechter dieser "Utopie", wie sie wahrscheinlich viele nennen. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Katinka Horváth veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Bedingungsloses Grundeinkommen
Das Buch ist lesenswert. Es sollte mehr Leser finden. Die Vorschläge sind machbar. Die Automation der Wirtschaft zwingt zum umdenken. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von KH veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sollte man sich dringend mit befassen
Hier wird in sehr verständlicher Form erklärt, dass das bedingungslose Grundeinkommen eben mehr als nur Geld ist, sondern auch den Menschen Freiheit bringt. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Harald Pallas veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen kurz und bündig... tolles buch
kurz und bündig... tolles buch... einerseits beängstigend weil beschrieben wird wie ausbeuterisch das wirtschaftssystem heute funktioniert andererseits motivierend, dass... Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Christian Csura veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Interessantes Buch
Das Buch zeigt eine völlig neue Perspektive über die sozialen Strukturen der Gesellschaft auf und ist zumindest sehr gut zu diskutieren.
Vor 10 Monaten von Brigitte klie veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker, das für jede "gehobene" Diskussion viele Vorlagen...
Über das BGE wird viel gesprochen. Doch wer sich ernsthaft damit befassen möchte, findet in diesem Klassiker reichlich An- und aufregendes. Es ist gut lesbar.. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Robert Schneider veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Es würde sich vieles zum Guten wenden..
Dieses Buch ist sehr gut und verständlich geschrieben. die Autoren nehmen einen Gedanken auf, der so einfach, wie genial ist. Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Renesto veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Buch zu einem wichtigen Thema
Ich halte es für ein Menschenrecht das alle Menschen in unserem Land würdevoll leben können. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Monaten von Markus Weiter veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Vision der Zukunft ist das Grundeinkommen ,wird schon bald zur...
Die Idee des Grundeinkommen ist die Vision der Zukunft , für einigen ist das nur eine Utopie. Leider ist das eine Realität und keine Utopie . Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Alex.Feldbusch veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Der Artikel hat mich sehr gefreut und ich bin gut zufrieden , bei...
Der Artikel hat mich sehr gefreut und ich bin gut zufrieden , bei Bedarf werde ich wieder diesen Artikel bestellen -
Vor 16 Monaten von Hermann Hemkendreis veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar