EUR 12,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 3 Tagen.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 4,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ötzi 2.0: Eine Mumie zwischen Wissenschaft, Kult und Mythos Gebundene Ausgabe – 1. Februar 2011


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Februar 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
EUR 12,95 EUR 8,65
9 neu ab EUR 12,95 4 gebraucht ab EUR 8,65

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Ötzi 2.0: Eine Mumie zwischen Wissenschaft, Kult und Mythos + Ötzi, der Mann aus dem Eis: Alles Wissenswerte zum Nachschlagen und Staunen + Die Gletschermumie: Mit Ötzi auf Entdeckungsreise durch die Jungsteinzeit
Preis für alle drei: EUR 39,35

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 159 Seiten
  • Verlag: Theiss (1. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3806224323
  • ISBN-13: 978-3806224320
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 2 x 27,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 174.999 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Sicher die derzeit beste Publikation zur "Mumie zwischen Wissenschaft, Kult und Mythos"« (P.M.History)

»Die Lektüre des kurzweiligen Werks lohnt sich für alle, die sich einen breiten Überblick über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Gletschermanns verschaffen wollen« (epoc)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Angelika Fleckinger ist Direktorin des Südtiroler Archäologiemuseums Bozen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mario Pf. HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 20. Juli 2011
Schon der Titel ist ein Wortspiel, denn eine wirkliche Evolution der Ötziforschung von einer 1.0 zu einer 2.0 Version hat nicht stattgefunden, stattdessen sind nun eben schon 20 Jahre vergangen seit man den Mann aus dem Eis geborgen und damit eine einzigartige Tür in die Frühgeschichte des Alpenraums aufgestoßen hat. Und immer wieder sorgen durch den Iceman möglich gemachte Entdeckungen dafür dass Ötzi auch 20 Jahre danach immer noch für internationale Schlagzeilen sorgen kann. Kein Wunder also wenn unter der Herausgeberschaft der Direktorin des Südtiroler Archäologiemuseums Bozen, Dr. Angelika Fleckinger, 2011 der vorliegende populärwissenschaftliche Ötzi-Band auf den Markt gekommen ist. Und weil Jubiläen so schön sind wird es wohl nicht der letzte Jubiläumsband des Jahres bleiben.

Ötzi 2.0 trumpft vor allem mit einer bunten und nur in Einzeilern jeweils am Kapitelbeginn vorgestellten Beitragendenschar auf, die einen vielgestaltigen Blick auf das Phänomen Ötzi erlaubt. So ganz sachlich ist das ganze dabei nicht immer und so reichen die Beiträge von einer eher biederen Analyse der Medienberichte, über die Ausführungen des Pathologen und Konservators Eduard Egarter-Vigl zum Kriminalfall Ötzi, neuesten Forschungserkenntnis bis zur Fundgeschichte und dem "Fluch der Mumie aus dem Eis". Also wie der Untertitel "Eine Mumie zwischen Wissenschaft, Kult und Mythos" ein wenig von allem, wissenschaftliche Erkenntnisse, gepaart mit einer Untersuchung des Kults und klassischerweise auch des Mythos.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Fernwehgeplagter am 9. Juli 2011
Muss man sich dieses Buch zulegen ? Ja und nein: zum 20jährigen "Jubiläum" des Fundes von "Ötzi" enthält dieses Buch nichts wirklich entscheidend Neues, vieles kennt man schon aus früheren Veröffentlichungen. Auch stört mich die derzeit in vielen derartigen Büchern angesagte Platzverschwendung auf den Seiten, die man besser für größere Fotos, ausführlichere Texte oder vollständige Kartenerläuterungen (z. B. auf S. 24) verwendet hätte. Und was soll die ganzseitige Abbildung eines Ötzi aus dem Überraschungsei (S. 113) - muss man hier Seiten füllen? Vieles wird immer noch nur kurz abgehandelt (z. B. gab es beim Fund und der Bergung viel Dilettantismus) oder angerissen (wer oder was war Ötzi eigentlich).

Als großer Fan der Gletschermumie interessieren mich jedoch auch die vielen neuen oder geänderten kleinen Details, z. B. hatte Ötzi nun doch keine blauen, sondern braune Augen. Andererseits wundere ich mich über diese gar nicht wenigen Revisionen der offensichtlich vorschnellen früheren Aussagen der Wissenschaftler.

Und was soll das Geschwafel vom "Fluch" der Mumie, hat man es etwa nötig, hier einen Mythos aufzubauen? Offensichtlich soll hier auch der Zeitgeist bedient werden, so wie nach 20 Jahren nun eine andere Ötzi-Rekonstruktion her musste. Aber warum nur passt das stark gealterte neue Gesicht nicht zu den nachgewiesenen grazilen Händen und den fehlenden Schwielen? Ob ich mir deshalb zu gegebener Zeit noch "Ötzi 3.0" zulegen werde, glaube ich eher nicht...

Wer sich mal eben auf die Schnelle bzw. in kompakter Form über Ötzi informieren will, ist nach wie vor mit dem Taschenbuch "Ötzi , der Mann aus dem Eis" wesentlich besser bedient.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. W. am 9. März 2011
Verifizierter Kauf
Dieser Bildband mit den gesamten Informationen der gesicherten Forschungsergebnisse (Spekulationen wie z. B. seine Todesumstände werden nicht näher erörtert) ist ein Muss für jeden, der sich für den Mann aus dem Eis interessiert. 20 Jahre Ötzi-Forschung sind darin enthalten und auch die an dieser Arbeit massgeblichen wie Konrad Spindler werden vorgestellt. Man kann sich dadurch fast die Fahrt zum Museum in Bozen ersparen. Nichts dafür aber kann das Buch, dass den niederländischen Künstlern die neue Ötzi-Nachbildung vollkommen misslungen ist: so alt sah auch zu seiner Zeit kein noch nicht 50-Jähriger aus, vor allem, da er sehr gepflegte Hände hatte und nicht schwer arbeiten musste - sie haben aus ihm einen runzligen Greis gemacht mit viel zu grossen Händen, die nicht zu seiner zierlichen Figur passen. Das Bild auf dem Einband sollte also niemanden vom Kauf abhalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ernst-Heinrich und Dorothee Meidt am 23. März 2011
Das Buch ist eine sehr schöne Vorbereitung auf den Besuch der Ausstellung in Bozen. Seit dem Buch von Konrad Spindler "Der Mann im Eis", 1993, hat sich doch eine Menge getan in allen möglichen beteiligten Wissenschaftszweigen. Also, das Buch nicht erst nach der Ausstellung kaufen.
Sonnenblicker
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen