• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut Rechnung mit ausgewiesener MwSt.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

»Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!«: Die Weltgeschichte der Lüge<br /> Ein Text von Traudl Bünger und Roger Willemsen Gebundene Ausgabe – 3. März 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,90
EUR 13,99 EUR 0,26
49 neu ab EUR 13,99 26 gebraucht ab EUR 0,26

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

»Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!«: Die Weltgeschichte der Lüge<br /> Ein Text von Traudl Bünger und Roger Willemsen + Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament
Preis für beide: EUR 37,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: S. Fischer Verlag; Auflage: 6. Aufl. (3. März 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3100301404
  • ISBN-13: 978-3100301406
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,2 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 166.333 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das allein ist ja schon ein Ereignis: Diese zwei Großmeister der gehobenen Unterhaltung auf einer Bühne, vereint im geistreich-witzigen Gespräch. Deutschlands bester Kabarettist Dieter Hildebrandt und Multitalent Roger Willemsen erörterten während des Literaturfestes lit.Cologne gemeinsam das Wesen von Wahrheit und Lüge und erarbeiteten en passant eine kleine Weltgeschichte der Unwahrheit. Das kurzweilige Unternehmen fand großen Gefallen beim anwesenden Publikum. Und nun gibt es eine Tournee und ein Hörbuch und auch eine Buchfassung, die zudem auch noch ausführlicher ist als die Bühnenfassung.

Wenn Hildebrandt und Willemsen sich hier im feuilletonistischen Plauderton die Bälle zuwerfen, sich ins Wort fallen und eins ums andere Mal tief in ihre prall gefüllten Zitatenkästchen greifen, könnte man fast vergessen, dass es sich eben nicht um ein Gespräch handelt, sondern eher um eine szenische Lesung, ein Essay mit verteilten Rollen, ein Stück über die Suche nach der Wahrheit inklusive lustvollem Scheitern (den Text, der hier so pointiert zweistimmig dargebracht wird, verfasste Roger Willemsen gemeinsam mit Traudl Bünger). Denn das wird schnell klar: dass Lügen, Täuschen, Tricksen und Schmeicheln seit der unrühmlichen Sache mit Adam, Eva und der Schlange zum Menschen dazugehören. Und deshalb werden hier die großen Fälscher und Betrüger der Geschichte nicht etwa angeprangert, sondern fast schon glorreich präsentiert. Und selbst Berufslügner wie die Politiker werden ob ihrer permanenten Vergewaltigung der Wahrheit eher als Spitze des Eisbergs belächelt. Wo wir doch alle andauernd und bei jedem „Guten Tag, freut mich, Sie zu sehen“ lügen, oder wenn uns die Gattin mal wieder fragt, ob ihr Hintern auch wirklich nicht zu groß sei…

Menschliches, Allzumenschliches also. Und ein gefundenes Fressen für Willemsen und Hildebrandt, die bei Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort zu großer Form auflaufen. Ungelogen! --Christian Stahl

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Roger Willemsen veröffentlichte sein erstes Buch 1984 und arbeitete danach als Dozent, Herausgeber, Übersetzer und Korrespondent aus London, ab 1991 auch als Moderator, Regisseur und Produzent fürs Fernsehen. Er erhielt u. a. den Bayerischen Fernsehpreis und den Adolf-Grimme-Preis in Gold, für seine Bücher den Rinke- und den Julius-Campe-Preis. Heute steht er mit Soloprogrammen oder gemeinsam mit Dieter Hildebrandt auf der Bühne. Sein Monolog ›Kleine Lichter‹ wurde verfilmt, ›Der Knacks‹ von Jan Müller-Wieland vertont und sein Film über den Jazzpianisten Michel Petrucciani in vielen Ländern gezeigt. Willemsen ist Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins und Honorarprofessor für Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin. Seine Bestseller ›Deutschlandreise‹, ›Gute Tage‹, ›Afghanische Reise‹, ›Der Knacks‹, ›Bangkok Noir‹ und zuletzt ›Die Enden der Welt‹ erschienen im S. Fischer Verlag und im Fischer Taschenbuch Verlag. Sie wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 30. Oktober 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Alles Lüge, von vorn bis hinten, alles erstunken und erlogen, so oder so ähnlich lässt sich der erdachte Dialog zwischen Dieter Hildebrandt und Roger Willemsen zusammenfassen und dabei geht es ja um die LÜGE an sich. In der Geschichte, in der Politik, in den Medien und in der heutigen Gesellschaft, überall und um uns herum.

Zuerst habe ich an eine Vertonung gedacht, denn das Buch ist wie ein immer weiter fortgeführter Dialog zwischen Dieter Hildebrandt und Roger Willemsen aufgebaut, doch dann machte das Lesen immer mehr Spaß, wobei einem so mancher Witz im Halse stecken bleiben sollte.

Urkunden - gefälscht, das halbe Mittelalter erfunden, Ehernworte, nichts wert und Pressemeldungen gehen meist auf Kosten der Wahrheit an den Start.

Das Buch ist eine einzige Aneinanderreihung von groben Schnitzern der Geschichte, brutaler Demaskierung von Politikern und offener zur Schaustellung von Gier, Gewalt und Heimtücke.

Egal auf welche Seite man gerade blättert, es wird einem Angst und Bange.

Ziel erreicht, Patient tot - wollen Sie sich fürchten, dieses Buch ist zum Abgewöhnen, danach glauben sie niemand mehr ein Wort.

Sehr Empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rasierer am 21. Juli 2010
Format: Gebundene Ausgabe
In Dialogform duellieren sich die beiden bekannten Querköpfe zum Thema der Lüge, tauschen sich aus, spielen sich den Ball zu, sind sich einig und unterhalten letztlich.
Niedergeschrieben in der lockeren Art und Weise der gesprochenen Aufführung, bei der man sich nicht dagegen wehren kann unentwegt die Stimmen der beiden in den Ohren zu haben, wie sie gemeinsam der Lüge quer durch die Zeitgeschichte und durch alle Bereiche des öffentlichen Lebens folgen.
Das Buch liest sich recht flüssig, ist mit ein paar Stunden Zeit auch in einem Rutsch gelesen, wird jedoch leider Stellenweise ein wenig zäh, gerade gegen Schluss.
Das ist jedoch keinesfalls ein Grund keine Kaufempfehlung für dieses Buch auszusprechen, da es nicht nur durch den besonderen Charme Hildebrandts und Willemsens glänzt, sondern ganz nebenbei auch interessante Fakten liefert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sagittarius am 25. Dezember 2007
Format: Gebundene Ausgabe
Alle sind versammelt: die Politiker, die Journalisten, die Philosophen, die Kleriker,die Dichter,die Hochstapler beiderlei Geschlechtes,die Psychologen,Hirnforscher und sonstige Geschichtenerzähler. Alle zusammen im Dienste der Lüge.Skandal überall.
Gefeiert und skandalisiert.
Geschichte reiht sich an Geschichte- das ganze im Stil von " Noch Fragen,Kienzle" - zwei Journalisten konträrer Couleur beharkten sich zur Freude des Publikums im ZDF. Bei Willemsen und Hildebrandt geht es ein wenig gesitteter zu, aber im gleichen Stil.
Dieser äusserst bunte Strauss lässt einen verwirrt zurück. Nicht deswegen verwirrt, weil man irrtümlich an die Kraft der Wahrheit glaubte, sondern weil die Überfülle an Aspekten und Zitaten keinerlei Linie ausser einem mäandernden Duett erkennen lässt, der Strom fließt mal hier, mal dort.

Ausser der Zerstörung der oben genannten Illusion, wenn man sie denn hatte, und man nicht die Erkenntnis, der Mensch lüge zweihundert Mal am Tag für wahr hält, wird man nicht um viele Erkenntnisse bereichert.

Trotz aller Zitate geht es nicht um Aufklärung, sondern um Unterhaltung. Der - sich auch gegenseitig ein wenig zwackende-Witz steht im Vordergrund.
Zitate über die Notwendigkeit der Wahrheit stehen unverbunden neben solchen über die Funktion der Lüge.

Durch die Überfülle an Zitaten wird eine Aufklärung suggeriert, die letztlich nicht stattfindet, denn man liest es dann doch nicht als Studienbuch,sondern als Unterhaltung. Die Empörung über die Lüge,wenn es eine gab, wird angesichts der Fülle er Geschichten, des ubiquitären Auftretens auch in sich zusammenfallen.

Was solls ? Zwei Medien-bekannte Köpfe waren geist-reich. Google sei Dank.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Das Buch hat das Format das es verspricht, bzw. was die Autoren versprechen, das ist Hildebrandt und Willemsen in geballter Form, ohne jemanden zu verletzen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen