In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Über das Marionettentheater auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden
 

Über das Marionettentheater [Kindle Edition]

Heinrich von Kleist
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 0,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet
Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt.

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 0,99  
Gebundene Ausgabe EUR 3,95  
Broschiert --  
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe EUR 0,00 im Audible-Probeabo
Pappbilderbuch --  

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Seite von Zum Anfang
Diese Einkaufsfunktion wird weiterhin Artikel laden. Um aus diesem Karussell zu navigieren, benutzen Sie bitte Ihre Überschrift-Tastenkombination, um zur nächsten oder vorherigen Überschrift zu navigieren.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Mit ""Über das Marionettentheater"" veröffentlichen wir den zweiten bekannteren Aufsatz aus den ästhetischen und philosophischen Schriften Kleists. Ebenso unterhaltsam wie tiefsinnig gibt Kleist den Dialog des Ich-Erzählers mit einem bekannten Tänzer seiner Zeit wieder, dessen Bewunderung für das Marionettentheater ihn zunächst sehr verwundert.

Die folgenden Betrachtungen über Natürlichkeit und Künstlichkeit, Geziertheit und Unschuld in der Kunst bleiben auch heute lesens- und hörenswert. Auch wenn wir heute vielleicht von Echtheit und Unechtheit sprechen würden, Kleists Überlegungen verführen auch heute noch zum mit- und nachdenken. "

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

"Ich sagte, dass er mich doch nimmermehr glauben machen würde, dass in einem mechanischen Gliedermann mehr Anmut enthalten sein könne als in dem Bau des menschlichen Körpers. Er versetzte, dass es dem Menschen schlechthin unmöglich wäre, den Gliedermann darin auch nur zu erreichen. Nur ein Gott könne sich auf diesem Felde mit der Materie messen."

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 75 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 15 Seiten
  • Verlag: HörGut! Verlag Norbert Jochmann; Auflage: 1 (1. April 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B004W0F2IE
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Erweiterte Schriftfunktion: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #86.355 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von kpoac TOP 1000 REZENSENT
Format:Kindle Edition
Von Kleist zu lernen, heißt auf der Suche nach seinem Ich zu sein.

Wie häufig wurde Kleist herangezogen, wenn es um narzisstische Störungen geht. Schmidbauer hat gerade ein Buch darüber entlang des Kleist-Lebens verfasst. Doch hier geht es nur um ein sehr kleines Essay, ein Zwiegespräch über Marionetten und Puppen und ihrer Grazie und Anmut. Was macht dieses Gespräch für die heutige Zeit so lesenswert, wird man zurecht fragen.

Der Erzähler trifft auf einen Tänzer eines Theaters, den er jedoch schon vorher im Marionettentheater angetroffen hat. Dieser versichert, dass ein Tänzer viel von der Pantomimik dieser Puppen lernen könne. Und hier setzt die Erzählung ein. Der Tänzer stellt fest, dass diese Puppen genau einen Schwerpunkt haben; an diesem ihre Linien und Kurven ziehen und so in höchster Einfachheit tanzen, weil alle Glieder wie tot dem Schwerpunkt folgen. Selbst der Mechanist, der die Marionette hält, wird ein Teil dieses Schwerpunktes. Er lässt sich ein auf die Führung seiner selbst.

Diese Gegebenheit lässt sich übertragen auf den Menschen, dem es gelingt, seiner Natürlichkeit zu folgen und ohne weitere Beachtung dieses natürlichen Seins, mit sich im Einklang zu stehen. Er folgt, wenn man so will, seiner Seele, wie die Marionette in der Bewegung der Linie des Schwerpunktes folgt, sich auf den "Weg der Seele des Tänzers" begibt. Im Gegensatz dazu berichtet der Erzähler wie der Tänzer jeweils von Begebenheiten, in denen die natürliche Anmut einer Bewegung verloren geht, wenn man sie kontrollieren möchte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von kpoac TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Von Kleist zu lernen, heißt auf der Suche nach seinem Ich zu sein.

Wie häufig wurde Kleist herangezogen, wenn es um narzisstische Störungen geht. Schmidbauer hat gerade ein Buch darüber entlang des Kleist-Lebens verfasst. Doch hier geht es nur um ein sehr kleines Essay, ein Zwiegespräch über Marionetten und Puppen und ihrer Grazie und Anmut. Was macht dieses Gespräch für die heutige Zeit so lesenswert, wird man zurecht fragen.

Der Erzähler trifft auf einen Tänzer eines Theaters, den er jedoch schon vorher im Marionettentheater angetroffen hat. Dieser versichert, dass ein Tänzer viel von der Pantomimik dieser Puppen lernen könne. Und hier setzt die Erzählung ein. Der Tänzer stellt fest, dass diese Puppen genau einen Schwerpunkt haben; an diesem ihre Linien und Kurven ziehen und so in höchster Einfachheit tanzen, weil alle Glieder wie tot dem Schwerpunkt folgen. Selbst der Mechanist, der die Marionette hält, wird ein Teil dieses Schwerpunktes. Er lässt sich ein auf die Führung seiner selbst.

Diese Gegebenheit lässt sich übertragen auf den Menschen, dem es gelingt, seiner Natürlichkeit zu folgen und ohne weitere Beachtung dieses natürlichen Seins, mit sich im Einklang zu stehen. Er folgt, wenn man so will, seiner Seele, wie die Marionette in der Bewegung der Linie des Schwerpunktes folgt, sich auf den "Weg der Seele des Tänzers" begibt. Im Gegensatz dazu berichtet der Erzähler wie der Tänzer jeweils von Begebenheiten, in denen die natürliche Anmut einer Bewegung verloren geht, wenn man sie kontrollieren möchte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Über das Marionettentheater 11. April 2013
Format:Kindle Edition|Verifizierter Kauf
Muß man mehrmals lesen, um zu erkennen, in welch knapper Form hier spätere Werke von Hermann Hesse z.B. vorweggenommen werden.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden