3 gebraucht ab EUR 19,94

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

040/Duell im Morgengrauen


Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 gebraucht ab EUR 19,94

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Viele weitere tolle Hörspiele, Kindermusik und DVDs für Kinder gibt es hier: im großen EUROPA-Shop.


TKKG-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von TKKG

Fotos

Abbildung von TKKG

Biografie

Tim, Karl, Klößchen und Gaby sind die jungen Meisterdetektive "TKKG". Zusammen mit dem Hund Oskar haben sie schon über 170 Fälle gelöst und so manchem Verbrecher das Handwerk gelegt. Sie kommen jedem Schwindel auf die Spur! Jeder der Freunde hat besondere Eigenschaften, die ihnen bei ihren Ermittlungen helfen.
Tim ist der Anführer von TKKG. Er liebt ... Lesen Sie mehr im TKKG-Shop

Besuchen Sie den TKKG-Shop bei Amazon.de
mit 192 Alben, 7 Fotos, Diskussionen und mehr.

Produktinformation

  • Audio CD (11. Juli 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Europa (Sony Music)
  • ASIN: B0009U7HAC
  • Weitere Ausgaben: Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 190.908 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Einbruch in der Kirche
2. Bettrugsversuch
3. Die Holzwurm-Mafia
4. Raffinierte Idee
5. Gefälschte Möbel
6. Maskiert
7. Geöffnete Gruft
8. Duell im Morgengrauen

Produktbeschreibungen

DUELL IM MORGENGRAUEN

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sidewinder am 13. August 2009
Format: Audio CD
Das kleine Jubiläum Folge 40, als Musikkassette erstmals erschienen 1985, ist eine gute Folge mit einem kleinen Tempo-Durchhänger im Mittelteil geworden. Diesmal wollen die TKKG-Freunde der alten Amalie von Prünf helfen ihre antiken Möbel zu verkaufen, ohne, dass sie sich dabei über den Tisch ziehen lassen muss. Prompt entpuppt sich Interessent Herr von Pfauenstein-Ritzl als Abzocker und wird abgewiesen. Doch durch den Besuch einer Antiquitätenausstellung kommen TKKG der so genannten Holzwurm-Mafia auf die Spur, die alte Möbel mit ebenso altem Holz fälscht...

Die Geschichte der "Holzwurm-Mafia" klingt im ersten Moment vielleicht etwas weit hergeholt, ist es aber nicht einmal. Zudem ist es eine nette Abwechslung von den üblichen Entführern und Erpressern. Auch gefällt die Gruppendynamik dieses Mal besonders gut, zumal jeder der vier von TKKG etwas zur Lösung des Rätsels beitragen kann. Man könnte sogar fast auf den sonst oft zum "leading man" getrimmten Tim verzichten- na ja, bis zum Finale eben, wo ein paar Backpfeifen verteilt werden müssen. Karl bekommt ordentlich zu tun und kann zudem auch wieder mal als "Computer" trumpfen, indem er in Sachen Antiquitäten-Wissen glänzt. Für Klößchen gibt es den absolut kultigen "nf"-Vortrag allerdings auch ein wenig viel "Auf dem Schlauch stehen", vor allem am Ende. Und Gaby darf schließlich die Verbindung zwischen den Diebstählen von Kirchenbänken zu den Antiquitäten-Fälschern herstellen.

Dies war im Übrigen für mich das erste Hörspiel, das zum einen alle drei Jungs (bzw. deren Sprecher Sascha "Tim" Draeger, Niki "Karl" Nowotny und Manou "Klößchen" Lubowski) nach dem Stimmbruch "zeigt".
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T.N.T. am 18. Mai 2010
Format: Audio CD
Wie kann man antike Möbel fälschen? Man braucht vor allem altes Holz. Dieses holen sich die Fälscher zum Beispiel aus Kirchen in Form alter Bänke.

Auch wenn sich der Pfarrer über diese Aktion sehr wundert, so wissen es Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby bald besser. Gerade dann, wenn sie einer alten wohlhabenden Dame bei der Veräußerung ihres "Trödels" behilflich sind.

Ein raffinierter Antikhändler will diese prompt übers Ohr hauen. Gut, dass ihr die vier Freunde zur Seite stehen und diesen "ALTÜHAI" nicht gewähren lassen. Steht dieser vielleicht sogar mit den Kirchenvandalen in Verbindung?

Eine sehr interessante und spannende Folge, die immer wieder Spass macht.

Volle Punktzahl und Kaufempfehlung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Hörkassette
Das kleine Jubiläum Folge 40, erstmals erschienen 1985, ist eine gute Folge mit einem kleinen Tempo-Durchhänger im Mittelteil geworden. Diesmal wollen die TKKG-Freunde der alten Amalie von Prünf helfen ihre antiken Möbel zu verkaufen, ohne, dass sie sich dabei über den Tisch ziehen lassen muss. Prompt entpuppt sich Interessent Herr von Pfauenstein-Ritzl als Abzocker und wird abgewiesen. Doch durch den Besuch einer Antiquitätenausstellung kommen TKKG der so genannten Holzwurm-Mafia auf die Spur, die alte Möbel mit ebenso altem Holz fälscht...

Die Geschichte der "Holzwurm-Mafia" klingt im ersten Moment vielleicht etwas weit hergeholt, ist es aber nicht einmal. Zudem ist es eine nette Abwechslung von den üblichen Entführern und Erpressern. Auch gefällt die Gruppendynamik dieses Mal besonders gut, zumal jeder der vier von TKKG etwas zur Lösung des Rätsels beitragen kann. Man könnte sogar fast auf den sonst oft zum "leading man" getrimmten Tim verzichten- na ja, bis zum Finale eben, wo ein paar Backpfeifen verteilt werden müssen. Karl bekommt ordentlich zu tun und kann zudem auch wieder mal als "Computer" trumpfen, indem er in Sachen Antiquitäten-Wissen glänzt. Für Klößchen gibt es den absolut kultigen "nf"-Vortrag allerdings auch ein wenig viel "Auf dem Schlauch stehen", vor allem am Ende. Und Gaby darf schließlich die Verbindung zwischen den Diebstählen von Kirchenbänken zu den Antiquitäten-Fälschern herstellen.

Dies war im Übrigen für mich das erste Hörspiel, das zum einen alle drei Jungs (bzw. deren Sprecher Sascha "Tim" Draeger, Niki "Karl" Nowotny und Manou "Klößchen" Lubowski) nach dem Stimmbruch "zeigt".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Hörkassette
Das kleine Jubiläum Folge 40, erstmals erschienen 1985, ist eine gute Folge mit einem kleinen Tempo-Durchhänger im Mittelteil geworden. Diesmal wollen die TKKG-Freunde der alten Amalie von Prünf helfen ihre antiken Möbel zu verkaufen, ohne, dass sie sich dabei über den Tisch ziehen lassen muss. Prompt entpuppt sich Interessent Herr von Pfauenstein-Ritzl als Abzocker und wird abgewiesen. Doch durch den Besuch einer Antiquitätenausstellung kommen TKKG der so genannten Holzwurm-Mafia auf die Spur, die alte Möbel mit ebenso altem Holz fälscht...

Die Geschichte der "Holzwurm-Mafia" klingt im ersten Moment vielleicht etwas weit hergeholt, ist es aber nicht einmal. Zudem ist es eine nette Abwechslung von den üblichen Entführern und Erpressern. Auch gefällt die Gruppendynamik dieses Mal besonders gut, zumal jeder der vier von TKKG etwas zur Lösung des Rätsels beitragen kann. Man könnte sogar fast auf den sonst oft zum "leading man" getrimmten Tim verzichten- na ja, bis zum Finale eben, wo ein paar Backpfeifen verteilt werden müssen. Karl bekommt ordentlich zu tun und kann zudem auch wieder mal als "Computer" trumpfen, indem er in Sachen Antiquitäten-Wissen glänzt. Für Klößchen gibt es den absolut kultigen "nf"-Vortrag allerdings auch ein wenig viel "Auf dem Schlauch stehen", vor allem am Ende. Und Gaby darf schließlich die Verbindung zwischen den Diebstählen von Kirchenbänken zu den Antiquitäten-Fälschern herstellen.

Dies war im Übrigen für mich das erste Hörspiel, das zum einen alle drei Jungs (bzw. deren Sprecher Sascha "Tim" Draeger, Niki "Karl" Nowotny und Manou "Klößchen" Lubowski) nach dem Stimmbruch "zeigt".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden