Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Gebraucht:
EUR 2,26
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Nehmen Sie das in Beachtung, dass die Lieferung 10 Tagen dauern kann. Ihr Artikel ist zweiter Hand aber immer noch im prima Zustand. Die Disc spielt perfekt und ohne Aussetzer und die Hülle, das Inhaltsverzeichnis und das Titelbild zeigen nur leichte Gebrauchtsspuren.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,49

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Ágætis Byrjun
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Ágætis Byrjun Import

55 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 59,00 11 gebraucht ab EUR 1,43

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (1. Februar 2003)
  • Erscheinungsdatum: 1. Februar 2003
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: PIAS (Connected Vertrieb)
  • ASIN: B00004W3MS
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (55 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 61.524 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)


Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Sie bestellen:CD:Sigur Rós,Ágætis Byrjun.Versand aus Deutschland.Label: Fat Cat Records.Published: 2008/2 St

Amazon.de

Musik aus Skandinavien ist meist etwas Besonderes, häufig losgelöst vom europäischen Festland und dafür enger verbunden mit der eigenen Umgebung. Isolation und eine gewaltige Natur nehmen da zudem erheblichen Einfluss, selbst bei Björk klingt das immer wieder durch und für einen Mann wie den Norweger Biosphere dient sie als Inspirationsquelle.

Sigur Ros kommen wie Björk aus Reykjavik, und sie müssen Empfindungen haben, die eng verbunden sind mit der Insel im Nordatlantik. Umringt von Mythologien und Naturschauspielen hat das Quartett eine eigene musikalische Sprache gefunden. Die ist langsam, nie laut oder aggressiv und doch immer unglaublich eindringlich. Sigur Ros gründeten sich 1994 als Trio und nahmen von ihrem letzten Geld ein Song auf, der es zu einem Kompilationbeitrag brachte. Vier Jahre später entern die Isländer für einen Sommer die heimischen Singlecharts und im nächsten Jahr avancierte Agaetis Byrjun zum Topseller auf Island. Nun war es an der Zeit, die Insel zu verlassen, um die betörenden Klänge (auch dank des exzellenten Londoner Labels Fat Cat) dem Rest der Welt vorzuspielen -- und die sollte zuhören.

Sänger Jon Thor Birgisson spielt seine Gitarre mit einem Violinenbogen und singt mit seiner Falsettstimme in femininen Höhen, Georg Holm streichelt den Bass, Orri Pall Dyrason geht zärtlich mit seinen Drums um und Kjartan Sveinsson zaubert wundersame Klänge aus den Keyboards. Die Musik fließt, umspült den Zuhörer bis er Teil eines Stroms aus Stimmungen wird. Der ist auch wegen der teilweise orchestralen Instrumentierung episch breit aber nicht pathetisch, und dem Rock wird die Luft bis auf Slo-Motion-Tempo abgewürgt. Sigur Ros sagen über sich selbst, dass sie keine Band sondern Musik seien und diese für immer ändern wollen. Mit Agaetis Byrjun ist ein Anfang gemacht und die Geschichte geht bestimmt weiter. --Sven Niechziol


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "p_schiffmann" am 6. Februar 2002
Format: Audio CD
Island, das Land der Geysire und Gletscher, hat in musikalischer Hinsicht schon längst mehr zu bieten als nur Björk.
Sigur Ros (zu deutsch: Siegesrose) hatten erstmals 2000 Jahr europaweit als Vorband von Radiohead für Furore gesorgt, nachdem die vier Jungens im zarten Alter von 21 bis 24 in ihrer Heimat schon 1999 die best-verkaufendste Band waren.
Und ihr Album "Agaetis Byrjun" (zu deutsch: ein neuer Anfang) hat eine gewisse Aufmerksamkeit durchaus mehr als verdient.
Ausgehend von einer klassischen Rockinstrumentierung, d.h. Gitarre, Bass, Schlagzeug, schaffen es Sigur Ros unglaublich filigran wirkende Klanggemälde zu erschaffen, die die manchmal etwas der Welt entrückte Stimmung der Landschaft Islands direkt in Musik zu übertragen scheinen. Neben dezenten Keyboardteppichen, Streichern und choralen Klängen leistet hierzu der Gesang von Jan Thor Birgisson einen großen Beitrag. Die Texte sind nämlich komplett auf isländisch bzw. in einer darauf basierenden Fantasiesprache gehalten. Dieser Umstand schränke die Verständlichkeit keineswegs ein, so meint z.B. der Bassist Georg Pall D''rason: "Wenn du zuhörst und sich in deinem Kopf eine bestimmte Geschichte entwickelt, dann ist das genau das, wovon die Texte handeln ."
Der Ansatz den Sigur Ros verfolgen erinnert am ehesten noch an ihre Mentoren Radiohead und deren letzte Alben "Kid A" und "Amnesiac" oder an Bands wie Godspped You Black Emperor! oder die Briten Hood.
Das britsche Magazin "The Face" sprach gar von "Musik, die sich wie Parfüm entfaltet und höher als der Himmel aufsteigt."
Etwas nüchterner ausgedrückt ist "Agaetis Byrjun" der ideale Soundtrack für ruhige Stunden und ist damit sowohl als Entspannungsmusik in stressigen Zeiten als auch für jeglichen "Day After" geeignet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schäfer am 22. November 2004
Format: Audio CD
Das zweite Sigur Ros-Album "Agaetis byrjun" bietet faszinierende Klangwelten, die schwer zu beschreiben oder einem Genre zuzuordnen sind.
Beim ersten Hören wirkt die Musik der Band, die sich aus einem Gitarristen und Sänger, einem Bassisten, einem Keyboarder und einem Schlagzeuger zusammensetzt, sehr experimentell.
Die verwobenen, geheimnisvollen Klangteppiche, die enorme Länge der Stücke, die Verwendung der isländischen Sprache in Verbindung mit der sehr feminin wirkenden Stimme des Sängers, all dies wirkt auf den "Mainstream-Hörer" erstmal exotisch und irgendwie nicht von dieser Welt.
Genau das ist die Atmosphäre, die in den einerseits düsteren, aber andererseits auch sehr viel Wärme ausstrahlenden Kompositionen erzeugt wird. Man fühlt sich mindestens auf die einsame Nordsee, wenn nicht sogar in die unendlichen Weiten des Alls versetzt - man sollte diese Musik also vor allem nachts im Bett genießen; ich würde sogar dazu raten, sie niemals bei Tageslicht zu hören, das wirkt dem Flair der Platte entgegen.
Doch all diese ungewöhnlichen Attribute täuschen bei oberflächlicher Betrachtung leicht darüber hinweg, dass es sich bei den Kompositionen der genialen Isländer um Stücke mit eingängiger, ja sogar sehr simpler und gut nachvollziehbarer Song-Struktur handelt. Redundante Akkordfolgen und prägnante Melodielinien kennzeichnen die Musik ebenso wie die aufwändigen und prachtvollen, komplex wirkenden Arrangements.
Der Sound des Albums ist einzigartig: Über allem schwebt stets ein geheimnisvolles Rauschen, wie der Wind oder das Meer.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 2. September 2000
Format: Audio CD
Alle paar Jahre findet man eine CD, die jenseits von gängigen Klängen und Strukturen durch die Musik einfach nur Stimmungen transportiert. Bei mir waren das "69" von A.R. Kane, "Spirit of Eden" von Talk Talk oder auch "Millions Now Living Will Never Die" von Tortoise. Genau in dieser Tradition sehe ich auch "Agaetis Byrjun" von Sigur Rós, auch wenn die genannten musikalisch nicht vergleichbar sind. Eine Songstruktur ist nur schwer auszumachen, trotzdem schieben sich hier und da betörende Melodien in den Vordergrund. Das Spiel zwischen Stille und Lärm wird auf die Spitze getrieben, genau wie das Spiel mit den Stilen. Fast schon an Pink Floyd gemahnender Rock wechselt mit beinahe klassischen Elementen. Das ist Kunst, die weitestgehend eine falsche Künstlichkeit vermeidet. Das wichtigste ist der Transport einer bestimmten Stimmung, hier eher mythisch/melancholisch, hin zum Hörer, um diesen für sich einzunehmen. Und das gelingt hervorragend. Dabei besetzen Sigur Rós ein Feld, das in den letzten Jahren eher von Trip-Hop-Bands wie Portishead besetzt war und sind hier eine willkommene Abwechslung. Wer Musik nicht einfach nur hören, sondern auch erleben will, hat mit "Agaetis Byrjun" die richtige CD gefunden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marcus Flecken am 27. Juni 2003
Format: Audio CD
Als ich vor etwas längerer Zeit auf VIVA (glaube jedenfalls, es war VIVA) den Clip zu "svefn-g-englar" gesehen habe, war mir sofort klar, die Platte MUß ich haben!
Ich war sofort angetan von diesem bildhaften, wunderschönen, kriechend langsamen, überlangem Stück, welches sich unaufhaltsam in meine Hirnwindungen grub und sich dort festsetzte.
Ich habe mir das Album dann gekauft, und vom ersten Ton an wurde ich von der Musik mit auf die Reise genommen und wußte, wie es auf Island aussehen muß, ohne jemals dort gewesen zu sein.
Mir ist keine andere Band bekannt, die es schafft, eine derart bildhafte, aussagekräftige Musik zu erschaffen. Diese Band strotzt nur so vor Kreativität, Phantasie und Ideenreichtum, und ich muß sagen, daß es sich hierbei um selten begnadete Musiker handelt; auch im Hinblick darauf, daß die Bandmitglieder alle erst Anfang zwanzig sind. Sie verstehen es auf einzigartige Weise, so deutlich gezeichnete Klanggemälde zu kreiern. Nehmt z.B. ein Stück wie "hjarto hamast" und hört bzw. seht, wie ein Schneesturm über Island hinwegfegt, während der Sänger in Traurigkeit und Melancholie schwelgt, um im nächsten Stück "vidar vel til loftarasa" zu erleben, wie das Unwetter sich legt und die Sonne durch die Wolken bricht.
Erstaunlich hierbei ist, mit welch spärlichem Instrumentarium Sigur Ros die intensivsten Stimmungen und Bilder zu erzeugen in der Lage sind. "vidar..." beginnt mit einer leisen, wunderschönen Pianomelodie, die langsam intensiver wird, wobei sich die erzeugte Stimmung immer mehr steigert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden