summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Über den Tod und das Leben danach Taschenbuch – 2010

95 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2010
"Bitte wiederholen"
EUR 26,36 EUR 1,99
2 neu ab EUR 26,36 22 gebraucht ab EUR 1,99

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Buch Sommerangebote: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern und englischen Büchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Schweizer Ärztin und Wissenschaftlerin Elisabeth Kübler-Ross ist weit über die Grenzen ihres Landes hinaus bekannt und kaum ein Wissenschaftler oder eine Wissenschaftlerin hat sich um die Sterbe- und Todesforschung so verdient gemacht wie sie. Dieser hübsch aufgemachte Band gibt mit den wichtigsten Auszügen aus ihren Vorträgen einen Einblick in ihre umfangreiche Forschungsarbeit.

Ross saß an unzähligen Sterbebetten und hat viele Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Dabei kam sie zu der Überzeugung, daß der Tod nicht das letzte ist, was uns erwartet, sondern nur einen Übergang in einen neuen Bewußtseinszustand darstellt. Ein Körper, der wieder frei ist von allen Beschwerden, Verwandte, von denen der Sterbende abgeholt wird, bedingungslose Liebe -- viele Erzählungen Sterbender decken sich und können nicht als bloße Halluzinationen abgetan werden.

Begründet durch ihre umfangreichen Erfahrungen ist für Ross ein Leben nach dem Tod nicht mehr nur eine Sache des Glaubens, sondern des Wissens. --Daphne Großmann

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Elisabeth Kübler-Ross, geb. 1926 in der Schweiz, wurde in den USA zu der die ganze Welt aufrüttelnden Ärztin, die daran erinnerte, daß Sterbende Menschen sind, und auf keinen Umständen allein gelassen und abgeschoben werden dürfen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

111 von 117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Andrea Ritter am 15. Oktober 2005
Ich habe mir dieses Buch auf Rat einer Freundin bestellt. Meine Oma ist vor ein paar Tagen eingeschlafen und das Thema "Tod" läßt sich nicht mehr verdrängen. Ich möchte "begreifen" und möchte "wissen".
Das Buch ist heute morgen gekommen und ich habe es quasi in einem Zug durchgelesen, es hat mich gefesselt. Es beantwortet Fragen und ich bezweifel keine Sekunde, was ich gelesen habe. Die Trauer, die man empfindet, für den Verlust des physischen Körpers bleibt zwar, aber man verspürt eine gewisse innere Erleichterung. Die Sichtweise verändert sich.
Das Tabuthema "Tod" ist in gewisser Weise spannend und ich persönlich verlange jetzt nach mehr "Input". Vielleicht war dieses Buch nur der Anstoß, damit dieses Thema für mich nicht mehr tabu ist - es ist auf jedem Fall eine Bereicherung für mein Leben und ich habe in einer bestimmten Art die Gewissheit, dass meine Oma doch noch bei mir ist .. wenn auch nicht physisch, aber auf eine Art und Weise, die ich heute noch nicht verstehe, doch.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
84 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Koch am 19. März 2007
Dieses Buch ist ein wahrer Schatz - besonders für Menschen, die sich bisher noch nicht oder kaum mit den Arbeiten von Dr. Kübler-Ross beschäftigt haben. Voller Wärme und Liebe bringt sie dem Leser leicht verständlich und nachvollziehbar den Tod und das Sterben näher - warum und wie es geschieht, was mit den Sterbenden passiert und worin man als Hinterbliebender Trost finden kann. Mir hat das Buch wahnsinnig geholfen, ich würde es jedem empfehlen, der mit Verlust umgehen muss.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
61 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karin Stauber am 10. Januar 2008
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen, nachdem mein 17jähriger Sohn tödlich verunglückt ist. Das war vor 6 Monaten.
Es war das allerbeste, was mir in dieser Zeit passieren konnte. Trost, Hoffnung, Verstehen und das Wissen, daß es meinem Kind "dort" gut geht - all das habe ich durch dieses Buch bekommen. Es hat mich auch veranlaßt, mir noch mehr Bücher zu kaufen und mich so mit dem Tod und was er eigentlich ist, zu befassen.....und zu verstehen.
Das Buch war der 1. und ein wichtiger Schritt in der Trauerbewältigung.
Ich habe mich sehr verändert und bin gewachsen hin zur Liebe.
Das Buch hat mir neue Wege aufgezeichnet und die werde ich weiter gehen.
Auch oder sogar der Tod ist große Chance......
Trotzdem braucht auch dieser tiefe Schmerz seine Zeit.
Wer will, kann mir schreiben (StauberKarin@aol.com).
Ich wünsche allen die notwendige Kraft ...u.a. auch durch dieses Buch
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karl Peter Plein am 29. Januar 2011
Warum ich mir ausgerechnet jetzt, zu meinem 61. Geburtstag, dieses Büchlein von Elisabeth Kübler-Ross wünschte, kann ich nicht sagen. Mit der Thematik beschäftigte ich mich schon seit dem Tod meiner Eltern vor 21 und 22 Jahren. Aber jetzt erst war wohl der richtige Zeitpunkt für mich. Ich schlug das Büchlein auf und legte es nicht mehr aus der Hand! Begeisterung ist noch untertrieben, will ich meine Gefühlslage beim Lesen beschreiben. Die Darstellung, was Sterbende in ihren letzten Momenten empfinden, entspricht bis auf Punkt und Komma der Erfahrung, die ich selbst beim Hinübergehen meiner Mutter machte. Auch zwei weitere Erfahrungen (außerkörperliche Erlebnisse, Kontakt zu Verstorbenen), die ich selbst gemacht hatte, erfuhren ihre "allgemeingültige" Bestätigung. Und das alles geschrieben in einer durch und durch verständlichen Sprache: eingängig, plausibel, last not least Mut machend! Absolut überzeugend!
Angst vor dem Tod hatte ich seit dem Tod meiner Mutter im April 1990 nicht mehr. Aber vor dem Sterben? Ja, doch, denn ich leide an einer schweren Lungenkrankheit, die vermuten lässt, dass ich, wenn meine Zeit reif ist, ersticken werde. Nach der Lektüre dieses Büchleins nun freue ich mich aufs Sterben, weil ich weiß, dass ich wieder mit den mir wichtigen und geliebten Menschen vereint sein werde und sie mich "abholen", wenn ich meinen "Kokon" verlasse. Dass ein Büchlein es schafft, sich auf das Sterben zu freuen, sagt eigentlich schon alles: leider kann man nur fünf Sterne geben, unbedingte Empfehlung an ALLE Menschen, unabhängig von religiöser Ausrichtung und kultureller Abstammung! Ein absolutes MUSS! In Liebe - Euer Merlin
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lilly am 9. Februar 2006
Dieses Buch ist einfach "wonderfull". Gerade deshalb, weil es den Tod nicht so schwarz und trist erscheinen lässt. Vielmehr ist der Tod eine weitere Station, in die wir uns begeben, wenn wir eines Tages vergehen. Ganz toll finde ich auch den Vergleich mit der Raupe und dem Schmetterling, d.h. im jetztigen Zustand sind wir noch alle Raupen, aber wenn unsere Seele den Körper verlässt, dann ist es so als würden wir uns in einen Schmetterling verwandeln. Seitdem ich das Buch gelesen hab bin ich auch davon überzeugt das uns nach dem Leben noch was schönes bevorsteht, trotzdem hat das Leben an sich einen Sinn und man sollte einfach das beste daraus machen ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
64 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von C. Haffner am 19. Juni 2007
Nachdem ich teilweise negative Rezessionen von diesem Buch gelesen habe, wollte ich es gleich nach dem Erwerb wieder bei Ebay versteigern. Gerade, die Negativkritik von wegen `dass die Autorin den Verlust eines Tieres mit dem Verlust einer Kontaktlinse vergleiche`. Ach, Quatsch. Da hat jemand schwer übertrieben, das ist nicht so dramatisch wie dargestellt!

Wie auch immer ' ich habe dieses Buch dennoch gelesen und fand es wirklich NICHT ÜBEL. Ein Rezessionistin behauptet hier ' viel Neues hat Frau Kübler Ross nicht zu berichten - Man hat viel, von dem was sie erzählt, bereits schon in anderen Büchern gelesen, was teilweise auch stimmt. Doch so komprimierte Informationen aneinander gereiht, habe ich auf ca. 190 Seiten noch nie vorgefunden. Bisher war es so, dass ich hier und dort in einem Buch Infos zu jener Frage bekam. Doch hier ist alles schön beisammen!
Und es gibt auch einen roten Faden, der sich durchs Buch zieht. Sie schreibt zügig, interessant und redet nicht lange um den heißen Brei und beschränkt sich nur auf das Wesentliche. Hin und wieder rührte sie mich auch zu Tränen.

Was mir besonders gefällt ist, dass Frau Kübler-Ross keinen Wert darauf legt, andere überzeugen zu wollen. Viele Autoren möchten den Leser mit Beweisen erschlagen und nerven schier dadurch, dass sie denken, das Gegenüber von ihren Erfahrungen überzeugen zu müssen. Aber da denke ich wie Kübler-Ross. 'Wer s nicht glaubt, soll es eben lassen. Egal. Das ist doch nicht unser Problem.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen